Weiter zum Hauptinhalt

Hallo! Du kannst den Standard- und den Essentials-Tarif während einer kostenlosen Testphase ausprobieren. Starte noch heute kostenlos.

So nutzt du Social Selling, um den Umsatz zu steigern

Erfahre, wie du deinen Umsatz mit Social‑Selling‑Strategien steigern kannst, die dir helfen, deine Zielgruppe persönlicher anzusprechen.

Social-Media-Marketing ist eine leistungsstarke und kostengünstige Strategie, die es kleinen Unternehmen ermöglicht, mit großen Einzelhandelsunternehmen zu konkurrieren. Da mehr als 93 % der Internetnutzer durchschnittlich zwei Stunden und 28 Minuten pro Tag auf verschiedenen Social-Media-Plattformen verbringen, ist es wichtig, eine robuste Social-Selling-Strategie zu entwickeln, die Kunden anzieht.

Social Selling, die Kunst des Aufbaus von Kundenbeziehungen über die sozialen Medien, bietet Unternehmen eine einzigartige Möglichkeit, Kunden auf persönlicher Ebene anzusprechen, was mit traditionellen Verkaufsmethoden wie Kaltakquise nicht möglich ist.

Durch den Einsatz von Social Selling kannst du Leads einfach pflegen und einen treuen Kundenstamm aufbauen. In diesem Artikel erfährst du mehr über die Vorteile von Social Selling und wie du deinen Erfolg in den sozialen Medien messen kannst, damit du deine Verkaufsmaßnahmen verbessern und dein Unternehmen auf die nächste Stufe bringen kannst. Lies weiter, um mehr zu erfahren.

Was ist Social Selling?

Social Selling ist eine Verkaufsmethode, mit der du über soziale Medien Beziehungen zu Interessierten aufbauen kannst. Du kannst deine Social-Media-Kanäle nutzen, um mit Interessierten in Kontakt zu treten und Beziehungen aufzubauen, die zu Vertrauen und Verkäufen führen.

Viele Social-Media-Marketingmaßnahmen wie Anzeigen und organische Beiträge können dir helfen, Leads zu gewinnen, aber viele Kleinunternehmen wissen nicht, dass sie auch über die sozialen Medien mit Leads kommunizieren können, um sie reibungslos durch den Verkaufstrichter zu führen.

Der Unterschied zur Kaltakquise ist, dass Social Selling organische Posting-Methoden umfasst, um das Engagement zu steigern und Interessierte dazu zu bewegen, mit deiner Marke zu interagieren, anstatt unaufgeforderte Nachrichten zu versenden. Indem sie die sozialen Medien nutzen, um Leads zu pflegen und Interessierte auf persönlicherer Ebene zu binden, können Unternehmen eine sinnvolle Verbindung zu ihrer Zielgruppe zu schaffen.

Diese sinnvolleren Interaktionen können den Umsatz steigern, indem sie dazu beitragen, Leads zu generieren und gleichzeitig wertvolle Beziehungen zu Interessierten und Kunden aufzubauen, unabhängig davon, wo sie im Verkaufstrichter landen.

Vorteile von Social Selling

Social Selling verfolgt einen moderneren Verkaufsansatz, indem es Social-Media-Plattformen nutzt, um Leads zu finden und zu pflegen. Mit erhöhtem Engagement kannst du auf natürliche Weise Glaubwürdigkeit aufbauen und sinnvoll mit Kunden interagieren, was die Lead-Generierung unabhängig von der von dir verwendeten Social-Selling-Plattform erleichtert. Hier sind einige der Vorteile einer Social-Selling-Strategie:

Erhöhte Markenpräsenz

Social-Media-Plattformen wie Facebook, Instagram und LinkedIn ermöglichen es dir, Social-Selling-Techniken anzuwenden, die das Markenbewusstsein und die Markenpräsenz zu erhöhen. Mit Social Selling kannst du Beziehungen organisch aufbauen und gleichzeitig Vordenkerwissen, Einblicke und andere wichtige Informationen teilen, indem du auf deine Website verlinkst und den Traffic steigerst.

Bessere Einblicke in Kundenbedürfnisse

Mit Social Listening verstehst du die Probleme deiner Kunden besser und kannst Wege finden, sie anzusprechen, um den Umsatz zu steigern. Social-Selling-Tools ermöglichen es dir, Konversationen in den sozialen Medien über deine Marke oder Branche zu überwachen und mit potenziellen Kunden zu interagieren, die bereits an deinen Produkten oder Dienstleistungen interessiert sind.

Mit Social-Selling-Tools kannst du die Bedürfnisse deiner potenziellen Kunden „hören“, um sie zu verstehen und deine Angebote entsprechend anzupassen. Je mehr du über deine Kunden erfährst, desto besser kannst du deine Verkaufsgespräche an jedes Kundensegment anpassen, da du ihre Probleme identifizieren kannst.

Verbesserte Kundenbeziehungen

Social Selling gestaltet den Vertrieb persönlicher. Kaltakquise ist in vielen Branchen zwar immer noch ein effektives Tool, aber der Aufbau von Beziehungen zu Warm Leads optimiert den Prozess der Leadpflege, um mehr Interessierte in zahlende Kunden zu verwandeln. Mit aktivem Engagement kannst du die Beziehung zu Interessierten verbessern, ohne ihnen ständig etwas verkaufen zu wollen, sodass sie dir und deinem Fachwissen vertrauen.

Höhere Konversionsraten

Die Pflege deiner Leads ermöglicht es dir, mehr über sie zu erfahren, bevor du eine aggressive Verkaufstaktik anwendest. Stattdessen erfährst du mehr über ihre Wünsche, Bedürfnisse und Probleme, um den perfekten Weg zu finden, um für dein Produkt und/oder deine Dienstleistung zu werben. Je personalisierter deine Kundenansprache ist, desto besser sind deine Chancen, etwas zu verkaufen.

Darüber hinaus erfolgt das Cross- und Upselling mit Social-Selling-Plattformen natürlicher. Wenn du zum Beispiel weißt, dass ein Kunde in der Vergangenheit einen bestimmten Artikel gekauft hat, kannst du ihm ähnliche Produkte empfehlen. Oder wenn er an einem bestimmten Produkt interessiert ist, könntest du ihm weitere Produkte verkaufen, indem du eine höherwertige Version bewirbst.

Best Practices für Social Selling

Social-Media-Plattformen eignen sich für mehr als bloße Werbung – du kannst sie auch für Verkauf nutzen. Mit Social-Selling-Tools kannst du mehr Kunden erreichen und sie davon überzeugen, warum deine Marke die beste ist. Dies erleichtert den Verkaufsprozess und Vertriebsteams, Geschäfte abzuschließen.

Social Selling ist ein moderner Verkaufsprozess, der soziale Medien nutzt, sodass Vertriebsteams über Social-Media-Kenntnisse verfügen müssen, damit sie effektiv mit potenziellen Kunden kommunizieren können.

Definiere deine Zielgruppe

Bevor du mit dem Social Selling beginnst, musst du deine Zielgruppe definieren. Wenn du schon in Social-Media-Marketing investiert hast, solltest du bereits wissen, wer deine Zielgruppe ist, einschließlich wichtiger Informationen wie ihrer Probleme.

Du kannst auch Social-Media-Netzwerke nutzen, um mehr über deine Zielgruppe zu erfahren. So bieten beispielsweise Social-Selling-Tools wie Facebook und Instagram Einblicke in die Demografie deiner Follower, die du verwenden kannst, um deine Kundenansprache anzupassen.

Teile wertvolle Inhalte und demonstriere dein Fachwissen

Der Schlüssel zum Erfolg von Social Selling ist die Erstellung wertvoller und relevanter Inhalte. Unabhängig von den Social-Media-Plattformen, die du zum Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen verwendest, brauchst du einen umfassenden Social-Content-Plan. Die Inhalte, die du auf Social-Media-Plattformen teilst, können dir helfen, eine professionellere Marke aufzubauen.

Du kannst mit Content-Marketern, Social-Media-Managern und Vertriebsteams zusammenarbeiten, um basierend auf dem, was du über deine Zielgruppe gelernt hast, zu bestimmen, mit welchen Inhalten du deine Zielgruppe am besten ansprechen kannst.

Baue authentische Beziehungen auf

Eine der Hauptaufgaben eines jeden Vertriebsteams ist es, Beziehungen zu neuen und BestandsKunden aufzubauen. Du kannst deine Social-Media-Präsenz nutzen, um Verkaufschancen zu finden, indem du mit potenziellen Kunden über verschiedene Kanäle hinweg interagierst. Die Social-Media-Kanäle deiner Marke können dir helfen, mehr über Interessierte zu erfahren und neue Wege zu finden, um mit ihnen zu kommunizieren.

Im Gegensatz zu anderen Marketing- und Werbestrategien ermöglicht dir Social Sales die direkte Kommunikation mit potenziellen Kunden und die bidirektionale Kommunikation zwischen Marken und potenziellen Käufern, die die Lead-Generierung durch den Aufbau persönlicher Beziehungen verbessert.

Verwende Social Proof

Heutzutage sieht man sich zuerst online um, wenn man etwas erwerben möchte, sei es ein Produkt oder eine Dienstleistung. Social Proof in Form von Erfahrungsberichten und Erfolgsgeschichten kann dazu beitragen, den Ruf deiner Marke in den sozialen Medien zu stärken. Das erleichtert es Vertriebsprofis, neue Kunden zu überzeugen, in den Verkaufstrichter einzusteigen.

Das Teilen von Erfolgsgeschichten, Erfahrungsberichten, Bewertungen und Sternebewertungen ist entscheidend für den Aufbau von Beziehungen zu potenziellen Kunden, da sie Glaubwürdigkeit aufbauen.

Achte auf Einheitlichkeit

Mit der Bereitstellung relevanter Inhalte für potenzielle Kunden können Social-Seller den Kaufprozess erleichtern, indem sie auf Einheitlichkeit achten. Ganz gleich, ob du die sozialen Medien, Kaltakquise oder andere Kommunikationsformen verwendest, kannst du eine konsistente Kundenerfahrung sicherstellen, die auf deinem Verkaufserfolg aufbaut.

Richte Benachrichtigungen ein

Deine Social-Selling-Bemühungen hängen von deiner Fähigkeit ab, potenziellen Kunden zuzuhören. Du kannst ein Social-Selling-Tool verwenden, um Social Listening einzurichten, oder etwas wie Google Alerts, das dir relevante Informationen liefert, die dir helfen, über die neuesten Trends auf dem Laufenden zu bleiben. Außerdem kannst du Social Listening nutzen, um mehr über deine Konkurrenz zu erfahren und ihre Strategien zu verstehen.

Social Listening ermöglicht es dir auch, die Entwicklung deiner Reputation zu überwachen. Sind BestandsKunden mit deinem Produkt oder deiner Dienstleistung zufrieden? Deine Reputation beeinflusst, ob du Geschäftskontakte sammeln kannst, da Social Selling auf dem Aufbau von Beziehungen mit gemeinsamen Kontakten und engagierten Kunden beruht.

Verfolge deine Ergebnisse

Deine Social-Selling-Performance bestimmt, ob deine Verkaufsstrategie effektiv ist. Vertriebsleiter wissen bereits, wie wichtig es ist, ihre Ergebnisse zu messen. Du kannst Social-Selling-Plattformen, CRM-Tools (Customer Relationship Management) und andere Verkaufstools verwenden, um festzustellen, ob deine Social-Selling-Strategie neue Kunden und zukünftige Leads anzieht.

Social-Media-Plattformen ermöglichen es dir, Kennzahlen zum Engagement wie Likes, Kommentare und Shares zu verfolgen, um das Kundeninteresse an deinen Produkten und Dienstleistungen zu messen. Ein hohes Engagement und schlechte Lead-Generierungsstatistiken könnten jedoch auf ein Problem mit deinem Verkaufstrichter oder deiner Strategie hindeuten. Daher ist es wichtig, über die Statistiken sozialer Netzwerke hinauszugehen und ihre Leistung mit deiner Verkaufsleistung zu vergleichen.

So misst du den Erfolg von Social Selling

LinkedIn ist das beliebteste Social-Selling-Tool für B2B-Unternehmen, da es eine der wenigen Social-Media-Plattformen ist, die die Berufsbezeichnung einer Person anzeigt. Auf LinkedIn können Vertriebsmitarbeiter mehr über Interessierte erfahren, bevor sie jene kontaktieren.

Darüber hinaus können Unternehmen LinkedIn Sales Navigator, das Social-Selling-Tool der Plattform verwenden, um Verkaufsaussichten und die Lead-Generierung mit personalisierteren Messaging-Optionen zu verbessern. Vertriebsteams können Interessierten mit LinkedIn Sales Navigator finden und ansprechen, aber das ist noch nicht alles. Die Social-Selling-Plattform ermöglicht es dir, nach Leads und Unternehmen zu suchen und Empfehlungen zu geben. Außerdem lässt es sich in dein CRM integrieren, um den Verkaufsprozess zu verfolgen.

LinkedIn ist für eine Kennzahl verantwortlich, die als Social Selling Index bezeichnet wird und zur Messung der Social Selling-Performance eines Unternehmens verwendet wird. Der Index misst deine Effektivität bei der Suche nach den richtigen Käufern, beim Teilen relevanter Inhalte und beim Aufbau von Beziehungen. Er gibt dir Einblicke in deine Strategie und hilft dir so, die notwendigen Anpassungen vorzunehmen, um den Umsatz zu steigern.

Zusätzlich zum LinkedIn Social Selling Index kannst du die Verkaufsleistung anhand von Netzwerkwachstum, Engagementraten, Empfehlungen, gestarteten Konversationen und tatsächlichen Verkäufen aus Social-Selling-Initiativen überwachen.

Nutze die sozialen Medien, um deinen Umsatz zu steigern

B2B-Unternehmen sollten Social Selling priorisieren, um die Beziehungen zu Interessierten zu verbessern und ihnen zu helfen, sich im Verkaufstrichter zurechtzufinden. Mit Social-Selling-Tools findest du Interessierte, kannst Beziehungen aufbauen und deinen Erfolg messen.

Natürlich musst du relevante und wertvolle Inhalte erstellen, um mithilfe der sozialen Medien deinen Umsatz zu steigern. Mailchimp kann dir dabei helfen, Social-Media-Beiträge zu erstellen, die das Markenbewusstsein stärken und mehr Leads anziehen. Profitiere noch heute von unserer All-in-one-Marketing- und Vertriebsplattform.

Artikel teilen