Weiter zum Hauptinhalt

Hallo! Du kannst den Standard- und den Essentials-Tarif während einer kostenlosen Testphase ausprobieren. Starte noch heute kostenlos.

Für viele Unternehmen brachten die Massenstilllegungen im Jahr 2020 eingefrorene Budgets, verspätete Zahlungen, Beurlaubungen und Angst mit sich. Während die Welt weiterhin eine Pandemie bekämpft und darüber nachdenkt, was die Zukunft bringen könnte, klettern einige Unternehmer, Organisationen und Führungskräfte aus dem Trümmer empor und suchen nach Hinweisen dafür, in welche Richtung sie sich bewegen sollten. Für einige hat sich der Fokus vom alltäglichen Krisenmodus auf den Wiederaufbau für eine spätere Wiederbelebung verlagert.

Wie können Geschäftsinhaber diese aktuelle Phase der Instabilität nicht nur überstehen, sondern letztendlich auf eine Erholung hinarbeiten? „Wenn wir ständig denken: „Das ist das Ende der Welt, das ist der Tod meines freiberuflichen Geschäfts oder meiner Agentur“, dann wird es wahrscheinlich der Tod sein“, sagt Peter Czapp, Mitbegründer des britischen Wirtschaftsprüfungsunternehmens The Wow Company. Stattdessen ermutigt Czapp dich und dein Team zum Stellen dieser Fragen: Wie können wir dies zu unserem Vorteil machen? Welche Aspekte unseres Unternehmens bedürfen Veränderungen? Und welche Maßnahmen sollten wir jetzt ergreifen, für die wir in zwei Jahren dankbar sein werden?

Unabhängig davon, ob du eine große Agentur führst oder allein beruflich tätig bist, hat die Pandemie höchstwahrscheinlich deine Arbeitsweise verändert. Nachfolgend findest du einige Vorschläge von Experten, wie du diese Veränderung nicht nur annehmen, sondern sie möglicherweise nutzen kannst, um etwas aufzubauen, auf das du noch stolzer sein wirst, nachdem sich der Staub schon lange verzogen hat.

I. Überleben

Stelle dich direkt dem Worst-Case-Szenario.

Für Czapp ist die direkte Bewältigung ein wichtiger erster Schritt, um die Panik zu überwinden. Er empfiehlt, jedes Worst-Case-Szenario, mit dem dein Unternehmen konfrontiert ist, im Detail durchzugehen. Diesbezüglich sagt er: „Du kannst anfangen zu denken: „Was würde ich tun, wenn das passiert?“ Und du beginnst plötzlich, Wege zu finden, und das gibt dir Klarheit.“

Frage dich: Was passiert, wenn du deinen größten Kunden verlierst? Was passiert, wenn dieser große Vertrag ausbleibt? Gehe die Zahlen durch und schaue, ob ein Spielraum besteht, um dein Geschäft entsprechend anzupassen. Vielleicht brauchst du eine Finanzspritze – wie viel und wie schnell? Wenn du die spezifischen Hypothesen durchdenkst, anstatt eine vage Vorstellung von Was-wäre-wenn zu haben, hilft dir das dabei, die Angst vor der Entscheidungsfindung zu eliminieren.

Finde ein Mantra

Denke über eine klare, einfache Aussage nach, die den Ansatz deines Unternehmens zusammenfasst, um diese spezifische Herausforderung zu meistern. Für Czapp ging es bei diesem Leitprinzip darum, seine Mitarbeiter zu unterstützen und ihnen dabei zu helfen, ihre Familien an erste Stelle zu setzen. Sobald diese Aussage formuliert worden war, wurde sie zu einem Leitprinzip, mit dem Czapp und seine Kollegen jede einzelne Entscheidung, die sie getroffen hatten, mit der Zukunft abglichen. „Du stellst einfach sicher, dass alles, was du tust, diesen Plan unterstützt“, sagt Czapp. Sprich es laut aus. Teile es mit dem Team. Überprüfe es wöchentlich und stelle sicher, dass deine Entscheidungen damit übereinstimmen.

Informiere dich

In einer Zeit der Instabilität ist es wichtig, wichtige Informationen leicht verfügbar, organisiert und so aktuell wie möglich zu haben. Für kleine Unternehmen gilt das insbesondere für Finanzinformationen. „Wenn sich die Dinge verschärfen und der Cashflow plötzlich etwas enger wird und dein Puffer von 3 Monaten auf 2 und dann auf 1 sinkt und du dich zu fragen beginnst, ob du diesen Monat in der Lage sein wirst, die Gehälter zu zahlen, ist es wirklich wichtig, genaue Informationen zur Hand zu haben“, sagt Czapp.

Jetzt ist es an der Zeit, sich mit deinen Finanzdaten vertraut zu machen – mit viel mehr Regelmäßigkeit als vor der Krise. Wenn du dir die Zahlen zuvor einmal pro Monat genau angesehen hast, dann ändere diese Routine auf wöchentlich, und wenn sie einmal wöchentlich war, muss sie jetzt vielleicht täglich stattfinden. Wenn du bezüglich der genauen Finanzinformationen auf dem Laufenden bist, kannst du informiert bleiben und bessere Entscheidungen treffen. Wenn deine Finanzen nicht ganz so organisiert sind, solltest du in Erwägung ziehen, in diesen Bereich deines Unternehmens zu investieren – das ist eine Ausgabe, die du in Zeiten finanzieller Instabilität gut rechtfertigen kannst.

Verwalte deinen Cashflow und passe ihn entsprechend an

Die Formel für das Cashflow-Management in schwierigen Zeiten ist einfach genug: Verlangsame oder reduziere die Abgänge, und beschleunige oder erhöhe die Zugänge. Aber in ersterem Fall muss es nicht darum gehen, Zahlungen einzustellen, sagt Czapp. „Es geht darum, mit Menschen zu kooperieren, mit deiner Lieferkette zusammenzuarbeiten, um erfolgreiche Schlussfolgerungen zu ziehen“, sagt er. Triff dich mit deinen Lieferanten, deinen Auftragnehmern und deinem Vermieter, um zu sehen, ob die Möglichkeit besteht, deine Zahlungen zu pausieren oder zu strecken.

Andererseits kannst du mit ähnlichen Anfragen von deinen eigenen Kunden konfrontiert werden, die Rabatte verlangen oder die Zahlungsfristen verlängern möchten. Finde einen Weg, Kompromisse einzugehen. Biete den Rabatt an, aber nur als Gegenleistung für eine frühere Zahlung, ein verlängertes Engagement oder günstigere Vertragsbedingungen. Anstatt einen Kunden auf einem großen Betrag sitzen zu lassen, der dir für ein Großprojekt geschuldet wird, solltest du anbieten, ihn in kleinere monatliche Zahlungen aufzuteilen, die einfacher zu zahlen sind. Und stelle sicher, dass du, wenn möglich, etwas Hebelwirkung behältst, fügt Czapp hinzu: Implementiere keine Website-Überholung oder teile Dateien, bevor du bezahlt worden bist.

II. Wiederbelebung

Du hast eine chaotische Zeit durchgemacht und stehst jetzt vor den Trümmern und fragst dich, wie du vorankommen kannst. Auf dieser Grundlage sieht deine Arbeit möglicherweise nicht so aus wie vor sechs Monaten, und das ist in Ordnung – dies ist ein idealer Zeitpunkt, um dein Unternehmen neu auszurichten, um sicherzustellen, dass es für dich funktioniert. Hier sind ein paar Dinge, die du beim Wiederaufbau berücksichtigen und vielleicht überdenken solltest:

Überprüfe deine Zielsetzung

Als Unternehmer hast du eine klare Vision und einen klaren Zweck verfolgt – und vielleicht hast du diese Vision im Laufe der Jahre im geschäftlichen Alltag etwas aus den Augen verloren. Vielleicht musstest du Projekte unter einen Hut bringen, für die du keine Leidenschaft hattest, oder hast dich irgendwie von deinen ursprünglichen Zielen und Absichten verabschiedet. Dies ist für Unternehmer und Freiberufler gar nicht ungewöhnlich. „Aber jetzt hast du eine wunderbare Gelegenheit, dich wieder mit den Gründen dafür zu verbinden, warum du das alles machst, mit deinem Ziel und mit der Art, auf die du etwas aufbauen kannst, auf das du wirklich stolz bist und das dir hilft, etwas Größeres zu erreichen“, sagt Czapp. „Diese Situationen zwingen uns, innezuhalten und nachzudenken. Was wollen wir? Was ist das Ziel? Was macht uns glücklich und erfüllt? Welches Geschäft kann ich aufbauen, mit dem ich in zwei Jahren zufrieden bin?“

Es besteht auch die Möglichkeit, dass die Arbeit, die du vor ein oder zwei Jahren erledigen wolltest, nicht mit dem übereinstimmt, was du gerade möchtest – und das ist auch in Ordnung. Verbringe etwas Zeit damit, darüber nachzudenken, wie das aussehen könnte und was es für dein Geschäft bedeuten könnte. Dann kannst du Entscheidungen treffen, die deinen aktuellen Wünschen und Bedürfnissen entsprechen, anstatt sie in alte Ziele zu quetschen, die für dich nicht mehr funktionieren.

Leite die Ressourcen dorthin um, wo sie wichtig sind

Kelly Vaughn, CEO und Gründerin von The Taproom, arbeitet hauptsächlich mit E-Commerce-Händlern zusammen. Im Jahr 2020 sagt Vaughn, dass sie beobachtet hat, wie Händler ihre Bemühungen und Energie vom In-Store-Erlebnis zum Online-Erlebnis umleiten, egal ob es darum geht, ihr Online-Erlebnis zu perfektionieren oder einfach neu einzurichten. „Ich sehe definitiv, dass die Leute erkennen, dass der Aufwand, den sie für ihre Website, ihre Online-Erfahrung, ihre E-Mail betreiben, eine große Rolle spielt – je mehr Zeit und Ressourcen sie dafür aufwenden, umso mehr können sie sich langfristig verbessern“, sagt sie. „Es geht darum, sich etwas besser vorzubereiten, anstatt nur auf die Situation zu reagieren.“ Für die meisten dieser Unternehmen ist dies eine Gelegenheit, einen Blick darauf zu werfen, was vernachlässigt wurde – wie zum Beispiel eine funktionellere Website oder eine direktere Möglichkeit, die Kunden zu erreichen – und schließlich Zeit, Ressourcen und Aufmerksamkeit dafür zu verwenden. Diese Entscheidungen, fügt Vaughn hinzu, werden den Unternehmen lange nach der Pandemie zugutekommen.

Bring etwas Ordnung in deine Finanzen

Jody Grunden ist Gründerin und CEO des Unternehmens Summit CPA, das „virtuelle CFO“-Dienstleistungen anbietet. Zu diesem Zeitpunkt analysieren die Kunden ihres Unternehmens, welche Änderungen sie intern vornehmen können, um sicherzustellen, dass sie nicht erneut durchmachen müssen, was sie zu Beginn des COVID-Lockdowns erlebt haben. Die Kunden nutzen diesen Moment, um unnötige Ausgaben zu reduzieren (siehe: Benötigen wir wirklich diese großen, ausgefallenen Büroflächen, wenn die letzten Monate bewiesen haben, dass Remote-Arbeit für uns funktionieren kann?), ihren Betrieb zu rationalisieren und ernsthafte Einsparungen zu erzielen. (Zur Information: Grunden empfiehlt, je nach Risikostufe deines Unternehmens 10-30 % des Jahresumsatzes deines Unternehmens, oder die Ausgaben für 2-6 Monate zu eliminieren.)

Aber es geht nicht nur darum, die Budgets zu straffen oder Ballast abzuwerfen – es geht darum, zu wissen, wohin du gehst und wie du dorthin kommst. „Prognostizierung ist der Schlüssel zu all dem“, sagt Grunden. Er betrachtet dies als Fahrplan, der den Unternehmen ermöglicht, Entscheidungen auf der Grundlage von Informationen und nicht von Emotionen zu treffen. Wenn man über einen verfügt, kann dies beim Bestimmen des Kurses helfen. „Wenn du den Fahrplan vollständig erstellt hast, scheint es so, als ob die Leute automatisch auf dieses Endziel hinarbeiten“, sagt er. „Ich würde sagen, wenn du keine solide Cash-Prognose hast, bei der du Bargeldbestand, Einnahmen und Ausgaben anschaust, ist es an der Zeit, sie zu erstellen und dann sehr häufig zu betrachten.“

Bewerte dein Geschäftsmodell, deine Kunden und deine Kultur neu

Vielleicht liefert das die Erkenntnis, dass du vor der Pandemie ständig gereist bist, um in den schwarzen Zahlen zu bleiben. Vielleicht geht es darum, wie abhängig dein Unternehmen von einem einzigen Kunden war. Oder vielleicht erkennst du einfach, dass du und dein Team eine Reihe von Dienstleistungen anbieten, aber die Hälfte davon ist nicht sehr profitabel ist, eine nur ganz knapp rentabel ist und eine nicht wirklich die Stärke deines Teams ist. Wenn du an einem Umbau arbeitest, ist dies ein guter Zeitpunkt, jene Dinge zu bewerten und dich dann entsprechend zu positionieren.

Ein weiterer Bereich, der in einer solchen Zeit neu bewertet werden kann, ist dein Kundenstamm. Czapp ermutigt dich, dir die Frage zu stellen: wo erzielst du die beste Leistung, wenn es um die Arten von Kunden geht, mit denen du zusammenarbeitest? Wo bist du am profitabelsten? Und welche Kunden haben für dich den größten Wert?

Und wenn du Mitarbeiter beschäftigst, gab es noch nie einen besseren Zeitpunkt, um eine neue Perspektive auf deine Arbeitsplatzkultur einzunehmen. Laut einer Studie von Wow Company gaben 75 % der in Großbritannien befragten Agenturen an, dass sie in der Zukunft mehr Remote-Arbeit planen, während nur 16 % planten, wieder so zu arbeiten wie zuvor. Dies führt nicht nur zu einer Veränderung der Arbeitsweise der Unternehmen, sondern auch ihrer Einstellungspolitik. „Plötzlich kannst du nicht nur die besten Talente innerhalb einer Autostunde von deinem Büro aus einstellen, sondern auch die besten Talente weltweit“, sagt er. Das bedeutet natürlich auch, dass deine eigenen Mitarbeiter weltweit die besten Jobs bekommen können, so dass es ein guter Zeitpunkt sein könnte, um deine Bindungsstrategie zu verbessern. „Wir müssen wirklich darüber nachdenken, wie wir unsere Teams und unsere Kulturen in einer Umgebung handhaben, in der wir in der Zukunft gemeinsam mehr Remote-Arbeit leisten werden.“

Und schließlich: Atme tief durch und nimm dir Zeit

Die Erholung ist ein Marathon, kein Sprint. Wenn du irgendwann diese Herausforderungen überwindest und auf Wiederaufbau bedacht bist, ist es wichtig, dir Zeit und Raum zu geben, um fundierte, klare Entscheidungen zu treffen – nicht nur für die Gesundheit deines Unternehmens, sondern auch für deine eigene Gesundheit. „Gib dir Zeit zum Nachdenken, Verarbeiten, Planen und Erstellen einer Strategie“, schlägt Vaughn vor. „Reserviere Zeit, um dich hinzusetzen und über Folgendes nachzudenken: Wie sieht meine Situation aus? Wo möchte ich hinkommen? Was ist theoretisch möglich? Und dann erstelle diesen Aktionsplan – sobald du diese Ziele aufgeschrieben hast, ist es viel wahrscheinlicher, dass du sie tatsächlich erreichst, weil du sie wirklich durchdacht hast.“

Verfasst von Gray Chapman

Gray Chapman ist eine freiberufliche Autorin, deren Arbeiten unter anderem in der New York Times, dem Guardian und dem Atlanta Magazine erschienen sind. Sie lebt in Atlanta mit ihrem Mann, ihrem Sohn und zwei schlecht erzogenen, aber überaus geliebten Hunden.

Artikel teilen