Weiter zum Hauptinhalt

Hallo! Du kannst den Standard- und den Essentials-Tarif während einer kostenlosen Testphase ausprobieren. Starte noch heute kostenlos.

YouTube‑Shorts monetarisieren: Ein Leitfaden für Unternehmen zur Generierung von Umsätzen

Erfahren Sie mehr über die Monetarisierung von YouTube Shorts und wie Unternehmen die Plattform nutzen können, um Umsätze zu generieren.

YouTube Shorts wurde 2020 eingeführt und ermöglicht es Nutzern, Kurzinhalte zu erstellen und mit ihren Followern zu teilen. Da diese Plattform immer beliebter wird, suchen Unternehmen und Content-Ersteller nach Möglichkeiten, ihre Inhalte zu monetarisieren.

YouTube hat eine riesige Nutzerbasis und bietet deinem Unternehmen die Möglichkeit, mehr Kunden zu erreichen und gleichzeitig Inhalte zu monetarisieren und als zusätzliche Umsatzquelle zu nutzen.

Das Wissen, wie man mit YouTube Shorts Geld verdient, kann deinem Unternehmen zu Wachstum verhelfen. In diesem Artikel erfährst du mehr über die Monetarisierung von YouTube, wie sie funktioniert und wie du deine Inhalte in eine neue Umsatzquelle verwandelst.

YouTube Shorts sind YouTubes Antwort auf die steigende Beliebtheit von kurzen Videoinhalten und Plattformen wie TikTok. Videos in langer Form haben in den letzten Jahren an Beliebtheit verloren, sodass Videos in kurzer Form immer mehr an Bedeutung gewinnen.

Die Kurzvideofunktion der Plattform wurde 2020 eingeführt und umfasst vertikale Videos mit einer Länge von weniger als 60 Sekunden.

Shorts werden genau wie bei TikTok direkt über die YouTube-App erstellt. Du kannst sie jedoch auch auf einem beliebigen Gerät erstellen und auf YouTube hochladen, wenn du lieber deine eigenen Bearbeitungstools verwenden möchtest. Im YouTube Studio kannst du lernen, wie man YouTube-Videos und Shorts bearbeitet.

Sobald dein Video hochgeladen wurde, finden Beutzer es unter „Shorts“ auf der YouTube-Startseite oder wenn sie in der App nach einer bestimmten Art von Video suchen.

So funktioniert die Monetarisierung von YouTube Shorts

Kann man YouTube Shorts monetarisieren? Wie auch die normalen, längeren YouTube-Videos kann man YouTube Shorts monetarisieren und so Geld mit Inhalten verdienen. Wenn ein Unternehmen beispielsweise auf YouTube Werbung macht, könnten diese Anzeigen in deinen Inhalten erscheinen, sodass du sie basierend auf Aufrufen und Engagement monetarisieren kannst.

Die Monetarisierung von Shorts funktioniert jedoch etwas anders als bei den normalen YouTube-Videos. Alle Einnahmen von Content-Erstellern werden zusammengelegt, und wie viel du tatsächlich verdienst, hängt von der Anzahl der Aufrufe und den Musiktiteln ab, die du in deinem Inhalt verwendest.

Bei der Monetarisierung auf YouTube werden 45 % der Gesamteinnahmen aus den Anzeigen, die zwischen den Kurzvideos erscheinen, dem Creator-Pool hinzugefügt und auf der Grundlage der Videoaufrufe ausgezahlt. Im Rahmen des Ad-Revenue-Sharing-Modells werden die Shorts-Einnahmen dann zwischen den Urhebern und den Musikverlagen aufgeteilt.

Das YouTube-Modell zur Aufteilung der Werbeeinnahmen teilt die Einnahmen zu gleichen Teilen zwischen den Urhebern und den Musikverlegern auf. Wenn du also einen Song in deinem Video hast, bekommt ihr jeweils 50 % der Gesamteinnahmen.

Je mehr Musik du nutzt, desto weniger verdienst du an dem gleichen Betrag. Wenn du jedoch keine Musik nutzt, behältst du deine Einnahmen aus dem Anteil des Creator-Pools.

Natürlich unterscheiden sich auch die Monetarisierungsanforderungen für YouTube Shorts von denen normaler YouTube-Videos und anderer Plattformen. Damit deine Shorts Geld verdienen können, musst du am YouTube-Partnerprogramm (YPP) teilnehmen, aber nicht jeder Creator ist dazu berechtigt.

Um für das Partnerprogramm und das Monetarisierungsmodell in Frage zu kommen, musst du laut YouTube mindestens 1.000 Abonnenten mit 4.000 Stunden gültige Wiedergabezeit von öffentlichen Videos  im letzten Jahr oder 1.000 Abonnenten mit 10 Millionen öffentlichen Shorts Views in den letzten 90 Tagen haben.

Wenn du vorhast, YouTube Shorts in Zukunft zu monetarisieren, kannst du den Bereich „Einnahmen“ von YouTube Studio besuchen und „Benachrichtigen, wenn alle Voraussetzungen erfüllt werden“ klicken. Sobald dein Konto für die Monetarisierung in Frage kommt, bewirbst du dich im Bereich „Einnahmen“ von YouTube Studio und beginnst mit dem Bewerbungsprozess, der dann überprüft wird.

Sobald du ein YPP-Mitglied bist, kannst du die Monetarisierungsfunktionen aktivieren, um festzulegen, wie du deine Inhalte monetarisieren möchtest.

Zu wissen, wie man mit YouTube Shorts Geld verdient, kann Content-Erstellern und Unternehmen dabei helfen, mit den von ihnen erstellten und online geteilten Inhalten mehr zu verdienen. Es gibt nur ein paar allgemeine Schritte, die du befolgen musst, um YouTube Shorts zu monetarisieren:

Erstelle einen YouTube-Kanal

Wenn du noch keinen hast, musst du einen YouTube-Kanal für dein Unternehmen starten, in den du deine Inhalte hochlädst.

Leider kannst du kein Geld verdienen, weil du noch keine Follower hast. Du kannst jedoch ein Video auf YouTube hochladen, um Follower zu erhalten. Wir empfehlen, eine Marketingstrategie für deine YouTube Shorts zu entwickeln, um deine Reichweite zu erhöhen und schneller mehr Follower zu gewinnen.

Am YouTube-Partnerprogramm teilnehmen

Wenn du 1.000 Follower erreicht hast, kannst du dich für das YouTube-Partnerprogramm qualifizieren, mit dem du YouTube Shorts und andere Videos monetarisieren kannst.

Du kannst dem YPP beitreten, indem du dich über YouTube Studio unter der Registerkarte „Einnahmen“ bewirbst und einen Antrag ausfüllst. Anschließend erfolgt eine Überprüfung. Wenn dein Antrag abgelehnt wird, kannst du gegen die Entscheidung Widerspruch einlegen oder nach 30 Tagen einen erneuten Antrag stellen.

Nachdem du dem Programm beigetreten bist, kannst du unter dem Reiter Einnahmen die Monetarisierung aktivieren, damit Anzeigen in deinen Inhalten geschaltet werden können. Du kannst die Anzeigenformate auswählen, die automatisch in deinen Videos platziert werden dürfen.

Einhaltung der Community-Richtlinien

Die Einhaltung der Monetarisierungsrichtlinien des YouTube-Kanals ist für alle Ersteller/innen von YouTube Shorts, die ihre Shorts monetarisieren wollen, von entscheidender Bedeutung. Dazu gehören Community-Richtlinien, Nutzungsbedingungen, Urheberrecht, Richtlinien zur Anpassung bei der Klärung von Rechten usw. Ihr Inhalt muss außerdem werbefreundlich sein.

Wenn du diese Richtlinien nicht einhältst, kann YouTube deine Einnahmen einbehalten oder anpassen, die Werbeeinnahmen aus deinen Inhalten einschränken, deine Teilnahme am YPP aussetzen oder dein YouTube-Konto kündigen. Glücklicherweise schickt dir YouTube eine E-Mail, wenn sie feststellen, dass du gegen ihre Richtlinien verstoßen hast, und gibt dir die Möglichkeit, dies zu korrigieren.

Wenn du dir unsicher bist, ob du die Richtlinien von YouTube befolgst oder nicht, kannst du dich jederzeit an das Creator-Support-Team wenden, auf das du Zugriff hast, sobald du YPP-Mitglied bist.

Einnahmen einfordern

Ersteller können ihre Shorts-Werbeeinnahmen jederzeit einsehen, indem sie sich bei YouTube Studio anmelden und die YouTube-Analysen überprüfen. Deine endgültigen Einnahmen befinden sich in deinem AdSense-Konto, das du erstellen musst, um dich für das YPP zu bewerben.

Um deine endgültigen Einnahmen zu sehen, die deine Steuerabzüge berücksichtigen und genauer sind, kannst du dich in deinem AdSense-Konto anmelden und auf „AdSense für YouTube klicken“.

Bevor du bezahlt werden kannst, musst du die Erstellung deines AdSense-Kontos abschließen, indem du deine Steuerinformationen eingibst und deine persönlichen Daten bestätigst. Anschließend kannst du die Zahlungsart auswählen, die elektronische Überweisung (EFT), Banküberweisung usw. umfasst.

Anschließend erhältst du eine Auszahlung, sobald dein Konto den festgelegten Mindestbetrag erreicht. Wenn deine Zahlungen den Mindestbetrag nicht erreicht haben, werden deine aktuellen Einnahmen auf den nächsten Monat übertragen und fallen an, bis du den Mindestbetrag erreichst.

Wie viel Geld kannst du mit YouTube Shorts verdienen?

Dein Verdienstpotenzial mit YouTube Shorts hängt weitgehend von der Anzahl der Views ab, die du erhältst. Ersteller erhalten 45 % aller Werbeeinnahmen, aber wie viel du verdienst, hängt von Faktoren wie dem geografischen Standort und den verwendeten Musiktiteln ab.

Der Gesamtbetrag, den du erhältst, wird durch Aufrufe und Engagement bestimmt, was YouTube-Kurzfilme ideal für Unternehmen und YouTuber mit einer großen Fangemeinde macht. Je mehr Aufrufe du hast, desto mehr verdienst du.

Leider veröffentlicht YouTube keine Umsatzzahlen für YouTuber, weil es zu viele Faktoren gibt, die sie beeinflussen. Die potenziellen Einnahmen aus YouTube-Shorts hängen vom Erfolg und den Monetarisierungsstrategien der YouTuber ab.

Sobald du in das YPP aufgenommen wurdest, kannst du mit der Monetarisierung deiner Shorts beginnen. Daher sollte dein Hauptziel darin bestehen, qualitativ hochwertige Inhalte zu erstellen und Wege zu finden, diese Inhalte auf anderen Marketingkanälen zu bewerben, um Nutzer auf YouTube zu bringen, wo sie deine Inhalte ansehen und sich mit ihnen beschäftigen können, was die Wahrscheinlichkeit einer Auszahlung erhöht.

Folge diesen YouTube-Marketingtipps, um mehr mit YouTube Shorts zu verdienen:

  • Erstelle hochwertige Inhalte: Hochwertige Inhalte können dir helfen, mehr Aufrufe zu erhalten. Je mehr Engagement du hast, desto mehr kannst du verdienen, also konzentriere dich darauf, visuell ansprechende, gut bearbeitete und insgesamt gute Inhalte zu produzieren, die bei deiner Zielgruppe ankommen.
  • Nutze die eingebauten Monetarisierungstools von YouTube: Es gibt zwar auch andere Möglichkeiten, YouTube Shorts zu monetarisieren, z. B. durch direkte Partnerschaften mit Unternehmen, aber du solltest die eingebauten Monetarisierungstools nutzen, mit denen du Views und Engagement verdienen kannst. Mit diesen Tools kannst du Werbeplatzierungen auswählen, Mitgliedschaften erstellen und deine eigenen Waren verkaufen.
  • Gehe eine Partnerschaft mit anderen Erstellern ein: Eine Partnerschaft mit anderen Erstellern kann für beide Seiten von Vorteil sein, da du so deine Reichweite vergrößern kannst. Durch die Zusammenarbeit mit anderen YouTubern kannst du deren bestehendes Publikum nutzen, um die Online-Präsenz zu erhöhen.
  • Nimm Markenpartnerschaften an: Markenpartnerschaften ermöglichen es dir, ein Influencer zu werden und direkt mit einer Marke zu arbeiten, um deine eigenen Preise festzulegen. Als Influencer entscheidest du, wie viel du verdienst, nicht YouTube, sodass du mehr Kontrolle hast.
  • Interagiere mit deinem Publikum: Die Interaktion mit deinem Publikum ist entscheidend, wenn du mit YouTube Shorts mehr verdienen möchtest. Wenn du eine Fangemeinde aufbaust, indem du mit Personen interagierst, die Kommentare zu deinem Video hinterlassen, kannst du einen treuen Kundenstamm aufbauen, was wiederum für mehr Aufrufe sorgt.
  • Tritt dem Erstellerpool bei: Um deine Shorts über die YouTube-Monetarisierung zu monetarisieren, musst du Mitglied des YPP-Erstellerpools sein und von der Aufteilung der Werbeeinnahmen profitieren. Das durch den Erstellerpool verdiente Geld basiert auf der Performance deiner Videos.

Nutze YouTube Shorts für dein Unternehmen

YouTube Shorts bietet dir die Möglichkeit, deine Online-Präsenz zu verbessern, mit deiner Zielgruppe auf einer neuen Plattform zu interagieren und deine Inhalte zu monetarisieren. Angesichts der explosionsartigen Zunahme der Beliebtheit von kurzen Videoinhalten kannst du mit Shorts ein größeres Publikum erreichen und Einnahmen erzielen, während du deine Zielgruppe ansprichst.

Um mit YouTube mehr zu verdienen, solltest du deine Videos kanalübergreifend bewerben. Mit Mailchimp ist es ganz einfach, deine Videoinhalte in sozialen Medien und per E-Mail zu bewerben und so Kunden und Abonnenten zu deinem Kurzfilm zu bringen, um sie zu binden und deine Einnahmen zu steigern.

Artikel teilen