Weiter zum Hauptinhalt

Hallo! Du kannst den Standard- und den Essentials-Tarif während einer kostenlosen Testphase ausprobieren. Starte noch heute kostenlos.

So kaufst du einen Domainnamen: Anleitung zur Domain‑Registrierung

Was du über Domainnamen wissen musst, wie du den richtigen auswählst und wie du überprüfst, ob ein Domainname verfügbar ist und um deine Domain zu registrieren.

Wenn du einen Blog oder ein neues Online-Unternehmen starten möchtest, musst du einen Domainnamen anmelden, den Namen für deine Website. Die richtige Domain für deine Bedürfnisse zu finden, mag zunächst technisch klingen, aber der Prozess ist ziemlich einfach.

In diesem Leitfaden zur Domainregistrierung erfährst du, was du über die Endungen von Domainnamen wissen musst, wie du die richtige für deine Bedürfnisse auswählst und welche Schritte du unternehmen musst, um zu prüfen, ob ein Domainname verfügbar ist, und um deine Domain zu registrieren.

Für einige der in diesem Artikel behandelten Endungen ist die Registrierung in bzw. die Überführung nach Mailchimp nicht möglich. Alle unsere Domain-Endungen und Top-Level-Domains anzeigen.

Was ist ein Domain-Name?

Jede Website im Internet hat eine IP-Adresse. Diese Adressen verweisen auf den Standort einer Website – stell dir das wie GPS-Koordinaten vor. Die IP-Adresse, die generell aus einer Reihe von Zahlen besteht, sieht in der Regel etwa so aus:

216.27.61.137

Leider kann es eine Herausforderung sein, sich all diese Nummern zu merken, um zu einer Website zu gelangen. Das ist der Punkt, an dem Domainnamen ins Spiel kommen und uns helfen.

Eine Struktur namens Domain Name System (DNS) übersetzt diese IP-Adressen in Namen, die (hoffentlich) einfach zu merken sind. Diese Namen bezeichnet man als Domainnamen.

Die Domain deiner Website ist das, was die Leute in die Adresszeile ihres Browsers eingeben, um auf deine Website zu gelangen. Einfach ausgedrückt: Wenn eine IP-Adresse die GPS-Koordinaten deiner Website sind, ist die Domain die Anschrift. Einige Beispiele sind mailchimp.com und google.com.

Wenn jemand eine Domain in einen Browser eintippt, wird sie durch einen DNS-Server geroutet. Dieser Server übersetzt den Namen, um herauszufinden, auf welche IP-Adresse er verweist. Dann holt er sich die Daten für diese Website und liefert sie an den Browser. Dieser Prozess geschieht in Sekundenschnelle, sodass du eine Website schnell finden und ansehen kannst.

Arten von Domains

Die Arten von Domains, die du kaufen kannst, variieren stark. Um die beste Wahl zu treffen, musst du zunächst die Anatomie einer Domain verstehen, die aus zwei Hauptteilen besteht – einer Second-Level-Domain (SLD) und einer Top-Level-Domain (TLD).

Second-Level-Domains (SLDs)

Eine Second-Level-Domain ist das, woran die meisten Menschen denken, wenn sie an den Namen einer Website denken. Es ist der unverwechselbare Name, den du wählst, um deine Marke zu repräsentieren, denn es ist der Teil, an den sich die Leute am meisten erinnern werden.

In einer Webadresse erscheint eine SLD links neben der Erweiterung oder der Top-Level-Domain. Sie kann so viele Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen enthalten, wie du möchtest, aber es ist am besten, es kurz und einfach zu halten.

Top-Level-Domains (TLD)

Top-Level Domains (TLDs) werden auch als Domainerweiterungen bezeichnet. Sie sind die Serie von Buchstaben, die rechts neben SLD erscheinen. Zu den beliebtesten gehören:

  • .com: Dies steht für „commercial“. Es war die erste TLD, die eingeführt wurde. Ihr Gebrauch war für geschäftliche und gewerbliche Zwecke beabsichtigt. Es ist immer noch die beliebteste.
  • .net: Die Abkürzung steht für „network“ und wurde für Technologieunternehmen konzipiert, ist aber mittlerweile eine weitere gängige Option für Betreiber von Unternehmenswebsites aller Art.
  • .edu: Diese TLD steht für „education“ (Bildung) und wurde für Universitäten, Hochschulen und andere Bildungseinrichtungen entwickelt. Heute wird sie hauptsächlich von Schulen in den USA verwendet.
  • .org: Die Abkürzung steht für „organization“ und wurde für Non-Profit-Organisationen entwickelt, wurde aber bald auch bei Schulen, Gemeinden und gewinnorientierten Unternehmen beliebt.
  • .gov: Die Abkürzung steht für „government“ und wurde ausschließlich für die US-Regierungsbehörden entwickelt.
  • .mil: Die Abkürzung steht für „military“. Diese TLD wurde ausschließlich für die Nutzung durch das US-Militär entwickelt.

Außerdem gibt es TLDs für verschiedene Länder (.ca für Kanada, zum Beispiel) und Nischendomains wie .coffee, .cheap und .ninja. Insgesamt gibt es mehr als 1.500 verschiedene TLDs, aus denen du wählen kannst, und die Liste wird immer länger. Jedoch variieren die Kosten für unterschiedliche TLDs. Einige haben ein höheres „Gewicht“ als andere, was sich auf deine Entscheidung beim Kauf einer Domain auswirken sollte.

Wie viel kostet ein Domainname?

Wenn du einen Domainnamen über eine Domainregistrierungsstelle kaufst, registrierst du ihn für ein Jahr mit der Option auf eine mehrjährige Registrierung. Du kannst die Registrierung deines Domainnamens verlängern, wenn die erste Periode endet und wirst in der Regel von der Registrierungsstelle darauf hingewiesen. Domainnamen sind manchmal auch in deinem Webhosting-Plan enthalten und wenn nicht, werden sie normalerweise von deinem Hosting-Unternehmen angeboten.

Preise von über Mailchimp erworbenen Domains basieren auf der von dir gewählten TLD wie .com oder.net.

Ein Domainname mit einer gewöhnlichen Top-Level-Domain, wie .com, ist schon für 12,99 $ pro Jahr zu haben, und oft gibt es Sonderangebote. Internetdomains, die über Mailchimp gekauft werden, beinhalten auch einen kostenlosen WHOIS-Datenschutz und ein SSL-Zertifikat (Secure Sockets Layer), um deine Website mit einer kostenlosen Verifizierung und Verschlüsselung zu versehen.

Du brauchst einen Webhosting-Plan, um deine Seite online zu stellen, aber du musst kein Hosting haben, um eine Domain zu kaufen. Wenn du einen Geschäfts- oder Blognamen im Kopf hast, kannst du dir den Namen deiner Marke für die Zukunft sichern, indem du deinen Domainnamen jetzt kaufst und registrierst. Dann hast du genügend Zeit, um deine Website zu erstellen.

So wählst du einen Domainnamen

Da dein Domainname einen großen Einfluss auf deine Online-Präsenz haben kann, ist die Wahl deines Namens ein wichtiger erster Schritt beim Aufbau deiner Marke. Es kann schwierig sein, den perfekten Domainnamen zu finden.

Es stimmt zwar, dass es Millionen von Domainnamen gibt, aber viele der beliebten und leicht zu merkenden Domainnamen sind schon vergeben. Glücklicherweise kannst du trotzdem bekommen, was du brauchst, wenn du einen einfachen Prozess durchläufst und ein bisschen Fantasie einsetzt.

Mach ihn markenfähig, nicht generisch

Kreative, einprägsame Domainnamen sind immer besser als herkömmliche. Schließlich ist es dein Domainname, über den die Leute dein Unternehmen im Internet finden, sich daran erinnern und es bekannt machen. Es ist viel besser, etwas zu haben, das mit deiner Marke übereinstimmt, als einen Domainnamen, der aus einem Haufen allgemeiner Keywords besteht.

Kannst du zum Beispiel den Unterschied zwischen cheapcarinsurance.com und affordableautoinsurance.com erkennen? Welcher würdest du vertrauen, wenn es um den Kauf einer Versicherung geht? Wahrscheinlich keiner. Beide klingen ein wenig nach Spam, und sie sind furchtbar generisch.

Auf der anderen Seite wirst du wahrscheinlich wissen, wohin die Domainnamen progressive.com oder geico.com führen werden. Diese Unternehmen haben in ihre Marken investiert und sie in ihren Domainnamen verwendet. Du kannst darauf vertrauen, dass diese Seiten seriös sind.

Auch wenn du noch kein Vertrauen und keine Loyalität aufgebaut hast, kannst du damit beginnen, indem du einen starken Domainnamen wählst, der zu deiner Marke passt.

Wähle die richtige Domainerweiterung

Wenn du die Erweiterung oder die TLD für deinen Domainnamen auswählst, ist „.com“ die beste Wahl, es sei denn, du hast einen Grund dafür, etwas anderes auszuwählen.

Während Google bestätigt, dass deine Wahl der TLD keinen Einfluss auf das Ranking hat, beeinflusst sie doch die Wahrnehmung der Verbraucher. Viele Menschen sehen andere TLDs als weniger vertrauenswürdig an.

Dennoch sind .net- oder .org-Erweiterungen nicht ungewöhnlich. Daher können sie gute Sekundäroptionen sein, wenn du den perfekten Namen findest und die begehrte .com nicht verfügbar ist.

Wenn du dich jedoch für eine andere Endung als .com entscheidest, solltest du einen Blick darauf werfen, welche Art von Website derzeit mit der Endung .com betrieben wird. Es kann vorkommen, dass jemand auf der Suche nach deiner Marke zufällig dorthin gelangt. Wenn die Seite fragwürdige oder beleidigende Inhalte enthält, solltest du den Namen lieber meiden.

Beachte die Domainlänge

Wenn es um die Länge der Domain geht, ist kürzer besser. Suchmaschinen – allen voran Google – bevorzugen leicht verständliche und einfache Domainnamen, die halten, was sie versprechen. URLs, die mit Zahlen und Sonderzeichen gefüllt sind, können deinem Ranking in den Suchmaschinen schaden.

Dein Domainname sollte so kurz wie möglich sein und trotzdem das Konzept deiner Website erfassen. Kurze Domains sind leichter zu lesen, nehmen weniger Platz auf Marketingmaterialien ein und haben eine bessere Chance, im Gedächtnis der Interessenten zu bleiben.

Der Nachteil von kurzen Domainnamen ist, dass davon immer weniger verfügbar sind. Aber wenn dein Markenname zu 100 % einzigartig ist oder ein anderes kreatives Element hat, kannst du vielleicht etwas finden, das zu dir passt.

Was ist also eine akzeptable Länge? Versuche, dich auf sechs bis vierzehn Zeichen zu beschränken, wobei du dich eher an der niedrigeren Empfehlung orientieren solltest.

Mache sie unvergesslich

Egal, für welche Domain du dich entscheidest, sie sollte einprägsam sein. Sie sollte so einfach sein, dass jeder sie buchstabieren und tippen kann.

Wenn dein gewählter Domainname diesen ersten Test bestanden hat, stelle sicher, dass er auch leicht auszusprechen ist, um Mund-zu-Mund-Propaganda zu betreiben. Verwende denselben Zehn-Freunde-Test als Leitfaden. Schreibe den Domainnamen auf und bitte deine Freunde, ihn auszusprechen. Wenn niemand Probleme damit hast, hast du einen Sieger.

Denke an einige gängige Websites wie Yahoo, Amazon, Reddit und Twitter. Jede ist kurz und leicht zu buchstabieren. Wenn du eine schlechte Wahl triffst, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass viele deiner Besucher auf der Website eines anderen Anbieters landen werden.

Vermeide Nummern und Bindestriche

Stell dir vor, deine zehn Freunde sollten einen Domainnamen, der Zahlen und Bindestriche enthält, buchstabieren. Das funktioniert nicht.

Wenn du einen Domainnamen mit diesen Elementen wählst, wirst du wahrscheinlich Traffic an Leute verlieren, die sich deine Domain nicht merken oder niemandem erklären können, wie man sie findet. Wir würden Facebook heute wahrscheinlich nicht haben, wenn du auf Face-Book.com gehen müsstest, um die Seite zu finden.

Prüfe auf Markenrechtsverletzungen

Egal ob große oder kleine Marken, sie stören sich daran, wenn andere ihre geschützten Namen verwenden. Selbst wenn du nur einen harmlosen Fehler gemacht hast, könnten der Ärger, der mit einem Rechtsstreit verbunden ist, und die Notwendigkeit, deine Webpräsenz neu zu gestalten, kostspielig sein.

Vermeide diese Situationen, indem du ein Tool zur Markenrecherche verwendest, bevor du deine Auswahl fertigstellst.

Mach deinen Domainnamen zukunftssicher

Domains und Websites sind langfristige Investitionen. Das bedeutet, dass du es vermeiden solltest, einen Domainnamen zu wählen, der eine Jahreszahl oder das neueste trendige Schlagwort enthält.

Überlege dir, wo dein Unternehmen oder deine Marke sich in fünf oder zehn Jahren befinden könnte. Wenn du jetzt grundlegende SEO-Dienstleistungen anbietest, könntest du am Ende dein Angebot erweitern, wenn dein Unternehmen wächst. Die Worte „Marketing“ oder „Digitales Marketing“ sind also vielleicht bessere Beschreibungen als „SEO-Dienstleistungen“.

Verwende einen Domainnamen-Generator

Wenn du nicht der kreative Typ bist, kannst du einen Domainnamen-Generator verwenden, um Ideen zu entwickeln. Gib einfach ein paar Wörter oder Phrasen ein, die deine Marke oder Website beschreiben, und diese Tools zeigen dir eine Liste von Ideen, die du dann auf Verfügbarkeit prüfen kannst.

Schritte zum Kauf eines Domainnamens

Nehmen wir an, du hast eine Liste mit einprägsamen, markanten und kurzen Domainnamen und bist bereit, diese zu kaufen. Hier sind die Schritte zum Kauf und Registrieren deines Domainnamens.

1. Wähle eine zuverlässige Domainregistrierungsstelle aus

Um einen Domainnamen zu erhalten, solltest du zuerst eine Registrierungsstelle finden, die bei der Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN) akkreditiert ist. ICANN ist eine gemeinnützige Organisation, die für die Koordination aller numerischen Räume im Internet verantwortlich ist. Mailchimp bietet Domains an, die von der ICANN verwaltet werden.

2. Suche ein Tool zur Überprüfung der Domainverfügbarkeit

Der nächste Schritt ist die Recherche von Domainnamen und sollte mit einem Tool zur Überprüfung der Domainverfügbarkeit erfolgen. So erfährst du, ob die von dir gewünschte Domain, wie z. B. tinysgarage.com, verfügbar ist oder nicht.

Das Tool zur Domain-Verfügbarkeitsprüfung von Mailchimp findest du auf der Domain-Seite.

3. Wähle die beste Option für den Domainnamen

Wenn du nach verfügbaren Domainnamen suchst, wirst du oft feststellen, dass deine erste, zweite und zehnte Wahl bereits vergeben ist. Einige der verschiedenen Ansätze, welche du in diesem Fall verfolgen kannst, sind:

  • Suche weiter. Lass deine kreativen Kräfte fließen und suche weiter, bis du etwas findest, das du liebst – oder zumindest magst.
  • Wähle eine andere Endung. Wenn .com nicht verfügbar ist und du dich auf einen bestimmten Namen festgelegt hast, ziehe .net oder .org in Betracht, wenn du glaubst, dass sie sich eignen.
  • Wende dich an den Inhaber. Vielleicht ist die Domain bereits vergeben, wird aber nicht viel genutzt. Du könntest dich mit einem Angebot an den Inhaber wenden.

4. Kaufe deinen Domainnamen und schließe die Registrierung ab

Wenn du einen Domainnamen hast, ist es an der Zeit, ihn zu kaufen. Wenn du über Mailchimp kaufst, teilen wir dir die jährlichen Kosten für den Domainnamen sowie alle verfügbaren Rabatte mit.

Während des Bezahlvorgangs musst du deine Kontaktdaten einschließlich einer E-Mail-Adresse eingeben, um die Domain zu registrieren.

5. Verifiziere die Inhaberschaft deiner Domain

Die Bezahlung deiner Domain mag wie der letzte Schritt im Prozess erscheinen, aber du musst auch deine Inhaberschaft verifizieren. Dieser Schritt ermöglicht es dir, E-Mails über die Domain zu versenden (z. B. myname@topnotchsales.com) und verhindert, dass andere Personen sie ohne deine Erlaubnis verwenden.

Wenn du deine Domain über Mailchimp kaufst, ist dieser Vorgang einfach. Nachdem du deinen Kauf abgeschlossen hast, erhältst du eine Verifizierungs-E-Mail. Klicke einfach auf die Schaltfläche Domain verifizieren in der E-Mail und folge den Anweisungen auf der nächsten Seite, und du kannst damit beginnen, deine Domain zu nutzen, um deine Marke aufzubauen. Diesen Schritt musst du nur einmal durchführen.

Eine Domain von einer anderen Person kaufen

Wenn der von dir gewünschte Domainname bereits vergeben ist, könnte er dennoch verfügbar sein. Angenommen du findest einen Namen, den du einfach haben musst, dann sind hier die Schritte, um einen Kauf abzuschließen:

1. Kontaktdaten des Inhabers finden

Finde den Inhaber der Domain, indem du seine Kontaktdaten über das WHOIS-Verzeichnis abrufst. Wenn die Domain nicht aufgelistet ist, kannst du den Inhaber vielleicht anhand der Informationen auf der Website kontaktieren.

2. Einen fairen Preis verhandeln

Sobald du Kontakt aufgenommen hast, biete einen fairen Preis für die Domain an. Wenn du dir bezüglich eines Preises nicht sicher bist, recherchiere ein wenig. Du kannst sogar einen Makler beauftragen, der den Deal für dich abwickelt, wenn du die Domain unbedingt haben möchtest.

3. Den Verkauf mithilfe von Treuhand abschließen

Vermeide es, Geld an Fremde über das Internet zu überweisen. Es ist einfach keine gute Idee. Nutze stattdessen einen Treuhandservice, um sicherzustellen, dass beide Parteien zufrieden sind und dein Verkauf so risikoarm wie möglich ist.

Verbinden deines Domainnamens mit Mailchimp

Egal, ob du deine Domain über Mailchimp oder einen Dritten gekauft hast, kannst du deinen Domainnamen übertragen und mit deinem Mailchimp-Account verknüpfen. Nach Abschluss kannst du diese Domain mit einer benutzerdefinierten Landingpage oder einer von Mailchimp gehosteten Website verwenden. Wenn du noch keine Website hast, bietet Mailchimp einen kostenlosen Website-Builder an, den du nutzen kannst, um deine Marke hervorzuheben – ohne Programmierkenntnisse.

Eine benutzerdefinierte Domain für deine Website finden

Egal, ob du an einem Blog, einem Online-Portfolio oder einem Online-Shop arbeitest, Mailchimp bietet benutzerdefinierte Domains, die den Unterschied für deine Online-Präsenz ausmachen können. Und es gibt keinen Grund, schon hier aufzuhören. Verwende Mailchimp, um deine Website zu erstellen und verbinde sie mit unserer All-in-One-Marketing-Plattform, um deine Angebote wirklich von anderen abzuheben.

Hier findest du weitere Informationen, wie du einen kostenfreien Domain-Namen von Mailchimp erhältst und wie unser Angebot im Wettbewerbsvergleich abschneidet.

FAQ zu Domainnamen

Kann eine Domainnamen-Registrierung ablaufen? Und was passiert, wenn dies geschieht, bevor ich sie verlängere?

Wenn du einen Domainnamen registrierst, werden dir das Registrierungs- und das Ablaufdatum angezeigt. Jeder Domainname läuft irgendwann ab – nach einem Jahr, ein paar Jahren oder einem Jahrzehnt. Du kannst Zeit sparen, indem du eine Domain mit einem längeren Ablaufdatum kaufst. In jedem Fall musst du deine Domain manuell verlängern, wenn das Ablaufdatum naht.

Die gute Nachricht ist, dass du die Registrierung deines Domainnamens verlängern kannst, bevor sie abläuft, wodurch du deinen Domainnamen behalten kannst. Dies ist besonders wichtig, wenn du einen sehr schlichten Domainnamen hast, der extrem gefragt ist. Du erhältst üblicherweise etwa einen Monat vor Ablauf eine erste Erinnerung, deine Domain zu verlängern. Wenn du deinen Domainnamen nach Erhalten dieser Nachricht immer noch nicht verlängert hast, erhältst du etwa eine Woche vor Ablauf deiner Domain eine weitere Erinnerung.

Was passiert also, wenn du vergisst, deinen Domainnamen zu verlängern, bevor er abläuft? Solange dein Domainname nicht von einer anderen Person registriert worden ist, kannst du deinen Domainnamen nach dem Ablaufdatum reaktivieren. Beachte, dass einige Domains sehr viel gefragter als andere sind und es sogar einige Bots gibt, die automatisch hochkarätige Domains registrieren, sobald sie verfügbar werden.

Außerdem solltest du daran denken, dass manche Domain-Registrierungsstellen (Unternehmen, die dir erlauben, einen Domainnamen zu registrieren) eine Option zur automatischen Verlängerung anbieten. Wenn du diese Option zur automatischen Verlängerung aktivierst, wird deine Domainregistrierung automatisch verlängert, wenn dein Ablaufdatum naht. Unterschiedliche Registrierungsstellen können unterschiedliche Richtlinien hinsichtlich der automatischen Verlängerung haben, weshalb du sie dir unbedingt durchlesen solltest, bevor du die automatische Verlängerung aktivierst. In vielen Fällen wird deine Domain ungefähr einen Monat vor Ablauf automatisch verlängert, weshalb du überprüfen solltest, ob deine Zahlungsinformationen noch aktuell sind.

Außerdem solltest du dir beim Kauf eines Domainnamens bewusst machen, dass nicht alle Domains sehr gefragt sind. Wenn dein Domainname ein ausgedachtes Wort oder einen sehr spezifischen Unternehmensnamen verwendet, kann es gut sein, dass niemand sich auf deinen Domainnamen stürzt, wenn du ihn ablaufen lässt. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, wie beliebt dein Domainname ist, kannst du seinen Wert mit einem Domain-Preischecker überprüfen. Je höher der Wert deiner Domain ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass andere sich auf sie stürzen, wenn du sie ablaufen lässt.

Hat das Land, in dem ich lebe, Auswirkungen auf meinen Domainnamen?

Wenngleich es Länder-Domainnamen gibt, mit denen du darüber informieren kannst, wo dein Unternehmen seinen Geschäftssitz hat, hat dein Standort keine wirklichen Auswirkungen auf deinen Domainnamen. Wenn du einen Domainnamen kaufst, kannst du länderspezifische Domainnamen auswählen, z. B. .it für Italien oder .ir für den Iran. Du musst allerdings nicht die Domainendung deines Landes kennen oder sie nutzen, um eine Website zu erstellen. Egal, aus welchem Land du kommst, du kannst immer eine Website mit einer Standard-Domainendung wie .com, .net und .org erstellen.

Bitte beachte, dass bestimmte länderspezifische Domainendungen nur den Einwohner*innen dieses Landes zur Verfügung stehen. So kannst du z. B. nur eine .it-Domain registrieren, wenn du ein*e natürliche*r oder juristische*r EU-Bürger*in bist, d. h., du kannst keine italienische Domain für ein US-Unternehmen erstellen. Bei .us-Domains sieht das Ganze etwas anders aus. Alle Unternehmen oder Personen, die eine Geschäftslizenz in den USA haben oder US-Bürger*innen sind, können eine .us-Domain registrieren, wobei diese Domains auch von bestimmten ausländischen Unternehmen registriert werden können, die Geschäftsinteressen in den USA verfolgen.

Neben länderspezifischen Domainendungen gibt es auch Domainendungen, die für bestimmte Website-Typen entwickelt wurden. Schulen und andere Bildungsinstitutionen nutzen oft .edu-Domains, während offizielle Regierungsbehörden .gov-Domains verwenden. Wenngleich der Gebrauch dieser Domains durch andere Unternehmen nicht immer untersagt ist, solltest du doch am besten eine einfache .com-Domain verwenden, um deine Zielgruppe nicht zu verwirren.

Auf der ganzen Welt sind .com-Domains die beliebtesten und einprägsamsten Domainnamen. Viele Unternehmer*innen registrieren jedoch verschiedene Domainendungen sowie falsch geschriebene Versionen der .com-Domain. Indem du die passende Domain auswählst und sicherstellst, deine Domainregistrierung stets zu aktualisieren, kannst du dir eine starke Online-Präsenz aufbauen.

Wenngleich .com-Domains am beliebtesten sind, bedeutet das nicht, dass sie die einzigen Domainnamen sind, die du kaufen solltest. Ein Teil des Lernprozesses beim Kauf eines Domainnamens besteht darin, zu wissen, welche Domainnamen du für dein Unternehmen kaufen solltest. Um dich optimal abzusichern, bedeutet dies, die gleiche Domain mit .com-, .net- und .org-Endung zu kaufen. Du kannst auch falsch geschriebene Domainnamen kaufen, um so Menschen auf deine Website weiterzuleiten, selbst wenn sie deine Domain nicht richtig eingeben.

Was ist zu tun, nachdem ich meinen Domainnamen gekauft habe?

Nachdem du einen Domainnamen gekauft hast, kannst du deinen Domainnamen mit deiner Website verknüpfen, um sie zu veröffentlichen. Wenn Menschen deinen verknüpften Domainnamen eingeben, sehen sie die von dir erstellte Website. Natürlich benötigst du auch einen Server, auf dem du deine Website hostest.

Schreib dir zunächst deine Anmeldedaten für die von dir gewählte Domain-Registrierungsstelle auf. Diese Anmeldedaten sind wichtig, wenn es Zeit ist, deine Domain mit deiner Website zu verknüpfen oder deine Domainregistrierung zu verlängern. Du kannst dich immer an deine Registrierungsstelle wenden, wenn du Hilfe beim Anmelden benötigst, um deine Domain zu verwalten, doch es ist leichter, deine Anmeldedaten an einem sicheren Ort zu speichern. Du kannst einen Manager für sichere Passwörter nutzen, wenn du diese Informationen auf deinem Handy oder Computer speichern möchtest, oder du kannst sie einfach auf ein Blatt Papier schreiben und an einem sicheren Ort aufbewahren.

Wenn du einen Website-Builder wie Mailchimp verwendest, kannst du deinen Domainnamen ganz einfach innerhalb weniger Minuten verknüpfen. Außerdem musst du dich für einen Webhosting-Anbieter entscheiden, der im Wesentlichen als Server fungiert, um die Dateien zu speichern, über die deine Website betrieben wird. Du kannst dein Hosting-Paket und deinen Domainnamen separat kaufen und sie über den Website-Builder mit deiner Website verknüpfen. Du hast jedoch auch die Option, einen Domainnamen direkt über Mailchimp zu kaufen, wenn du deine Website erstellst.

Ein Teil des Lernprozesses beim Kauf eines Domainnamens besteht darin, zu wissen, wann deine Domain abläuft und wie du ein Ablaufen verhinderst. Sieh dir beim Kauf einer Domain ihr Ablaufdatum an und stell sicher, deine Domain vor diesem Datum zu verlängern, um Cybersquatter daran zu hindern, deine Domain zu stehlen. Du könntest die Funktion „Automatisch verlängern“ aktivieren, um zu gewährleisten, dass deine Domainregistrierung vor Ablauf verlängert wird. Alternativ kannst du eine Domainregistrierung über einen Zeitraum von zehn Jahren kaufen, damit du dich in naher Zukunft nicht darum kümmern musst, deine Domain zu verlängern.

Nach dem Kauf einer Domain solltest du dir auch ähnliche Domains ansehen. Einige Domain-Registrierungsstellen bieten beim Kauf deiner Domain ähnliche Domainnamen an, darunter die .org- und .net-Versionen deiner Domain. Du kannst diese Domains dann so einrichten, dass sie Besucher*innen direkt zu deiner .com-Domain weiterleiten. Der Besitz verschiedener Domainendungen stellt sicher, dass Personen zu deiner Website weitergeleitet werden, auch wenn sie nicht die richtige Domainendung eingegeben haben.

Abonniere für weitere Marketingtipps, die direkt in deine Inbox gesendet werden.

Artikel teilen