So vermarktest du deine mobile App

Tipps dazu, wie du Benutzer der mobilen App gewinnen, sie einführen, mit ihnen interagieren und sie binden kannst.

Um deine mobile App erfolgreich zu vermarkten, musst du konsequent wichtige Benutzer gewinnen und sie binden.

„Es gibt Millionen von Apps im Apple App Store und bei Google Play, daher kann ein einheitlicher Marketingansatz deinem Unternehmen helfen, sich wirklich von der Konkurrenz abzuheben“, sagt Sasha Friedman, Senior Product Marketing Manager bei Mailchimp. „Es ist wichtig, an die Benutzer deiner mobilen App-Nutzer in allen Phasen ihrer Customer Journey zu denken, um ein Erlebnis zu schaffen, das genau richtig für sie ist.“

Lifecycle-Marketing bietet einen Rahmen für eine gute Marketingstrategie für mobile Apps, da es Akquisition, Onboarding, Engagement und Bindung abdeckt. Erzeuge mit diesem Plan kontinuierlich Interesse und fördere Downloads bei der richtigen Zielgruppe.

Akquise

Die Grundlage eines effektiven App-Marketings ist die Schaffung von Aufmerksamkeit für deine App und den Wert, den sie den Benutzern bietet. Wenn du dies an ein paar wichtigen Punkten tust, kannst du Interesse wecken und neue Personen zum Herunterladen bewegen.

Die Optimierung deiner App-Store-Präsenz ist eine wichtige Möglichkeit, um die Sichtbarkeit deiner App zu steigern.

  • Beachte Keyword-Trends. Behalte die Suchtrends im Auge, um zu wissen, wonach die Leute im App Store suchen. Tools wie App Radar, Apptrace und Apptentive können dir dabei helfen, herauszufinden, wie deine App gefunden wird und Keyword-Daten zu recherchieren, um herauszufinden, welche Keywords du wählen solltest.
  • Aktualisiere regelmäßig deinen Eintrag. Mindestens einmal im Quartal solltest du deinen Sucheintrag aktualisieren, um Änderungen oder neue Funktionen deiner App hervorzuheben. Vergewissere dich, dass du eine klare Botschaft verwendest, die deine Story erzählt und dass sie durch Screenshots illustriert wird, die die besten Features zeigen. Aktualisiere regelmäßig den Titel und den Untertitel deiner App und verwende relevante Keywords.
  • Verbessere dein App-Store-Profil. Bewertungen sind für dein App-Store-Profil wichtig. Fordere also die Benutzer auf, In-App-Bewertungen abzugeben, um die Bewertung deiner App zu verbessern. Sorge dafür, dass deine App auch in besonderen Bereichen, zum Beispiel bei Apple Today, präsentiert wird. Die Veröffentlichung von Updates oder Funktionen, die an Feiertage oder Zeiten im Jahr wie den Schulanfang gebunden sind, sind ein guter Weg, um hervorgehoben zu werden.
  • Wirb und bitte um Bewertungen. Erstelle App-Store-Anzeigen, um potenziellen neuen Benutzern deine App zu präsentieren und Personen, die deine App bereits installiert haben, erneut anzusprechen. Denke daran, Websites, die für mobile Apps und deine spezielle Branche wichtig sind, auf deine App aufmerksam zu machen, damit sie rezensiert wird. Das erhöht den Bekanntheitsgrad und die Glaubwürdigkeit.
  • Denke global. Lokalisiere und übersetze die Metadaten deiner App (Screenshots, Titel, Untertitel und Beschreibung), um sicherzustellen, dass Menschen weltweit den Wert deines Angebots schnell erfassen können. Das verbessert deine internationalen Suchrankings und den Traffic, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass jeder, überall auf der Welt, deine App entdeckt.

Integriere die App-Promotion auch in alle anderen Akquisitionsaktivitäten. Erstelle eine dedizierte Landingpage auf deiner Website, um die Features deiner App zu präsentieren und den Traffic zu deiner App-Store-Seite zu steigern. Füge einen Link zum Herunterladen bei allen E-Mail-Kampagnen und auf allen Social-Media-Kanälen hinzu. Facebook-Anzeigen mit einem Download-Link erhöhen außerdem deine Reichweite, genauso wie Links zu deiner App-Store-Seite in deinen Instagram- oder Twitter-Bios.

Onboarding

Viele heruntergeladene Apps werden von Benutzern schnell vergessen: Der durchschnittliche Benutzer von Mobilgeräten hat auf seinem Smartphone 40 Apps installiert, verbringt aber 89 % seiner Zeit mit nur 18 dieser Apps. Um die Nutzung deiner App zu fördern, kannst du einen Onboarding-Prozess einrichten, der jedem Benutzer hilft, schnell zu sehen, was bei deinem Angebot gut und wichtig ist.

Es gibt viele Möglichkeiten, um das Erlebnis neuer Benutzer zu verbessern.

  • Eine Reihe von ansprechenden Fenstern, sogar bevor sich ein Benutzer anmeldet, kann die wichtigsten Vorteile und alles, was die Benutzer mit der App tun können, präsentieren.
  • Sobald jemand mit der Nutzung der App begonnen hat, kann eine Begrüßungs-E-Mail, die ein oder zwei Tage später versendet wird, deine Marke genauer vorstellen, was du zu bieten hast und wie deine App ihnen helfen kann.
  • Ein In-App-Tutorial kann neue Benutzer informieren und ihnen den Einstieg erleichtern.

Dies ist auch eine gute Zeit, um Daten darüber zu sammeln, wie Benutzer mit deiner App interagieren, sodass du das Onboarding-Erlebnis weiterentwickeln kannst. Indem du überprüfst, was sie verwenden oder welches Feedback sie geben, kannst du Anpassungen vornehmen.

Wenn du deine Zielgruppe segmentierst, um zu verstehen, woran verschiedene Leute am meisten interessiert sind und was sie von deiner App erwarten, wird das Onboarding-Erlebnis verbessert und die Nutzung gefördert.

„Was du über die Segmente weißt, kann dein Onboarding wirkungsvoll und effektiv machen“, sagt Sasha. „Dies kann so einfach sein wie deine Marketing-Botschaften den Merkmalen, Interessen oder Vorlieben deiner Benutzer anzupassen.“

Engagement

Durch das Tracking der App-Nutzung kannst du verstehen, was deine Zielgruppe will und wie du ihren Anforderungen am besten gerecht werden kannst. Wenn du zum Beispiel weißt, wann sich bestimmte Arten von Benutzern einloggen, kannst du diese Informationen nutzen, um Nachrichten zu planen, die sie ermutigen, sich mit anderen oder neuen Funktionen zu beschäftigen. Oder ein Tool wie Branch oder Firebase können dir dabei helfen, zu verfolgen, welche Links in deiner App angeklickt werden, und dir eine bessere Vorstellung davon geben, woher die Downloads kommen, damit du weißt, was am besten funktioniert, um neue Benutzer anzulocken.

Im Laufe der Zeit helfen dir die Verhaltensweisen deiner Benutzer dabei, dich ständig weiterzuentwickeln, um sie zur richtigen Zeit mit der richtigen Nachricht anzusprechen. Nutze diese Strategie, um Benutzer in deiner App anzusprechen.

  • Verwende Push-Benachrichtigungen, In-App-Nachrichten, E-Mails und SMS , um Features und Aktualisierungen hervorzuheben und Möglichkeiten aufzuzeigen, wie deine App deiner Zielgruppe helfen kann. Dein Angebot basiert auf dem, was du über deine Zielgruppe weißt. Was am besten funktioniert, hängt von deinem Angebot und deiner Zielgruppe ab. Mit Tests erfährst du, worauf verschiedene Segmente reagieren. So findest du die richtigen Elemente, aus denen sich deine Marketingstrategie zusammensetzen sollte.
  • Bitte um In-App-Bewertungen. Bewertungen verbessern nicht nur dein Profil im App-Store, sondern geben auch unmittelbares Feedback darüber, was den Benutzern an der App gefällt und was ihrer Meinung nach verbessert werden kann.
  • Support-Upgrades und Upselling. Wenn du ein Produkt oder eine Dienstleistung oder ein kostenpflichtiges Upgrade der App anbietest, monetarisieren In-App-Zahlungsoptionen deine App und bieten für deine Benutzer eine bequeme Möglichkeit, Käufe zu tätigen. Nutze, was du über das Verhalten deiner Benutzer weißt, um zu verstehen, auf welche Weise und zu welchen Zeiten du sie am besten ansprechen kannst, dies auszuprobieren.
  • Mach Werbung in deiner App. Meldungen und Anzeigen in deiner App informieren die Benutzer über Updates, Rabatte oder Sonderangebote. „Das kann ein großer Anreiz für die Bindung und zukünftige Nutzung sein“, sagt Sasha.

Bindung

Jede Beziehung muss frisch bleiben und die meisten Menschen haben Dutzende von Apps auf ihren Geräten, die sie seit Monaten nicht mehr geöffnet haben. Bindung funktioniert am besten, wenn du weißt, wie Benutzer deine App verwenden und wann sie sich von ihr abwenden.

Nutze diese Ideen, um zu verfolgen, wie regelmäßig Benutzer mit deiner App interagieren.

  • In-App-Tracking-Tools wie Firebase halten dich darüber auf dem Laufenden, was Benutzer wo in deiner App tun. Wenn zum Beispiel viele Personen eine Aktion starten und nicht zurückkehren, kannst du einen Prozess verbessern oder ein Feature aktualisieren. Dann kannst du Benutzern, die die App verlassen haben, eine E-Mail schicken, in der du sie bittest, zurückzukommen und neue und verbesserte Funktionen auszuprobieren.
  • Selbst wenn du keine Updates für deine App vorgenommen hast, kannst du dich mit Benutzern verbinden, um eine neue Art der Nutzung vorzuschlagen. Wenn du beispielsweise Benutzer einer Desktop-App hast, kann eine In-App-Nachricht sie dazu motivieren, eine plattformübergreifende Funktion auszuprobieren. Dies kann dazu führen, dass sie wiederkommen; und es schafft insgesamt eine stärkere Bindung zwischen Benutzer und Produkt.
  • Wenn du die Sichtbarkeit deiner App steigerst, fördert das auch die Bindung. Du kannst Anzeigen auf deiner Website platzieren, um Benutzer an deine App zu erinnern. Teste verschiedene Formate wie Banner oder Pop-ups, um zu sehen, was bei den Benutzern am meisten Aufmerksamkeit erregt. Posts in sozialen Medien oder Textnachrichten und Retargeting-Anzeigen können dir ebenfalls helfen, dich wieder bei Benutzern in Erinnerung zu rufen.

Ein Lifecycle-Framework erstellen

Eine wirkungsvolle Marketingstrategie, die die Benutzer deiner mobilen App durch die Customer Journey vom Herunterladen bis dahin, dass sie engagierte, regelmäßige Benutzer werden, führt, hilft dir, deine Zielgruppe zu vergrößern, bringt sie dazu, mit deiner Marke zu interagieren, und bietet ihnen ein großartiges Erlebnis.

„Es ist wichtig zu verstehen, wo deine mobile App in der Customer Journey angesiedelt ist. Auf diese Weise kannst du eine leistungsstarke Marketingstrategie schaffen, die Benutzer am richtigen Ort und zum richtigen Zeitpunkt anspricht“, sagt Sasha. „Nachdem du deine Positionierung und dein Messaging festgelegt hast, verstehst du besser, wie du dafür sorgen kannst, dass Benutzer mit deiner mobilen App interagieren.“

Artikel teilen