Strategien für das E‑Mail‑Marketing und Tipps für erfolgreiche Kampagnen

Mit den flexiblen E‑Mail‑Vorlagen und dem intuitiven Designer von Mailchimp kannst du unkompliziert erfolgreiche E‑Mails versenden.

hand reaching into box

Was ist E‑Mail-Marketing und seit wann wird es verwendet?

Die erste E‑Mail, die Ray Tomlinson 1971 oder 1978 versendete (die Quellen sind sich über den genauen Zeitpunkt uneinig), markierte den Beginn des modernen Kommunikationszeitalters. Die Nachricht war nichts Besonderes: eine Reihe von Zahlen und Buchstaben, mehr Code als echte Nachricht – aber ihre Bedeutung war weitreichend.

Die E‑Mail, gesendet von einem Computer an einen anderen, wurde durch ein Netzwerk von Computern geleitet, das unserem heutigen Internet nicht unähnlich war. Übrigens verdanken wir Tomlinson auch das @-Symbol in E‑Mail-Adressen.

Gary Thuerk, Marketingmanager bei der Digital Equipment Corporation, schickte Jahre später die erste kommerzielle E‑Mail an eine Liste von Adressen – und voilà, das E‑Mail-Marketing war geboren. Die Liste enthielt nur ein paar Hundert Namen, aber das war genug, um Thuerk den Titel „Vater des Spam“ einzutragen.

Heute werden wir von E‑Mail-Marketingkampagnen überschwemmt – und ja, einige davon fühlen sich immer noch wie Spam an. Andererseits ist es unbestritten, dass eine gut gestaltete Nachricht eine enorme Wirkung auf deine Kunden haben kann – ganz zu schweigen von CRM und Lead-Nurturing.

E‑Mail-Marketing hilft dir, mit deiner Zielgruppe in Verbindung zu bleiben und so deine Marke zu stärken und den Umsatz zu steigern. Mit E‑Mails kannst du vieles erreichen – Produkte verkaufen, Informationen verbreiten, deine Warenkorb-Abbruchrate senken oder eine Geschichte erzählen.

Mit dem Kampagnen-Builder von Mailchimp ist es ein Leichtes, für jede Nachricht die richtige E‑Mail-Vorlage zu finden – ganz gleich, ob du neue Abonnenten begrüßen, deine Kunden über ihre Bestellungen informieren oder ihnen Geburtstagswünsche schicken willst.

Nick Sapia, Chief Digital Officer von Alps & Meters

„Der größte Vorteil des E‑Mail-Builders von Mailchimp ist die einfache Bedienung. Durch das schnelle Laden unserer Farbpalette und unserer Markenschrift ist es ganz einfach, E‑Mails als eine Erweiterung unserer Website erscheinen zu lassen.“

Nick Sapia, Chief Digital Officer von Alps & Meters Finde heraus, wie er dank Mailchimp E‑Mails mit perfektem Branding versendet.

Funktioniert E‑Mail-Marketing?

E‑Mail-Marketing gehört zu den kosteneffizientesten Möglichkeiten, wenn du Informationen über deine Marke mitteilen oder Produkte verkaufen möchtest.

Eine DMA-Studie aus dem Jahr 2015 ergab sogar, dass jeder für E‑Mail ausgegebene US-Dollar im Durchschnitt 38 Dollar Investitionsrendite (ROI) erbringt. Wenn Verbraucher etwas kaufen möchten, sehen sie sich häufig die E‑Mails ihrer Lieblingsgeschäfte an.

Allerdings nimmt die Anzahl der empfangenen E‑Mails ständig zu, sodass es schwierig sein kann, in einem vollen Posteingang aus der Masse herauszustechen. Deshalb bietet dir Mailchimp spezielle Werkzeuge, um dich im besten Licht zu präsentieren und effektive E‑Mail-Marketingkampagnen zu entwickeln (außerdem helfen wir dir mit zahlreichen bewährten Tipps, herausragende E‑Mails zu versenden). In unseren branchenspezifischen Statistiken zum E‑Mail-Marketing findest du mehr Informationen darüber, warum E‑Mail-Marketing funktioniert.

Wie komme ich an eine E‑Mail-Liste?

Den höchsten ROI erzielst du, wenn du eine Liste mit engagierten Abonnenten aufbaust und pflegst. Diese Liste sollte nur Personen enthalten, die deine Nachrichten empfangen möchten (und sich explizit dafür angemeldet haben). Der Aufbau einer neuen Liste zu Beginn deiner E‑Mail-Marketingaktivitäten ist zwar mit mehr Arbeit verbunden, aber die in Mailchimp-Listen integrierten Tools unterstützen dich dabei.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, Interessenten zu finden, die sich auf deine E‑Mails freuen. Hier stellen wir die Methoden vor, die nach unserer Erfahrung am besten funktionieren.

So erstellst du eine E‑Mail-Liste:

  • Veröffentliche ein Registrierungsformular auf deiner Website. Wenn Leute deine Website zum ersten Mal besuchen, werden sie sich über Updates zu deiner Marke freuen, wenn ihnen das, was sie sehen, gefällt. Erstelle ein Formular für Newsletter-Registrierungen und frage die Daten deiner Kunden in einem Pop-up-Fenster ab.

  • Altmodisch aber bewährt: gedruckte Registrierungsbögen. Egal, ob du ein Ladengeschäft hast oder an einer Veranstaltung teilnimmst: Wenn du von Menschen umgeben bist, die sich für deine Aktivitäten interessieren, biete ihnen eine Möglichkeit, sich zu registrieren, um weitere Informationen zu erhalten.

  • Gewinne neue Abonnenten über soziale Medien. Wenn du noch keine umfangreiche E‑Mail-Liste hast (oder deine Liste einfach vergrößern willst), dann sind engagierte Social-Media-Follower eine Ressource, die du nutzen kannst. Teile dein Registrierungsformular auf deinen Social-Media-Kanälen.

So vergrößerst du eine bestehende Liste:

Veranstalte einen Wettbewerb oder biete einen Rabatt an. Wir sind überzeugte Anhänger der Idee, Menschen einen Anreiz zu geben, sich für deine E‑Mail-Liste anzumelden – und wir wissen, dass Wettbewerbe funktionieren. Du kannst einen Preis unter den neuen Abonnenten verlosen oder einen Rabattcode für den ersten Einkauf bieten.

Schreibe E‑Mails, die zum Teilen geeignet sind. Wenn du ansprechende, überzeugende E‑Mails mit vielen wertvollen Informationen verschickst, werden die Empfänger sie mit anderen teilen wollen. Mailchimp bietet dir Funktionen wie Teilen-Buttons und Builder für Social-Media-Posts, die zu einer schnellen Verbreitung deiner E‑Mails beitragen.

Erstelle eine Landingpage in Mailchimp. Landingpages bieten dir eine weitere Möglichkeit, deine E‑Mail-Liste zu vergrößern. Landingpages mit deinen besten Bildern und Inhalten stellen einen klaren Handlungsaufruf dar und lassen deine E‑Mail-Registrierungen in die Höhe schießen.

Kann ich eine E‑Mail-Liste kaufen?

Nein. Du solltest keine E‑Mail-Listen kaufen (und wenn du Mailchimp verwendest, darfst du keine gekauften E‑Mail-Listen verwenden).

Gekaufte Listen sind ineffektiv und wirken sich auch auf die anderen Mailchimp-Nutzer negativ aus. Wenn du E‑Mails an eine Liste von Personen sendest, deren Kontaktdaten du gekauft hast, werden viele der E‑Mails als Spam identifiziert und außerdem wirst du eine hohe Abbestellquote haben. Manche E‑Mail-Spamfilter markieren E‑Mail-Kampagnen als Spam, wenn jemand mit derselben IP in der Vergangenheit Spam gesendet hat. Wenn du Mailchimp nutzt, werden deine E‑Mails über unsere Server zugestellt. Wenn also eine Person Spam sendet, kann dies dazu führen, dass auch die E‑Mails anderer Benutzer nicht zugestellt werden können. Indem wir Mailchimp-Nutzern die Verwendung gekaufter Listen untersagen, erhöhen wir die Zustellraten für alle Nutzer.

  • Deshalb setzen wir alles daran, unseren Ruf als Sender zu schützen, und es ist wichtig, dass unsere Nutzungsbedingungen, die die Einhaltung der Rechtsvorschriften zum Spamschutz vorschreiben, von allen Benutzern befolgt werden. Es gibt drei Hauptregeln, die du befolgen solltest, um unsere Nutzungsbedingungen einzuhalten.

  • Nutze keine Listen von Drittanbietern. Dies umfasst gekaufte oder gemietete Adresslisten sowie Listen, die aus Quellen Dritter – einschließlich öffentlicher Websites – ausgelesen wurden. Hole die Zustimmung der Abonnenten ein. Jede Person auf deiner Liste sollte dem Empfang deiner E‑Mails zugestimmt haben, und diese Zustimmung sollte ausdrücklich und überprüfbar sein. Wenn du eines unserer Registrierungsformulare verwendest, verwalten wir diese Zustimmungen für dich.

  • Biete einen Link zum Abbestellen an. Gemäß den US-Bundesgesetzen zum Spamschutz musst du in jeder von dir gesendeten Kampagne den Empfängern die Möglichkeit geben, sich von deiner Liste abzumelden. Wenn du Mailchimp nutzt, musst du unseren Abbestell-Link verwenden.

Ich will mit E‑Mail-Marketing loslegen – aber welche Plattform soll ich verwenden?

Egal, ob du deine erste E‑Mail-Marketingkampagne vorbereitest oder erfahrener E‑Mail-Profi bist: Mailchimp bietet dir die Tools und den Support, die du brauchst. Mit einer Vielzahl von Funktionen decken wir deinen gesamten Workflow ab, von der Marketingautomatisierung über Tracking-Tools bis hin zur Optimierung deiner E‑Mails durch Split-Tests.

Das klingt gut – aber wie viel kostet es?

Wenn du einen Mailchimp-Account anlegst, kannst du dich für unseren kostenlosen Free-Tarif oder einen kostenpflichtigen Tarif entscheiden. So hast du die Möglichkeit, mit unseren benutzerfreundlichen Tools zu experimentieren und herauszufinden, wie du unsere All-in-one-Marketingplattform optimal einsetzen kannst. Wenn du also gerade erst loslegst, kannst du Schritt für Schritt lernen, intelligentes Marketing zu betreiben, um schneller wachsen zu können. Du kannst den Free-Tarif zeitlich unbeschränkt nutzen, solange deine Zielgruppe nicht mehr als 2.000 Kontakte umfasst.

Wenn deine Zielgruppe wächst, wachsen auch unsere Tarife mit, um deine Bedürfnisse jederzeit erfüllen zu können. Für den anspruchsvollen Unternehmenseinsatz bieten wir auch einen Premium-Tarif an.

Außerdem unterstützen wir dich mit zahlreichen sinnvollen Empfehlungen (und einigen witzigen Tipps zum E‑Mail-Marketing!), damit du auf der Basis der Informationen, die du von deinen Kontakten gesammelt hast, E‑Mails versenden kannst, die tatsächlich gelesen werden. Mit unserer Hilfe wirst du erfolgreiche E‑Mail-Marketingkampagnen durchführen.

E‑Mail-Marketing ist neu für mich und ich brauche etwas Unterstützung

Wir sind für dich da, wenn du uns brauchst. In deinen ersten 30 Tagen bei Mailchimp bieten wir dir rund um die Uhr kostenlosen Zugang zu unserem erstklassigen Support (in englischer Sprache), damit du deinen Account optimal nutzen kannst.

Um weiterhin per Online-Chat oder E‑Mail mit unserem Support-Team in Kontakt zu bleiben, empfehlen wir dir ein Upgrade auf unseren Essentials-Tarif ab 9,99 USD pro Monat. Ganz gleich, ob du neue Impulse für die Formulierung einer E‑Mail brauchst oder genauer wissen willst, wie ein bestimmtes Feature funktioniert – auf unsere Hilfe kannst du dich rund um die Uhr verlassen. Und wenn du irgendwann bereit bist, dein E‑Mail-Marketing auf die nächste Stufe zu heben, haben wir auch dafür die passenden Tarife.

Auch ohne Upgrade auf einen kostenpflichtigen Account stehen dir jederzeit unsere Schritt-für-Schritt-Tutorials und unsere ausführlichen Beschreibungen zur Funktionsweise der einzelnen Features zur Verfügung, ebenso wie unsere Tipps und Anleitungen zur Fehlerbehebung.

Praxisleitfaden für E‑Mail-Marketing

E‑Mail-Marketing gehört zu den kosteneffizientesten Werbemethoden für dein Unternehmen – egal, ob du eine Marke aufbauen oder Produkte verkaufen möchtest. In unserem Praxisleitfaden für das Marketing findest du neben effektiven E‑Mail-Marketingstrategien auch alle anderen Informationen, die du brauchst, um diese Plattform optimal zu nutzen. Finde heraus, wie du einen E‑Mail-Marketingplan erstellst, effektive E‑Mails für jede Stufe deines Verkaufstrichters formulierst, deine E‑Mails testest und deine Zustellraten erhöhst. Danach kannst du die Möglichkeiten der Marketingautomatisierung erkunden und lernen, den Erfolg deiner E‑Mails zu messen.

Leitfaden für E‑Mail-Design

Präsentation ist alles, sagt man oft. Unter diesem Motto haben wir in unserem Leitfaden für E‑Mail-Design unsere besten Tipps zusammengetragen, um dir zu helfen, E‑Mails zu entwerfen, die gerne angeklickt werden. Wir gehen auf alle Aspekte des E‑Mail-Designs ein: Inhalt, Vorlagen, Identität, Farben, Bilder, Layout, Schriftarten und Handlungsaufrufe. Design ist Wissenschaft und Kunst zugleich, und wir helfen dir, bei den schwierigsten Aspekten deiner E‑Mails fundiert statt aufs Geratewohl vorzugehen.

E‑Mail-Designreferenz

Wenn du den Quellcode deiner E‑Mails selbst schreiben willst, hast du die Möglichkeit dazu. Aber dazu benötigst du eine Menge technisches Fachwissen. In unserer E‑Mail-Designreferenz findest du alles, was du brauchst, um den Sprung zum eigenen Code zu schaffen – egal, ob du gerade erst anfängst und dir die Grundlagen von HTML-E‑Mails aneignen willst oder ob du eine Anleitung zum Schreiben von E‑Mail-Code suchst. Wir haben auch einige weitere Ressourcen für dich zusammengestellt, um dich auf deinem Weg zum zertifizierten E‑Mail-Profi zu unterstützen. Wenn du mit einer anderen Plattform liebäugelst, solltest du dir unseren Vergleichsleitfaden ansehen, bevor du Entscheidungen triffst.

Kann ich meine E‑Mails testen?

Aber natürlich! Mit den A/B-Testtools von Mailchimp kannst du Split-Tests durchführen und bis zu drei Varianten deiner Kampagnen testen.

Du kannst auch Betreffzeilen, Inhalte, Absendernamen und Sendezeiten testen. Deine Reichweite – also die Anzahl der Personen, die deine E‑Mails erhalten – kannst du ebenfalls testen. Um deine Ergebnisse zu verbessern, lege stets Wert darauf, deine E‑Mails zu optimieren.

Wie teste ich meine E‑Mails?

Wähle zunächst den Faktor aus, der den Erfolg für dich definiert. Das könnten Klicks, Öffnungszahlen oder Umsätze sein. Wir sammeln die Ergebnisse und zeigen dir den Sieger. Du kannst das sogar automatisieren, indem du Mailchimp einfach anweist, die beste Kampagne automatisch zu versenden. Es ist also echt nicht schwer.

Tipps für den Einstieg ins E‑Mail-Marketing

1. Erstelle einen E‑Mail-Marketingplan.

Um dir die Planung zu vereinfachen, haben wir einige bewährte Methoden zusammengetragen, die dir bei der Entwicklung einer E‑Mail-Marketingstrategie helfen können.

Definiere deine Zielgruppe

Unabhängig davon, was du verkaufst, kannst du nur dann effektiv mit deiner Zielgruppe kommunizieren, wenn du eine klare Vorstellung davon hast, wer zu dieser Zielgruppe gehört. Mit Mailchimp kannst du noch tiefer ins Detail gehen und die Kontakte in deiner Zielgruppe segmentieren, um ihnen personalisierte und gezielte E‑Mails zu senden, die dazu beitragen, das Engagement zu steigern, vertrauensvolle Beziehungen aufzubauen und einen höheren ROI zu erzielen.

Registrierungsquellen

Zu den wertvollsten Daten, die du mithilfe deines Registrierungsformulars gewinnen kannst, gehört die Information, wo und wie sich deine Abonnenten für deine Liste anmelden. Wenn du im E‑Commerce tätig bist und deinen Shop mit Mailchimp verbunden hast, kannst du eine bessere Vorstellung davon bekommen, wie du mit deinen Kunden kommunizieren und auf welche Bereiche du künftige Marketingaktivitäten konzentrieren sollst, wenn du weißt, wo genau sich deine Kunden für deine Liste registriert haben.

Segmente und Gruppen

Sobald du kleinere Personengruppen innerhalb einer übergeordneten Zielgruppe identifiziert hast, kannst du Gruppen und Segmente erstellen, um relevantere und personalisiertere E‑Mails zu versenden. Je relevanter deine Kampagnen sind, desto bessere Ergebnisse erzielst du. Es gibt Situationen, in denen du am besten deine gesamte Liste anschreibst. Wenn du jedoch deine Kontakte segmentierst und die Segmentierungstools von Mailchimp nutzt, kannst du die Klickraten und die Onlinebestellungen, die deine Kampagnen generieren, erheblich steigern.

Entscheide, was du schreiben willst

Wenn du weißt, an wen du schreiben willst, wird es Zeit, sich über den Inhalt Gedanken zu machen. Was möchtest du deiner Zielgruppe sagen? Welche Inhaltsmarketing-Strategie verfolgst du? Deine E‑Mails sollten einen konkreten Zweck haben, der deine Kontakte wirklich anspricht. Denke also immer daran, wofür sie deine Liste abonniert haben.

Lege Sendehäufigkeit und Ziele fest

Es ist nicht in Stein gemeißelt, wie oft du dich an deine Abonnenten wenden sollst. Wenn du sie jedoch zu oft anschreibst, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie deine Nachrichten ignorieren oder deine Liste sogar abbestellen. Wenn du ein Blog oder eine Nachrichtenwebsite betreibst, können tägliche Updates für deine Abonnenten das Richtige sein. In anderen Situationen wiederum können zwei E‑Mails pro Monat genug sein, damit die Abonnenten sich auf deine E‑Mail freuen. Wähle beim Versand deiner E‑Mail-Kampagne das für dich richtige Tempo und behalte die Abbestell- und Klickraten im Blick, um die Häufigkeit bei Bedarf anpassen zu können.

Erstelle einen Zeitplan

Eine Möglichkeit, auf Kurs zu bleiben, besteht darin, einen Inhaltskalender zu erstellen, in dem du deine Kampagnen, Blogeinträge, Social-Media-Posts usw. planen kannst.

Der optimale Zeitplan für dein E‑Mail-Marketing hängt von deiner Branche, den gesendeten Inhaltstypen (also von deiner Contentmarketing-Strategie) und von deiner Sendefrequenz ab.

2. Entwirf ein Design für deine E‑Mails

Designtipps

Konzentriere dich beim Entwerfen von E‑Mail-Kampagnen auf deine Botschaft und halte dein Design einfach. Wir empfehlen, alle Elemente deiner Kampagne in einer Hierarchie anzuordnen, mit den wichtigsten Informationen oder dem wichtigsten Aspekt oben, damit die Empfänger auch dann die Essenz deiner E‑Mails erfassen, wenn sie wenig Zeit haben.

Erstelle deine eigenen Vorlagen

Möchtest du mehr Kontrolle über dein E‑Mail-Design haben? Dann kannst du deine eigene HTML-Vorlage schreiben und in Mailchimp importieren.

3. Teste deine E‑Mails

Führe Tests mit verschiedenen E‑Mail-Clients und Internetdienstanbietern durch

Jedes E‑Mail-Programm ist anders. Dies bedeutet, dass die Kampagne, die du in Mailchimp erstellt hast, in den Postfächern deiner Abonnenten etwas anders aussehen kann. Überprüfe deine E‑Mails unbedingt auch auf Mobilgeräten, da sie aufgrund der automatischen Anpassung an verschiedene Displaygrößen (Responsive Design) unterschiedlich aussehen können.

Sende Test-E‑Mails an Freunde und Kollegen

Wenn du Freunde oder Kollegen hast, die deine E‑Mails auf Tippfehler überprüfen und Feedback zum Layout geben können, sende ihnen eine Test-E‑Mail, damit sie deine Kampagne direkt in ihrem Postfach überprüfen können.

Finde mit A/B-Tests die beste Version

Du bist dir nicht sicher, welche Betreffzeile höhere Öffnungs- und Klickraten erzielt? Du vermutest, dass es eine bestimmte Tageszeit geben könnte, zu der deine Kunden eher zu einem Kauf bereit sind? A/B-Tests bieten dir die Möglichkeit, mit verschiedenen Versionen deiner E‑Mails zu experimentieren, um herauszufinden, wie sich bestimmte Änderungen auf deine Ergebnisse auswirken.

4. Nutze die Möglichkeiten der Marketingautomatisierung

Im Gegensatz zu regulären Kampagnen ist eine Automatisierung eine gezielte E‑Mail (oder eine Reihe von E‑Mails), die du einmal einrichtest und dann sich selbst überlassen kannst. Von einer Begrüßungsmail-Serie über Follow-up-E‑Mails nach einem Kauf bis hin zur Belohnung deiner Kunden mit einem besonderen Kaufanreiz bieten dir Automatisierungen zahlreiche Möglichkeiten, die Kommunikation mit deinen Kunden zu optimieren. Dadurch verschaffst du dir mehr Zeit, um dich um neue Inhalte und die Steigerung deiner Investitionsrendite (ROI) zu kümmern. Du kannst auch Bestellbenachrichtigungen entwerfen, versenden und verfolgen, um deine Kunden nach einem Kauf auf dem Laufenden zu halten.

5. Miss deine Performance

Mithilfe der Marketinganalysedaten in deinen Mailchimp-Berichten kannst du deine Marketingstrategie optimieren.

Öffnungs- und Klickraten

Dies sind die naheliegendsten Statistiken zur Messung des Engagements mit deiner Kampagne, da sie ein Hinweis darauf sind, wie gut deine Betreffzeilen und Kampagneninhalte bei den Empfängern der jeweiligen Liste ankommen. Es ist allerdings wichtig, deine Öffnungs- und Klickraten im Vergleich zu anderen Unternehmen deiner Branche zu betrachten. Andernfalls interpretierst du deine Statistiken im luftleeren Raum.

E‑Commerce-Daten

Wenn du deinen Shop mit Mailchimp verbunden und die E‑Commerce-Linkverfolgung für deine Kampagnen aktiviert hast, kannst du die Kaufdaten deiner Abonnenten in Kampagnenberichten, Abonnentenprofilen und im Account-Dashboard einsehen.

Website-Traffic

Die Kampagnen, die du versendest, können dir dabei helfen, mehr Besucher zu deiner Website oder deinem Onlineshop zu lenken. Darüber hinaus gibt es einige Integrationen, die du mit Mailchimp synchronisieren kannst, um nach dem Senden einer Kampagne Trends im Website-Traffic oder in den E‑Commerce-Aktivitäten verfolgen zu können.

Ähnliche Inhalte für dich:

Artikel teilen