Weiter zum Hauptinhalt

Hallo! Du kannst den Standard- und den Essentials-Tarif während einer kostenlosen Testphase ausprobieren. Starte noch heute kostenlos.

Wie eine Branding‑Agentur Design und Strategie zu herausragenden Ergebnissen verbindet

Durch den Fokus auf beide Disziplinen schafft Rhyme & Reason Design eine Neudefinition von gutem Branding.

Photo of the Rhyme & Reason business owners on a couch.

Als Unternehmen drehte sich Rhyme & Reason Design schon immer um eine dynamische Kombination aus Design und Strategie – dies ist das wesentliche Duo, auf das es sich mit seinem Namen bezieht. Seit der Gründung im Jahr 2008 stellen Karen McKenzie und Scarlett Rosier die beiden Hälften des gesamten Unternehmens dar.

Als Creative Director trägt Karen ein Design-Element bei, und als Director of Operations bringt Scarlett einen strategischen Geist mit. Zusammen mit ihrem Team haben sie seit einem Jahrzehnt hervorragende Arbeit geleistet, die den Kunden dabei hilft, mit preisgekrönten Markenelementen, die aussagekräftige Geschichten erzählen, Aufmerksamkeit zu erzeugen.

All dieser Erfolg resultierte daraus, den Bereichen Design und Strategie die gleiche Priorität zu geben.

„Der Klient muss das, was er sieht, lieben, und es muss ihm dazu verhelfen, seine Arbeit besser zu machen“, sagt Scarlett. „Und wenn es keinen Gedanken dahinter gibt, ist das nicht möglich. Es wäre dann nur etwas Schönes, das du vergisst.“

Illustration of an ear listening up.

Schritt 1: Stelle Fragen, um deine Strategie zu erstellen.

Bevor sie eine Strategie erstellen, um das Design bei Rhyme & Reason zu entwickeln, recherchieren sie, um die Strategie zu definieren. Dieser Schritt ist wichtig, um einem Projekt Bedeutung zu verleihen.

„Ein schönes Aussehen alleine reicht ohne zugrunde liegende Überlegungen, Informationen oder Recherchen nicht aus, um tatsächlich etwas Positives zu schaffen“, erklärt Scarlett.

Durch Interviews mit Kunden und Fokusgruppen, Wettbewerbsanalysen und kreative Fragebögen bestimmen und bestimmen sie Folgendes:

  • Zielsetzung: Was hoffen sie, mit einer Markenkampagne zu erreichen?
  • Zielgruppe: Wen möchten sie erreichen?
  • Präferenzen: Was gefällt diesen Leuten? Was gefällt ihnen nicht?
  • Merkmale: Welche Merkmale definieren die Marke?
  • Wettbewerb: Wen sonst gibt es in diesem Bereich, und was macht er?
Illustration

Schritt 2: Beziehe beide Seiten des Gesprächs in jede Phase ein.

Auch in der vorläufigen Recherchephase, ganz zu schweigen von jeder nachfolgenden Phase, werden sowohl die Designer als auch die Account Manager einbezogen. Auf diese Weise werden Design und Strategie gleichermaßen berücksichtigt, wenn das Projekt Gestalt annimmt, sich weiterentwickelt und abgeschlossen wird.

Und wenn beide Seiten des Teams Kontakt zu den Kunden haben, können sie ein ganzheitlicheres Verständnis davon erlangen, was der Kunde wünscht. Das bedeutet auch, dass sich das gesamte Team gleichermaßen in seine Projekte integriert fühlt.

Illustration

Schritt 3: Erstelle ein kreatives Briefing und halte dich daran.

Das Team versammelt sich, um die Ergebnisse auf Basis von Recherche zu besprechen. Gemeinsam identifizieren sie Stärken, Schwächen, Chancen und Bedrohungen. Dann erstellen sie einen Plan, der in einem kreativen Briefing dargelegt ist und zum Ausdruck bringt, was sie warum entwerfen werden.

„Dieses kreative Briefing ist die tatsächliche Verbindung zwischen all dieser Recherche und dem gesamten Design, vom ersten Skizzieren bis hin zu den Überarbeitungen. Es verknüpft die beiden Bereiche miteinander und hält uns auf Kurs“, sagt Karen.

Auch wenn die Designer sich in der Zwischenzeit zu wiederholen beginnen, berücksichtigen sie das Briefing und stellen sicher, dass sie die Strategie im Hinterkopf behalten.

Illustration

Schritt 4: Kommuniziere, kooperiere und bleibe kreativ.

Beim kreativen Briefing arbeitet das gesamte Team zusammen an seinen Projekten – und dieser Geist der Zusammenarbeit wird in seinem Büro auch durch die Anordnung der Schreibtische gefördert. Die Designer und Strategen sitzen gemischt in einer großen Gruppe, wobei es für eine Person einfach ist, während eines Arbeitstages um den Beitrag einer anderen Person zu bitten.

„Silos und Wände zwischen Strategie und Design ersticken die Kreativität“, sagt Karen. „Aber wir sind uns alle sehr nah, physisch auf der Etage vereint. Es gibt also ein schönes offenes Kommunikationsniveau.“

Diese Anordnung ermöglicht auch Kreativität. Wenn alle im Team zusammensitzen und offen sprechen, kann man sich von der Energie der anderen inspirieren lassen und die kreativen Grenzen erweitern.

Illustration

Schritt 5: Erhalte Ergebnisse für deine Klienten.

Die Auswirkungen von Strategie und Design gehen darüber hinaus, die Kunden nur damit zu beeindrucken, wie ein fertiges Projekt aussieht – die Ergebnisse sind quantifizierbar.

  • Social-Media-Beiträge erhalten in der Regel regelmäßig sechsstellige Reaktionen und Klicks
  • Bei gedruckten Beiträgen mit einem klaren Handlungsaufruf wird in 25 % der Fälle gehandelt
  • Die Öffnungsraten für ihre E-Mail-Kampagnen liegen deutlich über dem Branchendurchschnitt
  • Die Kampagnen haben bei nationalen Veranstaltungen, wie Marcom, AVA Digital, AMA, GDUSA, Summit Creative Awards, The Addys und mehr, Top-Auszeichnungen gewonnen

„Unsere Ergebnisse beweisen, dass Design und Strategie wichtig sind“, sagt Scarlett. „Wir haben langfristige Kunden, die daran glauben, es verstehen und großen Erfolg haben. Und weil sie großen Erfolg hatten, hatten auch wir großen Erfolg.“

Artikel teilen