Weiter zum Hauptinhalt

Hallo! Du kannst den Standard- und den Essentials-Tarif während einer kostenlosen Testphase ausprobieren. Starte noch heute kostenlos.

Was unterscheidet Thought‑Leadership‑Inhalte von anderen Strategien?

Entdecke, was Thought‑Leadership‑Inhalte sind und wie sie deinem Unternehmen helfen können, sich vom Wettbewerb zu differenzieren.

Die Entwicklung einer erfolgreichen Inhaltsstrategie kann einen erheblichen Einfluss auf die Leadgenerierung und den Umsatz haben. Die Entscheidung, welche Inhaltsmarketingstrategie die richtige für dich ist, bestimmt auch, wie dein Zielmarkt deine Marke sieht und ihr vertraut.

Der Einsatz von Thought-Leadership-Inhalten kann dir dabei helfen, dich als Autorität in nahezu jedem Markt oder jeder Nische zu etablieren, unabhängig von der Größe des Marktes und dem Niveau der Wettbewerber, gegen die du antrittst. Aber Thought Leadership-Inhaltsmarketing unterscheidet sich deutlich von traditionellem Inhaltsmarketing, da es letztendlich mehr Kontrolle und Orientierung für jedes Unternehmen bietet, sowohl online als auch offline.

Was also ist Thought Leadership und was unterscheidet es von anderen Inhaltsmarketingstrategien?

Mit der richtigen Strategie für Thought-Leadership-Inhalte kannst du deine Kampagnen optimieren und deine demografischen Zielgruppen ansprechen, um ein höheres Engagement und mehr Umsatz zu erzielen. Lies weiter, um mehr über Thought Leadership zu erfahren und wie du Thought-Leadership-Inhalte nutzen kannst, um die digitale Marketingstrategie deines Unternehmens zu optimieren.

Was versteht man unter Thought Leadership?

Thought Leadership – was mit Vordenkerposition übersetzt werden kann – ist die Fähigkeit, eine Zielgruppe davon zu überzeugen, dass eine Person, ein Unternehmen oder eine Marke eine autoritative Quelle ist und dass Benutzer und potenziellen Kunden dieser vertrauen können.

Thought Leadership kann durch Reden, Schreiben oder Präsentationen erfolgen, um eine vertrauenswürdige und zuverlässige Meinung zu vermitteln. Deine Marke als maßgebend zu positionieren, ist nicht nur eine Möglichkeit, die potenzielle Konkurrenz in den Schatten zu stellen, sondern auch dafür zu sorgen, dass sich deine Zielgruppe mit den Informationen, die es von dir erhält, wohl fühlt.

Arten von Thought-Leadership-Inhalten

Welche Art von Thought-Leadership-Inhalten für deine nächste Kampagne geeignet ist, hängt stark von der Art deines Unternehmens ab, für das du wirbst, und von deiner Zielgruppe. Einige der gängigsten Arten von Thought-Leadership-Inhalten sind heute:

  • Inspirierende Inhalte: Das Teilen von motivierenden Bildern, Geschichten oder Interviews kann dazu beitragen, zum Handeln anzuregen und zu Veränderungen zu motivieren.
  • Bildungsinhalte: Bildungsinhalte sind extrem wichtig und erhöhen den Wert jeder Marke, die sie fördert.
  • Meinungsinhalte: Manchmal kann es sogar wertvoll sein, einem Artikel deine eigene Meinung hinzuzufügen, um deine Marke zu humanisieren.
  • Branchentrends: Inhalte, die sich mit aktuellen Branchentrends befassen, werten jede Marke auf und verleihen deinem Unternehmen eine maßgebliche Stimme.
  • Branchenforschung: Die Weitergabe von Branchenstudien ist eine weitere Möglichkeit, deiner Marke einen Mehrwert zu verleihen und Follower zu gewinnen, die nach Gründen suchen, dir zu folgen und deinem Unternehmen zu vertrauen.

Wie unterscheidet sich Thought Leadership von anderen Strategien?

Vordenker streben danach, die Führung für ganze Märkte zu übernehmen, nicht nur in ihrem eigenen Unternehmen. Der Einsatz von Content-Marketing im Zusammenhang mit Thought-Leadership ist sowohl für Führungskräfte als auch für alle, die sich einen professionellen und maßgeblichen Ruf in ihrer Branche erarbeiten wollen, äußerst nützlich. Thought Leadership erreicht man nicht von heute auf morgen. Es erfordert Zeit, Engagement und Mühe, um diese Position in einem Markt zu erreichen.

Vorteile einer Strategie für Thought-Leadership-Inhalte

Die Entwicklung einer Thought-Leadership-Marketingstrategie erfordert ein Verständnis der Zielgruppe, die du erreichen willst, und des Mehrwerts, den du im Leben deiner Kunden schaffen willst. Wenn du lernst, welche Vorteile Thought-Leadership-Inhalte haben, kannst du herausfinden, welche Strategie für deine eigene Blog-Strategie die richtige ist.

Verbesserte Markenreputation und Glaubwürdigkeit

Der Wert ist der Eckpfeiler von Thought-Leadership-Artikeln. Deshalb muss die digitale Marketingstrategie deines Unternehmens feststehen, bevor du einen Inhalt veröffentlichst. Wenn du Thought-Leadership-Inhalte erstellst, kannst du dir innerhalb kürzester Zeit einen professionellen Ruf als Marke aufbauen und dabei deine Glaubwürdigkeit sowohl online als auch vor Ort steigern.

Stärkeres Vertrauen deiner Zielgruppe

Das Vertrauen deiner Follower und potenziellen Kunden zu gewinnen, ist ebenfalls ein wichtiger Aspekt, den du bei der Vermarktung einer Marke mit Thought-Leadership-Inhalten berücksichtigen musst. Unabhängig davon, ob du deine Zielgruppe im E-Mail-Marketing oder deine Fangemeinde in den sozialen Medien erweitern möchtest, kannst du dies tun, indem du deinen bestehenden Followern die Thought-Leadership-Inhalte deiner Marke näher bringst.

Wenn du Artikel aus der Branchenforschung, Trends und Quellenangaben teilst, verleihst du deinen Followern ein Gefühl der Zuversicht, da sie sich wohler fühlen, wenn sie deiner Marke als verlässlicher Quelle vertrauen.

Generiere Leads und steigere den Umsatz

Ein weiterer Vorteil von Thought-Leadership-Inhalten ist die Möglichkeit, die Anzahl der Leads und Verkäufe zu erhöhen, was zu einem erheblichen Umsatzanstieg führen kann.

Wenn du eine erfolgreiche Kampagne mit Thought-Leadership-Inhalten gestartet hast, wird es dir viel leichter fallen, das Vertrauen der Benutzer zu gewinnen. Je mehr Thought-Leadership-Inhalte du im Laufe der Zeit veröffentlichst, desto einfacher wird es, Leads und Umsätze mit weniger manueller Arbeit zu generieren.

So erstellst du Thought-Leadership-Inhalte

Die Erstellung von Thought-Leadership-Inhalten mit kuratierten Inhalten, Kanälen in den sozialen Medien und sogar Newsletter-Aktionen können dazu beitragen, eine Marke als maßgebend und vertrauenswürdig zu etablieren.

Die Erstellung von Thought Leadership-Inhalten ist jedoch nicht dasselbe wie die Erstellung einfacher Evergreen-Inhalte oder von Inhalten, die sich an den neuesten Trends oder Memes orientieren sollen.

Der Schlüssel zu einer erfolgreichen Kampagne ist das Wissen, wie du deine Thought-Leadership-Inhalte von herkömmlichen Marketingtexten unterscheiden kannst – ganz gleich, ob du eine große Marke oder einen kleinen E-Commerce-Shop betreibst.

Identifiziere deine Zielgruppe

Bevor du mit dem Verfassen von Thought-Leadership-Artikeln beginnen kannst, musst du zunächst deine Zielgruppe und die demografischen Gruppen, die du erreichen willst, bestimmen. Wenn du die demografischen Daten bereits im Voraus kennst, kannst du Zeit sparen und gleichzeitig die Ausgaben für die Werbung für deine Thought-Leadership-Artikel reduzieren. Zur Bestimmung deiner Zielgruppe solltest du die folgenden Faktoren berücksichtigen:

  • Geschlecht: Willst du ein bestimmtes Geschlecht ansprechen, um das Engagement insgesamt zu steigern?
  • Alter: Welche Altersgruppe möchtest du erreichen?
  • Standort: Bist du daran interessiert, ganze Städte und Bundesstaaten oder bestimmte Stadtviertel anzusprechen?
  • Einkommen: Willst du Einzelpersonen auf der Grundlage ihres Einkommensniveaus und der bestehenden Preispunkte deiner eigenen Produkte bzw. Dienstleistungen ins Visier nehmen?
  • Interessen: Interessierst du dich für die Hobbys deiner Benutzer? Wenn ja, solltest du Plattformen wie Facebook Ads nutzen, um Personen nach „gelikten“ Seiten und bestimmten Interessen anzusprechen?

Entscheide dich für ein Thema

Wähle ein Thema, das am ehesten bei deiner Zielgruppe ankommt. Überlege dir, welche Zielgruppe du ansprichst und welche Art von Themen oder Trends am ehesten die Aufmerksamkeit deiner Follower oder potenziellen Kunden auf sich ziehen werden.

Recherche durchführen

Recherchiere ausreichend über die Themen, über die du berichten willst. Achte darauf, dass alle Informationen, die du sammelst, gut recherchiert sind und dass die gefundenen Quellen vorbehaltlos veröffentlicht werden können.

Entwickle eine eigene Perspektive

Wenn du deinen Umsatz steigern und neue Leads generieren willst, musst du eine eigene Strategie entwickeln und eine besondere Perspektive auf das Thema bzw. die Themen haben, die du behandeln willst.

Das ist besonders wichtig, wenn du sicherstellen möchtest, dass die Themen, die du behandelst, bei deiner Zielgruppe auf einer sehr persönlichen Ebene ankommen. Eine eigene Sichtweise kann dazu beitragen, dass ein Unternehmen als Autorität wahrgenommen wird, während sie gleichzeitig als Gesprächsanlass dient und das Engagement steigert.

Erstelle überzeugende Inhalte

Bei der Erstellung von Inhalten für strategische Thought-Leadership-Inhalte ist es wichtig, dass sie so fesselnd, interessant und einzigartig wie möglich sind.

Die Erstellung informativer Inhalte, die nirgendwo anders zu finden sind, ist eine weitere Möglichkeit, deine Marke als maßgebliche Quelle zu etablieren. Wenn ein Benutzer den Inhalt, den er sucht, nirgendwo anders im Internet findet, ist es viel wahrscheinlicher, dass er in Zukunft auf deine Website zurückkehrt oder sie weiterempfiehlt, damit andere dich finden.

Bewerbe und verbreite deine Inhalte

Wenn es um Content Marketing geht, ist das Wissen, wie du deine Inhalte effektiv bewerben und verbreiten kannst, schon die halbe Miete. Selbst wenn du die faszinierendsten Inhalte erstellst, die es im Netz gibt, kann es sein, dass sie ohne eine geeignete Marketing- und Verbreitungsstrategie nie die Aufrufe und Klicks erhalten, die sie verdienen.

Wenn du weißt, wie du deine Inhalte richtig vermarkten und verbreiten kannst, ist das ein entscheidender Faktor, wenn es darum geht, ein Unternehmen oder eine Marke als Vordenker zu etablieren. Einige der üblichen Kanäle, auf denen Thought-Leadership-Inhalte geteilt werden sollten, sind:

  • Newsletter: Der Einsatz von Newslettern (lokal und online) zur Förderung von Thought-Leadership-Inhalten ist eine großartige Möglichkeit, um ein Unternehmen oder eine Marke zu etablieren und zwar unabhängig von der Branche, in der du tätig bist.
  • Soziale Medien: Die Nutzung sozialer Medien ist eine weitere Möglichkeit, deine Marke schnell als maßgeblich und vertrauenswürdig zu etablieren. Zu den Social-Media-Plattformen gehören Facebook, Pinterest, Instagram, Snapchat und sogar TikTok, je nachdem, welche Zielgruppe du als aus der Position des Thought Leaders erreichen willst.
  • Offizielle Website: Deine offizielle Website ist einer der besten Orte, um Thought-Leadership-Inhalte zu teilen. Wenn du einen eigenen Blog einrichtest oder die Homepage deiner Website verwendest, können Top-Suchmaschinen wie Google, Yahoo! und Bing deine Website erfolgreich crawlen.
  • Verwende Hashtags und folge Trends: Bleib über deine bevorzugten Plattformen in den sozialen Medien auf dem Laufenden, wenn du deine neuesten Thought-Leadership-Artikel bewirbst. Achte darauf, dass du relevante Hashtags verwendest, die auch bei denjenigen gut ankommen, die ein echtes Interesse daran haben, mehr über dein Unternehmen oder deine Marke zu erfahren.
  • Poste regelmäßig: Egal, ob du einen regelmäßigen Newsletter herausgibst oder deine Thought-Leadership-Inhalte über die sozialen Medien verbreitest: Achte darauf, dass du dies regelmäßig tust. Konsistenz ist eines der wichtigsten Elemente einer erfolgreichen Strategie für die Förderung von Thought-Leadership-Inhalten, sowohl online als auch offline.

Verbessere deine Inhaltsstrategie mit Thought-Leadership-Inhalten

Wenn du die mächtigen Vorteile von Thought-Leadership-Inhalten entdeckst, kannst du sie für deine nächste Marketingkampagne nutzen. Ganz gleich, ob du Inhalte erstellst, um dein Engagement zu fördern und den Verkauf anzukurbeln, oder ob du einfach nur wertvolle Informationen verbreiten willst: Thought-Leadership-Inhalte können sich sehr positiv auf jedes Unternehmen bzw. jede Marke auswirken.

Wenn du Hilfe bei der Erstellung effektiver Inhalte brauchst oder dir Beispiele für Thought-Leadership-Inhalte in der Praxis ansehen möchtest, schau bei Mailchimp vorbei. Mit Mailchimp kannst du lernen, wie du Thought Leadership-Inhalte gezielt so gestaltest und einsetzt, dass jeder Beitrag, den du veröffentlichst, für eine maximale Reichweite optimiert ist.

Artikel teilen