Weiter zum Hauptinhalt

Hallo! Du kannst den Standard- und den Essentials-Tarif während einer kostenlosen Testphase ausprobieren. Starte noch heute kostenlos.

So erstellst du die perfekte Verkaufsstrategie

Vertriebsteams wissen, dass sich Produkte nicht von selbst verkaufen. Erfahre, wie du eine gewinnbringende Verkaufsstrategie erstellst, mit der die Kunden wiederkommen.

Umsatzsteigerung ist mehr als Werbung für ein Produkt und viel Hoffnung.

Um mit deiner Verkaufsstrategie wirklich erfolgreich zu sein, musst du etwas mehr über deine Zielgruppe, dein Produkt und die Botschaft wissen, die du vermitteln möchtest. Bevor du deine nächste Marketingkampagne startest, solltest du dir den folgenden Leitfaden ansehen, um die perfekte Verkaufsstrategie für alle Ziele zu entwickeln, die du erreichen möchtest.

Was ist eine Verkaufsstrategie?

Eine Verkaufsstrategie ist ein Aktionsplan mit der Absicht, den Online-Umsatz zu steigern oder den Umsatz offline zu steigern, unabhängig von deinem aktuellen Geschäftsmodell.

Eine effektive Verkaufsstrategie bestimmt nicht nur die Ziele, sondern gibt auch die Absichten des Verkaufs, den Zweck des Produkts und die Methoden, um eine bestimmte Zielgruppe oder Gruppen mit bestimmten demografischen Daten anzusprechen vor. Wenn du mit deinem Vertriebsteam arbeitest, ist die Bestimmung der besten Strategie eine Schlüsselkomponente für den Erfolg.

Inbound- und Outbound-Verkaufsstrategie

Bevor du mit einer eigenen Verkaufsstrategie beginnst (egal, ob es sich um Online-Marketing, regionales Marketing oder eine E-Mail-Marketingstrategie handelt), ist es wichtig, sich mit dem Unterschied zwischen Inbound- und Outbound-Verkaufsstrategien vertraut zu machen.

Im Marketing helfen Inbound- und Outbound-Strategien (oder interne und externe Strategien), die Methoden zu bestimmen, die genutzt werden, um eine bestimmte Zielgruppe anzusprechen und mit ihr in Kontakt zu treten.

Inbound-Verkaufsstrategien

Inbound-Verkaufsstrategien erfordern in der Regel, dass der potenzielle Kunde zuerst mit einem Unternehmen oder einer Marke interagiert.

Inbound-Strategien werden in der Regel für Newsletter-Abonnenten, Teilnehmer an einem Webinar und für Personen entwickelt, die kürzlich ein eBook von der Website eines Unternehmens gekauft oder heruntergeladen haben.

Inbound-Verkaufsstrategien hängen stark von bestehenden Nutzern ab und zielen auf Gruppen mit bestimmten demografischen Daten und auf Personen, die bereits ein Unternehmen oder eine Marke kennen. Zu den Merkmalen von Inbound-Verkaufsstrategien gehören u. a.:

  • Bekanntheit bei Kunden und Interessenten (d. h. sie wissen, dass es dein Unternehmen gibt und/oder die von dir angebotenen Produkte und Dienstleistungen.)
  • Eine Inbound-Verkaufsstrategie kann sich auf E-Mails stützen, die direkt an deine Kunden geschickt werden.
  • Potenzielle Kunden haben möglicherweise an einer Konferenz, einem Webinar oder einer Beratung teilgenommen oder sie haben ihre Kontaktdaten an dein Unternehmen geschickt.
  • Potenzielle Kunden und/oder Klienten haben ein persönliches Interesse an der Art der Produkte und/oder Dienstleistungen, die du anbietest.

Outbound-Verkaufsstrategien

Im Gegensatz zu Inbound-Vertriebsstrategien werden Outbound-Vertriebsstrategien weitgehend von Unternehmen mit Vertriebsteams und einem engagierten Marketingteam gestartet.

Outbound-Verkaufsstrategien erfordern keine Initiative des Kunden, um erfolgreich zu sein. Bei Outbound-Vertriebsstrategien wissen Leads oft nicht, dass es ein Unternehmen oder eine Marke gibt, was sich je nach dem von dir eingesetzten Verkaufsstrategieplan auf das eine oder das andere beziehen kann. Dies können Merkmale einer typischen Outbound-Verkaufsstrategie sein:

  • Weniger engagierte und/oder informierte Nutzer (potenzielle Kunden kennen dein Unternehmen oder deine Marke möglicherweise nicht, wenn sie zum ersten Mal davon erfahren).
  • Kaltakquise-Anrufe und Kaltakquise-E-Mails/SMS sind gängige Methoden, die bei Outbound-Verkaufsstrategien eingesetzt werden.
  • Vertriebsteams haben die Möglichkeit, potenzielle Kunden direkt anzurufen, in der Hoffnung, einen Service oder ein Produkt an einen Kunden zu verkaufen.

Die vier Verkaufsarten, die jedes Vertriebsteam kennen sollte

Wann immer du deine Marketingstrategien für Kleinunternehmen verbessern möchtest, musst du dich mit den vier beliebtesten Verkaufsarten beschäftigen.

Ganz gleich, ob du neu im Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen bist oder dich mit den besten Strategien zur Kundenbindung beschäftigst, es ist sehr wichtig, die grundlegenden Verkaufsarten zu kennen, die heute am häufigsten genutzt werden.

Transaktional

Immer wenn ein Unternehmen Produkte, die es entwickelt hat, direkt an einen Kunden verkauft, geschieht dies oft mit einem transaktionalen Verkauf.

Transaktionale Verkäufe sind in der Regel produktorientiert und beinhalten oft kurzfristige Ziele. Transaktionale Verkäufe beruhen nicht auf langfristigem Geschäft oder dem Engagement von Bestandskunden und sie eignen sich am besten für schnelle Marketingkampagnen und schnelle Verkaufstaktiken.

Beziehung

Die Entwicklung einer Beziehung zu einem Unternehmenskunden ist eine weitere Möglichkeit, eine Verkaufsstrategie zu nutzen. Ein beziehungsorientierter Verkauf berücksichtigt die individuellen Bedürfnisse eines Kunden und das, was dein Unternehmen zu bieten hat.

Der Aufbau einer Beziehung ist am besten für Partner, Sponsoren und Personen geeignet, die langfristig zusammenarbeiten wollen.

Partnerschaft

Eine Partnerschaftstransaktion ähnelt einer Beziehungstransaktion, erfordert jedoch oft vertragliche Vereinbarungen. Geschäftsvereinbarungen tragen dazu bei, allen an einer laufenden Partnerschaft beteiligten Parteien rechtlichen Schutz zu bieten. Mit einer Partnerschaft kann ein Unternehmen Produkte und Dienstleistungen im Austausch für eine Dienstleistung anbieten, die der Partner zu bieten hat, oder gegen eine Gebühr.

Lösungen

Der Verkauf von Lösungen entwickelt sich heute zu einer beliebten Methode für Marketingkampagnen. Der Verkauf von Lösungen ist kundenorientiert und darauf konzentriert, den Verbrauchern individuelle Lösungen zu bieten. Mit dem Verkauf von Lösungen besteht das letztendliche Ziel darin, langfristig treue Kunden zu gewinnen, die immer wieder Käufe tätigen.

Erstelle in sieben Schritten eine Verkaufsstrategie

Die Entwicklung einer Verkaufsstrategie besteht nicht nur daraus, ein Produkt online oder in einem Geschäft anzubieten und auf das Beste zu hoffen.

Um Verkäufe zu erzielen und Umsatz zu generieren, musst du deine Marke und dein Unternehmen bekannt machen. Führe dazu die folgenden Schritte aus, um deine eigene, einzigartige Verkaufsstrategie zu entwickeln:

Bestimme deine Zielgruppe

Bevor du eine erfolgreiche Verkaufsstrategie starten kannst, musst du zunächst deine Zielgruppe bestimmen. Welche Zielgruppe möchtest du erreichen? Zielst du auf Gruppen, die bestimmte demografische Daten wie Geschlecht, Standort, Fähigkeiten und Interessen aufweisen, oder versuchst du, deine Reichweite sowohl online als auch offline zu vergrößern? Die Bestimmung deiner Zielgruppe ist für jede Art von Verkaufsstrategie, die du entwickeln und nutzen möchtest, grundlegend.

Generiere Leads

Für dein Vertriebsteam besteht Leads zu generieren nicht nur daraus, mit einem Beitrag im offiziellen Blog deiner Website Neuigkeiten zu verkünden. Um Leads und potenzielle Verkäufe in deinem Shop (in einem Geschäft und/oder online) zu fördern, musst du basierend auf der Zielgruppe, die du erreichen möchtest, kreativ werden. Zu den Möglichkeiten, Leads zu generieren, gehören:

  • Starte auf deiner Website und in den sozialen Medien einen Wettbewerb oder biete ein Werbegeschenk an.
  • Befassen dich mit deiner Online-Community von Followern und Fans. Stelle Fragen, beantworte Anfragen und biete in den sozialen Medien und auf deiner eigenen Website so viele Informationen wie möglich. Um Vertrauen bei potenziellen Kunden und Bestandkunden aufzubauen ist es entscheidend, deine Marke als informativ zu etablieren, was zu mehr Verkäufen und Umsatz führen kann.
  • Überarbeite deine Content-Strategie, um eine breitere Zielgruppe mit nützlichen und interessanten Informationen anzusprechen.
  • Nutze soziale Medien. Vermarkte dein Unternehmen in den sozialen Medien, um erfolgreich zu sein, setze SEO-Maßnahmen um und bemühe dich, mehr Follower zu gewinnen.
  • Erstelle und starte einen Newsletter, den Nutzer abonnieren können. So kannst du die Namen und andere Informationen wie E-Mail-Adressen erfassen.

Erstelle gezielte Ads

Sobald du deine Zielgruppe gut erfasst hast, die du erreichen möchtest, kannst du damit beginnen, gezielte Ads zu erstellen.

Gezielte Ads können mit Plattformen von Drittanbietern wie Google AdWords und Facebook Ads und auf Social-Media-Plattformen geschaltet werden. Richte dich an bestimmte Personen basierend auf den demografischen Daten deiner Zielgruppe, um zu hohe Ausgaben in deiner Kampagne zu vermeiden.

A/B-Tests nutzen

A/B-Tests bieten die Möglichkeit, vergleichbare Kampagnen mit kleinen, aber spürbaren Verbesserungen zu starten. Du kannst beispielsweise eine Kampagne mit demselben Logo, aber einer anderen Überschrift starten, um zu bestimmen, welche Ad-Kampagne die größte Wirkung auf die beabsichtigte Zielgruppe hat.

A/B-Tests sind eine der nützlichsten Methode für Kampagnen in einem Markt oder einer Branche, egal ob du Schullehrer im mittleren Alter oder High-Tech-Programmierer ansprechen möchtest.

Inhalte sind immer noch sehr wichtig

Es ist wichtig, deine Marketingstrategie jederzeit zu ändern und viele Marketingkanäle und -möglichkeiten zu erkunden. Inhalte sind weiterhin sehr wichtig.

Wenn es darum geht, ein erfolgreiches Unternehmen aufzubauen, sind Inhalte auch heute noch in vielen Branchen sehr wichtig. Eine Content-Marketing-Strategie, die deine Zielgruppe wirklich anspricht, kann einen erheblichen Einfluss auf die Sichtbarkeit und die Bekanntheit deiner Marke haben und die Menschen in deine Vertriebspipeline bringen.

Erkunde mehrere Marketingkanäle

Eine der besten Möglichkeiten, in der Welt des Vertriebs ist das Omnichannel-Marketing. Mit der immer größer werdenden Bedeutung des Internets, von Smartphones und sozialer Medien ist Omnichannel-Marketing immer beliebter geworden, selbst bei regionalen Unternehmen und traditionellen Geschäften.

Omnichannel-Marketing bietet die Möglichkeit, mehr als einen Kanal, eine Plattform oder eine Anwendung zu nutzen, um ein Unternehmen oder eine Marke zu bewerben. Omnichannel-Marketing ist ideal, wenn du deinen E-Commerce-Shop online, regional, per E-Mail und sogar mit SMS-Kampagnen für Smartphones bewerben möchtest.

Die Möglichkeiten sind praktisch endlos, sobald du mit allen Marketingkanälen und Plattformen vertraut bist, die heute genutzt werden können.

Sorge dafür, dass deine Kunden immer wieder zurückkehren

Ganz gleich, ob du im Business-to-Business-Marketing arbeitest oder eine B2C-Beziehung (Business-to-Customer) pflegen möchtest, du möchtest immer, dass deine Bestandkunden wieder zurückkommen.

Mit der richtigen Marketingstrategie, Ansprache und gezielten Markenbotschaften sorgst du dafür, dass Kunden zurückkommen und förderst auch die Bindung von Kunden, die bei dir einkaufen.

Die richtige Verkaufsstrategie kann den Unterschied zwischen der Nichterfüllung von Erwartungen und Erfolg bedeuten. Mit der richtigen Verkaufsstrategie kannst du deine Zielgruppe ansprechen und gleichzeitig dein Unternehmen und deine Marke als seriös und vertrauenswürdig darstellen.

Nutze Mailchimp, um bei deiner nächsten Marketingkampagne mit der richtigen Verkaufsstrategie zu beginnen. Mailchimp macht es einfacher denn je, erfolgreiche Marketingstrategien zu nutzen, die die Suchmaschinenoptimierung fördern und zu mehr Verkäufen oder Umsatz führen.

Artikel teilen