Weiter zum Hauptinhalt

Hallo! Du kannst den Standard- und den Essentials-Tarif während einer kostenlosen Testphase ausprobieren. Starte noch heute kostenlos.

So entwickelst du deinen eigenen Business‑Podcast

Die Podcast‑Branche boomt – also starte einen Business‑Podcast, um für deine Marke zu werben. Befolge zur Inspiration diese Tipps und höre dir bereits vorhandene Podcasts an.

Podcasting ist nicht für jeden geeignet, also denke nicht, dass du das unbedingt machen „musst“. Allerdings kann die Erstellung deines eigenen Business-Podcasts unabhängig davon hilfreich sein, für welche Marke du wirbst. Erfahre, wie du deine eigenen Business-Podcasts erstellst, was einfacher ist, als du vielleicht denkst.

Was sind Business-Podcasts?

Ein Business-Podcast ist der Akt, deine Stimme nach außen zu tragen. Du hostest Business-Podcasts, wenn du Produkte und Dienstleistungen bewerben und das Marketing-Customer-Relationship-Management (Marketing-CRM) verbessern möchtest.

Podcasts stellen jedoch kein Hard Selling dar. Denke zum Beispiel an Ted Talks oder Kim Komando. Sie haben immer interessante Themen, die ein großes Publikum ansprechen. Du verkaufst durch Inspiration, anstatt deine Zielgruppe mit einer kommerziellen Ankündigung zu konfrontieren. Das macht auch mehr Spaß.

Business-Podcasts, die dich inspirieren

Damit ein Podcast für große oder kleine Unternehmen dich inspirieren kann, muss er sich nicht nur um das Thema „Geschäftliches“ drehen. Bestimmte Podcasts über eine Produkt- oder Dienstleistungsnische können auch den Einfallsreichtum in dir wecken.

Ein guter Business-Podcast kann dir auch Selbstwertgefühl verleihen und dir Produktivitätstipps zur Verfügung stellen. Darüber hinaus kann er dir Beispiele dafür geben, wie du Kreativität nutzen kannst, um das Marketing-CRM zu verbessern.

1. An nur einem Arbeitstag

Betrachte den Podcast All in a Day’s Work (An nur einem Arbeitstag) als das Gute, Schlechte und Schmerzhafte beim Betreiben eines Unternehmens. Dieser Inhalt hilft dir an den Tagen, an denen du das Gefühl hast, das Handtuch werfen zu wollen.

Zu den behandelten Themen zählt, wie du deinen Mitarbeitern helfen und sie inspirieren kannst und wie du es über die Start-up-Phase hinaus schaffen kannst. Der Umgang mit finanziellen Problemen und die Notwendigkeit, Büroflächen von Kollegen zu teilen, sind zusätzliche Themen, die in diesem Beispiel-Podcast behandelt werden.

2. Ted Talks (die Kategorie „Motivation“)

Da wir Ted Talks erwähnt haben, scheint es angemessen, sie als eine Liste inspirierender Podcasts einzubeziehen. Sie decken ein breites Spektrum an Themen ab, einschließlich der Themen in der Kategorie „Motivation“.

Die Kategorie „Motivation“ hilft dir dabei, eine Work-Life-Balance zu erreichen, die Burnout verhindern kann. Du könntest beispielsweise „Why Having Fun is the Secret to a Healthier Life (Warum Spaß das Geheimnis eines gesünderen Lebens ist)“ anhören. Es geht darum, dass Spaßhaben mehr als nur „angenehm“ bedeutet. Laut Catherine Price ist Spaß eine Notwendigkeit.

Wie du dein eigener Fürsprecher sein kannst, würde dich auch motivieren. Dies ist wahrscheinlich eine hervorragende Lösung, wenn du dich niedergeschlagen fühlst und niemand an deiner Seite ist. Wenn du jemanden an deiner Seite hast, der an dich glaubt, ist es nicht so schlimm, wenn du selbst nicht an dich glaubst?

3. Kim Komando (Beispiel für Branding und Produktivität)

Eines der besten Beispiele für Branding für einen Podcast ist die Kim Komando Show. Die meisten Folgen zeigen gelegentliche Gespräche zwischen Anrufern über technische Probleme.

Sie gibt Empfehlungen, die auf ihrer Erfahrung bezüglich der besten Technologie basieren. Einige davon sind für den persönlichen Gebrauch bestimmt, aber auch für kleine Unternehmen.

Einige der Empfehlungen von Kim inspirieren auch Unternehmen jeder Größe dazu, ihre Produktivität mit den richtigen Technologie-Gadgets zu verbessern. Kim spricht auch ziemlich viel über Cybersicherheit, die du auch in deine Podcasts integrieren könntest.

4. James Altucher Show

Es geht nicht nur um seine Podcasts. Die E-Mail-Nachrichten von James können bisweilen unerwartete – positive oder negative – Gefühle über das Unternehmertum in dir hervorzurufen. Er deckt ein breites Spektrum von Themen ab, gesteht auch Fehler hinsichtlich finanzieller Verluste ein, und hat großes Interesse an Personen, die sich neu erfinden möchten.

Es geht auch nicht nur um Themen, die seine eigenen Geschäfte betreffen. Er beschäftigt sich gelegentlich mit globalen Fragen, wie die Wall Street und ob die USA den Krieg gegen China gewinnen werden. Wenn er jedoch persönlich wird, wird er wirklich persönlich.

Zum Beispiel hat er eine Folge „Adulting 101“. Diese beschäftigt sich einer Reihe von Fragen, wie etwa das Festlegen von Grenzen und damit, welche Lebenskompetenzen in der Schule vermittelt werden sollten.

5. Von Shark Tanks inspirierte Podcasts

Wenn du an das Konzept des Erfindertums in der Geschäftswelt glaubst, kannst du einen von vielen der inspirierten Podcasts von Shark Tank genießen. Zum Beispiel erwähnt Inc.com The Pitch, Startup und Twenty Minute VC.

Natürlich kannst du dir auch nur Folgen von Shark Tank ansehen, wenn du möchtest. Diese Shows bringt dich dazu, nicht nur zu reden, sondern auch zu handeln. Darüber hinaus können sie dir bei der Entscheidung darüber helfen, ob deine Idee machbar ist und ob sie einen Gewinn bringen wird.

Finde deine eigene Inspiration

Du bist nicht auf die oben genannten Shows beschränkt, um inspirierende Beispiele für die Erstellung von Podcasts zu finden. Es gibt mehr Online-Shows, als du jemals jemals hören könntest, und selten sind sie so schlecht, dass du nicht etwas von ihnen lernen könntest.

Vielleicht wirst du dich durch die Erkundung anderer Podcasts auf eine Weise inspirieren lassen, an die wir noch nicht gedacht haben. Du solltest sie nicht kopieren. Du kannst jedoch Ideen daraus verwenden, um die Nachrichten auszulösen, die du an deine eigene Podcast-Zielgruppe senden möchtest.

Warum sollte dein Unternehmen über einen Podcast verfügen?

1. Um deine Markenidentität ohne „Hard Selling“ zu etablieren

Wenn du Spaß mit deiner Marke vermittelst oder deiner Zielgruppe interessante Nachrichten bietest, verkaufen sich deine Produkte und Dienstleistungen von selbst. Du musst sie nicht mit langweiligen Erklärungen darüber plagen, warum sie dein Produkt oder deine Dienstleistung kaufen sollten.

Stattdessen solltest du deine Marken oder die Marken eines anderen Unternehmens auf natürliche Art in deine Audio- und/oder Videoinhalte einbetten. Auf diese Art ist viel es viel weniger Arbeit – einfacher als „Hard Selling“, das zumeist abschreckend wirkt.

2. Deiner Zielgruppe dabei helfen, sich an dich zu erinnern

Nichts verbessert die Markenbindung so gut wie Wiederholungen. Denke an alle Shows, die du in der Vergangenheit gehört oder gesehen hast. Gibt es ein Werbeschlagwort, das dir immer noch in den Sinn kommt? Wenn ja, wird die Erstellung deines eigenen Werbeschlagworts oder Slogans, das bzw. den du in jeder Episode wiederholst, dazu führen, dass sich deine Zielgruppe an dich erinnert.

3. Die SEO verbessern und die Website-Besucher*innen zu dir bringen

Wenn du eine Show erstellst, die deine Zielgruppe erreicht, ist das nicht schwer. Du wirst beliebter, ohne als „kitschig“ oder irrelevant zu erscheinen. Gehe vielleicht zu YouTube, Soundcloud, Mailchimp oder einem anderen Podcast-Host und höre dir ein paar in deiner Nische an.

Du erlangst eine Vorstellung davon, was deine Zuhörer und Zuschauer auf deine Website-Seiten lockt. Tipp: Wenn du das Gefühl hast, dass du es erzwingst, ist das ein Zeichen dafür, dass du deinen Podcast für dich erstellst und nicht für sie. Sie werden dich direkt durchschauen.

Wenn du jedoch weißt, welche Art von Inhalten sie zu dir lockt, wirst du Erfolg haben. Dann steigen übrigens auch die Besuche auf deinen Social-Media-Seiten, nicht nur auf deinen Webseiten.

4. Die Reichweite potenzieller Verkaufszielgruppen steigern

Wenn dein Podcast beliebter wird, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit für gesteigerte Handlungsaufruf-Klicks. Natürlich ist Qualität besser als Quantität. Stelle sicher, dass du einen Mechanismus einrichtest, um die eingehenden Klicks zu verfolgen und so sicherzustellen, dass du die richtigen Personen erreichst.

5. Neue Produkte oder Dienstleistungen ankündigen

Es gibt abgesehen von einem Podcast nur wenige Möglichkeiten, neue Produkte oder Dienstleistungen bekannt zu geben. Dies muss nicht der Hauptfokus der Show sein. Du musst jedoch zwangsläufig die Begeisterung in deinen Folgen fördern, wenn dir wichtig ist, was du deiner Zielgruppe zu bieten hast.

6. Deine einzigartige Stimme etablieren

Dies betrifft jede Geschäftsperson, um deine einzigartige Stimme und deinen Ton zu etablieren, aber es betrifft vielleicht vor allem die meisten kreativen Personen. Autoren, Maler, Musiker, Sänger und andere darstellende und visuelle Künstler können Einzigartigkeit schaffen. So, wie sie sich von allen anderen abheben, ist das an sich schon ein Branding. Die Erstellung einer Reihe von Podcasts kann dir dabei helfen, deine einzigartige Stimme zu entwickeln.

So startest du deinen eigenen Business-Podcast

Denke darüber nach, was dir am Herzen liegt. Recherchiere dann zu Ideen und beziehe einige deiner eigenen ein. Du wählst auch eine Plattform aus und entscheidest, wie lange jede Folge dauert.

Sobald du eine Vorstellung davon hast, welche Richtung dein Podcast einschlagen soll, erstelle einen Terminkalender. In dem kannst du die Folgen vermerken, die du produzieren möchtest. Dein öffentlicher Kalender mit den Terminen wird die Personen jede Woche auch über den bestimmten Tag und die bestimmte Uhrzeit sowie über den Ort informieren, an dem sie die nächste Folge abrufen können.

Du solltest auch einen redaktionellen Terminplan erstellen. Dieser Terminplan unterscheidet sich von dem öffentlichen Kalenders für deine Zuhörer oder Zuschauer. Im redaktionellen Terminplan stehen die vorläufigen Termin für die Podcast-Episoden entsprechend der vorgesehenen Reihenfolgen.

In deinem redaktionellen Terminplan kannst du Trendthemen notieren, die zum Image deiner Marke passen. Darüber hinaus kannst du Themenideen markieren, über die du in deiner Show sprechen möchtest und die du persönlich unterstützen willst.

Es wird einige Zeit dauern, bis dein redaktionellen Terminplan feststehen wird. Er ist jedoch ein nützliches Werkzeug, das dir helfen wird, eine Routine zu entwickeln. Irgendwann werden deine Zuhörer und Betrachter anfangen, sich auf deine Informationen zu verlassen, die sie zu verschiedenen Zeitpunkten im Jahr, z. B. während der Weihnachtszeit, benötigen.

Bewirb deinen Podcast auf allen Plattformen

Bist du bereit, deinen Business-Podcast zu bewerben? Wenn ja, solltest du alles auf möglichst vielen Plattformen bewerben. Wenn du dir nicht sicher bist, wo du ihn zuerst posten sollst, solltest du das Content Studio von Mailchimp ausprobieren.

Artikel teilen