Weiter zum Hauptinhalt

Hallo! Du kannst den Standard- und den Essentials-Tarif während einer kostenlosen Testphase ausprobieren. Starte noch heute kostenlos.

Maximiere die Markenwiedererkennung mit Strategien für die gestützte und ungestützte Markenbekanntheit.

Wenn du Unterschiede zwischen gestützter und ungestützter Markenbekanntheit kennst, kannst du besser effektive Strategien entwickeln, die Markenwiedererkennung zu steigern.

Die gestützte Markenbekanntheit zeigt, wie gut deine Marke von den Nutzern erkannt wird, wenn sie dazu angeregt werden, während die ungestützte Markenbekanntheit zeigt, wie gut deine Marke auch ohne Anstoß bekannt ist. Beide Arten der Markenbekanntheit sind unabhängig von ihrer Größe für alle Unternehmen wichtig. Gestützte und gestützte Markenbekanntheit erhöhen jeweils das Engagement bei potenziellen Kunden und helfen dir, das Beste aus deinen Marketingkampagnen herauszuholen.

Wenn du die Unterschiede zwischen gestützter und gestützter Markenbekanntheit kennst, kannst du die optimalen Marketinginstrumente auswählen und effektive Strategien entwickeln. Die Strategien, mit denen du für dein Unternehmen wirbst, müssen Aufmerksamkeit erregen und den Bekanntheitsgrad deiner Marke erhöhen. Außerdem kannst du herausfinden, welche Marketingtechniken gut funktionieren und die Markenbekanntheit verbessern. Darüber hinaus kannst du mit deinem neuen Wissen deine Bemühungen anpassen und den Erfolg maximieren.

Markenbekanntheit verstehen

Was ist Markenbekanntheit? Letztlich erklärt der Begriff, wie vertraut die Verbraucher mit deinem Unternehmen, deinen Produkten oder Dienstleistungen sind. Je mehr Menschen von deinem Unternehmen wissen, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie deine Marke wiedererkennen oder mit anderen darüber sprechen. Ein hoher Bekanntheitsgrad kann dazu beitragen, dass du im Gedächtnis bleibst und es den Verbrauchern leichter fällt, sich für dein Unternehmen anstatt für deine Wettbewerber zu entscheiden.

Es gibt verschiedene Stufen der Markenbekanntheit, mit deren Hilfe du feststellen kannst, wie vertraut die Verbraucher mit deinem Unternehmen sind. Berühmte Marken werden aufgrund ihrer Marktposition oft sofort erkannt. In den meisten Fällen wissen die Verbraucher jedoch nicht, wer deine Marke ist oder was du machst.

Sobald jemand ein besseres Verständnis für deine Marke hat, wird er sie in den sozialen Medien, in der Werbung oder an Produktetiketten sofort erkennen. Irgendwann werden sie auch ohne Anstoß wissen, wer du bist.

Du kannst die Markenerinnerung und Wiedererkennung steigern, indem du deine Marketingstrategie verbesserst. Die Verwendung von Umfragen und informativen Inhalten auf deiner Website und in deinen Werbematerialien stellt eine große Hilfe dar.

Was ist gestützte Markenbekanntheit?

Gestützte Markenbekanntheit bedeutet, dass ein Kunde deine Marke möglicherweise nicht sofort erkennt. Womöglich hat er nur von deinem Unternehmen gehört und hat keine Vorstellung davon, wie dein Logo aussieht. Manchen Kunden fällt die Erinnerung leichter, wenn sie ein paar Stichworte oder Identifikatoren erhalten. Die Anstöße „helfen“ ihnen, sich an dein Unternehmen und seine Produkte und Dienstleistungen zu erinnern.

Beispiele für gestützte Markenbekanntheit

Ein Beispiel für gestützte Markenbekanntheit wäre, jemanden zu fragen, ob er schon einmal von Adidas-Schuhen oder den klassischen Hamburgern von McDonald's gehört hat. Wenn du den Namen in deine Frage zur gestützten Markenbekanntheit aufnimmst, wird ein Wiedererkennungseffekt erzeugt, der eine Erinnerung auslöst. Umfragen, die den Namen deines Unternehmens erwähnen, sind ebenfalls ein Beispiel für die Förderung der Markenbekanntheit.

Was ist ungestützte Markenbekanntheit?

Von ungestützter Markenbekanntheit oder Markenerinnerung spricht man, wenn ein Kunde dein Unternehmen ohne Anstoß erkennt und weiß, was du anbietest. Du kannst eine Frage zu einem Produkt oder einer Marke stellen, und dein Kunde wird dein Unternehmen automatisch als eines bezeichnen, das er kennt und mit dem er vertraut ist. Er braucht keinen Anstoß und kann dir vielleicht ein wenig über das Unternehmen erzählen.

Beim Branding deines Unternehmens möchtest du eine Marke entwickeln, die alles über dein Unternehmen aussagt. Sie sollte attraktiv, informativ und gut wiedererkennbar sein. Wenn deine Marke einprägsam ist, werden die Kunden online nach ihr suchen und sie wiedererkennen, sobald sie deine Marketingmaterialien sehen.

Markenbekanntheit ist entscheidend, wenn du die Kundenbindung sicherstellen möchtest. Kunden werden immer wieder kommen, wenn sie mit den Dienstleistungen und Produkten deines Unternehmens zufrieden sind.

Beispiele für ungestützte Markenbekanntheit

Beispiele für ungestützte Markenbekanntheit sind Kunden, die deinen Markennamen als Antwort in Umfragen zur Markenbekanntheit nennen.

Umfragen mit Fragen zur ungestützten Markenbekanntheit enthalten oft mehrere Antwortmöglichkeiten mit verschiedenen Marken. Wenn ein Kunde dein Unternehmen aus den verfügbaren Optionen auswählt, hast du eine starke ungestützte Markenbekanntheit erreicht.

Das hat seine Vorteile, aber du kannst noch weit mehr tun, um die Markenkonsistenz zu verbessern und die Interaktionsmöglichkeiten mit deinen Kunden zu erhöhen.

Die Bedeutung von gestützter und ungestützter Markenbekanntheit

Gestützte und ungestützte Markenbekanntheit sind für dein Unternehmen wichtig. Schließlich geben 46 % der US-Konsumenten mehr für Marken aus, die sie kennen und denen sie vertrauen. Wenn du nach einer Messung der gestützten Markenbekanntheit weißt, wo du stehst, weißt du auch, wo du deine Marketingstrategie verbessern solltest.

Wenn du deine Markenbekanntheit verbessern möchtest, kann die Verwendung von Umfragen und Kundenfeedback hilfreich sein. Schau dir deine Zielgruppe an und finde heraus, wie sie reagiert. Möglicherweise musst du deiner Liste ein paar Marketingtools hinzufügen, um deine Reichweite und Zugänglichkeit zu optimieren.

Es könnte auch hilfreich sein, wenn du weißt, wo du mit deiner ungestützten Markenbekanntheit stehst. Wenn deine Kunden bereits wissen, wer du bist, kannst du die Beziehung zu ihnen weiter verbessern, indem du ein zusätzliche Methoden zur Einbindung einführst wie etwa informative Inhalte. Füge einen Rabattcode oder eine Couponoption für Kunden hinzu, die wiederholt online einkaufen. Mit Umfragen kannst du herausfinden, wie zufrieden deine Kunden mit deinen Produkten und Dienstleistungen sind.

Gestützte oder ungestützte Markenbekanntheit: welche ist besser für dein Unternehmen?

Sowohl gestützte als auch ungestützte Markenbekanntheit sind gut für dein Unternehmen.

Wenn du die Umfragen zur Markenbekanntheit strategisch auf deiner Website platzierst, kannst du beide Arten der Markenbekanntheit ermitteln und für dich nutzen.

Wenn du eine E-Mail mit einer Umfrage zur Markenbekanntheit sendest, kannst du bestimmen, zu welcher Kategorie der Empfänger gehört. Wenn du einen Link auf deine Website setzt, können beide Arten von Kunden zusätzliches Wissen über dein Unternehmen erlangen und du bist für sie in Zukunft leichter wiederzuerkennen.

Mit der richtigen Art der Forschung zur Markenbekanntheit kannst du herausfinden, wie vertraut ein Kunde mit deinem Unternehmen ist. Die ungestützte Markenbekanntheit zeigt, dass dein Unternehmen beliebt und bekannt genug ist, um bei den Kunden ganz oben auf der Liste der Einkaufsmöglichkeiten zu stehen. Wenn deine Marke gut erkennbar ist und ein Kunde einen ausgezeichneten Service erhalten hat, wird er eher anderen erzählen, wie zufrieden er ist, und ihnen empfehlen, dein Geschäft zu besuchen.

Tipps zum Aufbau von Markenbekanntheit

Die Steigerung der Markenbekanntheit ist wichtig, um neue Kunden für dein Unternehmen zu gewinnen und sie zu binden. Deine oberste Priorität besteht darin, eine einprägsame Marke mit hohem Wiedererkennungswert zu schaffen. Schreib eine Geschichte darüber, wie dein Unternehmen entstanden ist. Lass deine Kunden wissen, dass dein Unternehmen gemeinschaftsorientiert ist und einen Mehrwert bietet, der weit über seine eigentlichen Produkte hinausgeht.

Wenn du deine gestützte Markenbekanntheit ausbauen und schließlich ganz nach oben kommen willst, solltest du die folgenden Ratschläge beherzigen:

  • Nutze die Vorteile sozialer Medien.
  • Veranstalte einen Wettbewerb in den sozialen Medien und biete deinen treuen Kunden kostenlose Artikel oder Gutscheine an.
  • Nutze die Algorithmen der sozialen Medien zu deinem größtmöglichen Vorteil.
  • Vergewissere dich, dass deine Marke auf allen Kanälen konsistent dargestellt wird.
  • Erstelle Evergreen-Inhalte, die leicht von einer Plattform zur anderen weitergegeben werden können.
  • Füge anschauliche Bilder ein, die farbenfroh und beschreibend sind. Der effektive Einsatz von Farbe kann die Markenwiedererkennung um bis zu 80 % steigern.

Inhalte, die informativ und visuell ansprechend sind, werden von deinen Kunden häufiger geteilt als langweilige und unattraktive Inhalte. Immer mehr Verbraucher nutzen die Plattformen der sozialen Medien, um ihren Freunden und ihrer Familie mitzuteilen, was ihnen gefällt. Außerdem sind gut geschriebene Inhalte und auffällige Bilder eine gute Möglichkeit, die Aufmerksamkeit und neue Kunden zu gewinnen.

Inhalte in den sozialen Medien, die reich an SEO und Sonderangeboten sind, bringen die Leute auch auf deine Seite und halten ihr Interesse an deinem Angebot wach. Mit Suchmaschinenmarketing und Pay-per-Click-Werbung kannst du mithilfe von Datenanalysen herausfinden, wer nach deiner Marke sucht und wer ihr folgt und ein Kunde werden könnte.

Die Zusammenarbeit mit Influencern ist eine weitere Möglichkeit, dich bekannt zu machen. Influencer-Marketing ist relativ neu, aber es kann eine sehr lukrative Taktik sein, wenn sie über eine große Community verfügen. Wenn ein Influencer dein Produkt benutzt, wird er oft darüber berichten, wie gut es ist und wie zufrieden er ist. Die Zusammenarbeit mit Influencern mag etwas unprofessionell erscheinen, aber wenn sie sich für ein Produkt engagieren, wird ihr Einfluss auf ihre Follower deinem Unternehmen zugute kommen.

Und schließlich ist es wichtig, dass du alle dir zur Verfügung stehenden Marketinginstrumente nutzt. Von Umfragen bis hin zu Algorithmen und Plattformen in den sozialen Medien gibt es zahlreiche Möglichkeiten, den Wert deiner Marketingbemühungen zu zeigen. Schaue dir von Zeit zu Zeit deine aktuellen Instrumente an und überprüfe, ob du Möglichkeiten siehst, sie zu verbessern. Mit ein paar kleinen Änderungen können die Kunden von der Kategorie „gestützte Markenbekanntheit“ in die Kategorie „ungestützte Markenbekanntheit“ wandern.

Messung der gestützten und nicht gestützten Markenbekanntheit im Zusammenhang mit entsprechenden Marketingmaßnahmen

Beim Vergleich zwischen ungestützter und gestützter Bekanntheit solltest du bedenken, dass beide ihre Vorteile haben. Es ist gut, einen hohe Wert für deine ungestützte Markenbekanntheit zu haben, aber auch Beobachtung der Zahlen für die gestützte Markenbekanntheit ist sinnvoll. Je mehr deine Zielgruppe über deine Marke erfährt, desto vertrauter wird es mit deinem Unternehmen und deinen Produkten.

Mailchimp kann deine Markenbekanntheit steigern und dir helfen, hochwertige Inhalte zu erstellen, die einprägsam und relevant sind. Wenn du mit Mailchimp zusammenarbeitest und unsere verfügbaren Tools nutzt, kannst du deine Marketingstrategien verbessern und die Markenbekanntheit steigern.

Artikel teilen