Kim Darragon – fünf Dinge für eine einsame Insel

Die fünf Dinge, ohne die dieser Mailchimp‑Partner nicht leben kann

Lerne Kim Darragon kennen, eine in London ansässige Marketingfachfrau, die das Unternehmen Kim Does Marketing leitet. Kim wurde im Mai 2020 offiziell Partner von Mailchimp, nutzt aber die Plattform bereits seit zwölf Jahren. Laut Kim „sind viele Marketing-Plattformen nicht intuitiv und machen alles schwieriger als es sein müsste – all die technischen Fachausdrücke! Die Mission meines Beratungsunternehmens besteht darin, meinen Kunden zu vermitteln, dass Marketing Spaß macht und leicht zu verstehen ist. Mailchimp hilft mir dabei: Es ist schräg, einfach zu bedienen und verfügt über unglaubliche Ressourcen.“

Kims Marketing- und Eventberatung ist erst ein Jahr alt, aber die Kommunikationsexpertin kann auf mehr als ein Jahrzehnt Erfahrung zurückblicken. Kim begann ihre Karriere als Mitarbeiterin großer Unternehmen in den Bereichen globale Medien (Monocle) und Technologie (Widespace).

Seit sie sich selbstständig gemacht hat, konzentriert sich Kim auf die Arbeit mit Startups, Kleinunternehmen und Existenzgründern. Selbst halb Laotin und halb Französin, ist Kim eine leidenschaftliche Unterstützerin von Menschen mit einem unterrepräsentierten ethnischen Hintergrund. Bei der Mehrheit von Kims Kunden handelt es sich um Kleinunternehmer und Existenzgründern aus dieser Bevölkerungsgruppe.

Hier sind fünf Dinge, ohne die Kim nicht leben kann:

Vierfarbiger Kugelschreiber von BIC

Dieses Produkt ist mein Favorit und mein Lieblingsstift, seit ich 12 Jahre alt bin – mein Vater hat mir meinen ersten geschenkt. Er ist in Frankreich sehr beliebt, weil er in den 1970er Jahren von dem französischen Unternehmer Marcel Bich erfunden wurde. Ich bin ein ziemlich pragmatischer Mensch. Der Kugelschreiber eignet sich hervorragend dazu, meine Arbeit farblich zu kodieren und alles mit nur einem Stift zu organisieren. Er ist immer in meiner Tasche, zusammen mit meinem Lippenstift, und jetzt – wegen COVID – meinem antibakteriellen Gel.

Canva

Dies ist eine großartige Plattform für Marketingfachleute, insbesondere wenn du kein Grafikdesigner bist. Alles, was man von mir in den sozialen Medien sieht – Infografiken, Werbegrafiken, Flyer, Präsentationen und sogar Rechnungen – wird mit Canva erstellt. Man kann ein kostenloses Abonnement abschließen; allerdings kann man damit keine Schriftarten, Branding, Pantone-Farben oder Logos hinzufügen, daher zahle ich eine kleine monatliche Gebühr. Die kostenpflichtige Plattform bietet eine riesige Datenbank mit verwendbaren Grafiken und Bildern, was wirklich hilfreich ist. Es gibt auch eine tolle Mailchimp-Integration für Canva, die unheimlich nützlich für die Erstellung von Newsletter-Grafiken ist.

Wes Anderson-Playlist auf Spotify

Ich liebe diese Playlist, weil sie meine Stimmung hebt und ich mich dabei konzentrieren kann. Sie umfasst eine solch ausgewogene Musikauswahl: tolle Instrumentalstücke, klassischer Rock (The Rolling Stones, The Kinks), aber auch französische Songs aus den 70er Jahren. Meine Favoriten sind die indischen Titel von Darjeeling Limited. Diese Playlist stimmt mich fröhlicher und ist sehr vielseitig. Sie ist einfach toll!

Jiro und das beste Sushi der Welt

Das ist meine Lieblingsdokumentation. Oberflächlich betrachtet, denkt man, es handle sich nur um einen Film über einen 80-jährigen japanischen Koch, der in seinem winzigen Restaurant Sushi zubereitet. Aber für mich ist es ein Dokumentarfilm über Arbeitsethik und Hingabe zum Handwerk. Wenn ich ihn sehe, bin ich einfach überwältigt. Es lehrt einen die Beherrschung eines Handwerks, seine Perfektionierung und die Notwendigkeit, kontinuierlich weiterzulernen. Es geht eigentlich nicht um Sushi, sondern um das Leben und das Erreichen von Zielen.

Hype Yourself

Dieses Buch ist von Lucy Werner, einer britischen PR-, Design- und Marketingexpertin, die auch Partner von Mailchimp ist. Ich liebe dieses Buch so sehr, denn es ist frei von überflüssigem Schnickschnack, Lückenfüllern oder dergleichen. Es geht ausschließlich um nützliche und praktische PR-Tipps, die umsetzbar sind. Als ich mein Beratungsunternehmen gegründet habe, war ich ziemlich schüchtern. Ich wollte mich nicht zu sehr selbst loben oder mein Gesicht in den sozialen Medien zeigen ... ich habe mich hinter meinen Infografiken versteckt. Das war meine Online-Identität. Nachdem ich dieses Buch gelesen hatte, hatte ich eine Eingebung: Kim, du musst dich selbst anspornen, wenn du dich als Marketingexpertin und Vordenkerin positionieren willst. Dieses Buch hat mir die Augen geöffnet. Marketingfachleute wissen zwar, wie sie ihre einzelnen Kunden vermarkten. Wenn es jedoch um ihr persönliches Branding geht, sieht die Sache schon anders aus. Dieses Buch enthält so viele nützliche Tipps – ich kann es wirklich nur empfehlen.

Artikel teilen