Weiter zum Hauptinhalt

Hallo! Du kannst den Standard- und den Essentials-Tarif während einer kostenlosen Testphase ausprobieren. Starte noch heute kostenlos.

So kann eine Checkliste für das Kunden‑Onboarding zu besseren Ergebnissen führen

Zu einem verbesserten Onboarding verhilft dir die für Neukunden gedachte Checkliste. So hinterlässt du einen guten ersten Eindruck und bindest mehr Kunden.

Egal, ob du Inhaber eines kleinen Unternehmens bist oder ein großes Unternehmen leitest, eine Checkliste für das Kunden-Onboarding ist für deinen Erfolg unerlässlich. Dein Ziel ist es, dass sich deine neuen Kunden willkommen, unterstützt und geschätzt fühlen, sobald sie mit deinem Unternehmen zusammenarbeiten. Eine Checkliste kann dir helfen, alle Informationen zu sammeln, die du für den Aufbau einer starken Beziehung benötigst.

Stell dir vor, du bist ein neuer Kunde, der versucht, mit deinem Unternehmen zusammenzuarbeiten. Überlege dir, was du wissen willst und wie du behandelt werden möchtest. Deine Onboarding-Checkliste zeigt deinen Kunden, dass du ein seriöses, professionelles Unternehmen bist, das bereit ist, die von dir beworbenen Dienstleistungen anzubieten. Sei in deiner Kommunikation präzise und bitte bei Bedarf um Klärung. Ein Fragebogen für das Kunden-Onboarding sollte für die Branche und die von dir angebotenen Dienstleistungen relevant sein. Suche nach Möglichkeiten, deinen Fragebogen zu verbessern, wenn du detailliertere Antworten benötigst. Jeder Kunde muss die gleiche Betreuung und Aufmerksamkeit erhalten, und mit einer soliden Checkliste kannst die Konsistenz sicherstellen.

Wenn du eine Checkliste für dein Onboarding einführst, kannst du den Prozess bei der Arbeit mit neuen Kunden standardisieren. In der Begrüßungsmail wird deine Marke vorgestellt und eröffnet einen Dialog zwischen dir und deinem Kunden. Du kannst den Aufbau einer Zusammenarbeit mit effektiver Kommunikation und klaren Erwartungen beginnen und gleichzeitig Informationen sammeln. Suche nach Möglichkeiten, die Kommunikation mit deinen Kunden zu optimieren und Problembereiche zu erkennen, sobald sie auftreten. Denke daran, dass du deine Begrüßungsmail, deine Checkliste und deinen Fragebogen bei Bedarf jederzeit anpassen kannst.

Der Zweck einer Checkliste für das Kunden-Onboarding

Als Unternehmen suchen Kunden dich aufgrund des Wertes aus, den du bietest. Der Zweck deiner Checkliste für das Kunden-Onboarding besteht darin, Kommunikationsfehler zu minimieren und deinen Onboarding-Prozess gründlich zu gestalten. Deine Checkliste macht es dir einfacher, organisiert zu bleiben und jedem Kunden das gleiche Maß an Aufmerksamkeit zu schenken, das er verdient. Wenn dein Unternehmen wächst, wird deine Checkliste für das Kunden-Onboarding unerlässlich, um deine Kunden bedienen zu können.

Hier sind einige weitere Möglichkeiten, wie eine Onboarding-Checkliste verwendet werden kann:

  • Kunden begrüßen. Du hast die Möglichkeit, deine Kunden zu begrüßen und die Weichen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit zu stellen.
  • Erwartungen steuern. Das Onboarding neuer Kunden mit einer Checkliste hilft dir, die Erwartungen von Beginn der Kundenbeziehung an festzulegen. Informiere deine Kunden während des Verkaufsprozesses über deine Erwartungen und zeige den Wert deines Unternehmens, indem du deutlich machst, was du anbietest.
  • Daten sammeln. Eine Onboarding-Checkliste ist dein erster Schritt, um die notwendigen Informationen von potenziellen Kunden zu sammeln. Daher ist es wichtig, den Prozess richtig zu gestalten. Sammle die richtigen Daten von deinen Kunden und baue von Beginn der Zusammenarbeit an eine starke Vertrauensbasis zwischen dir und deinen Kunden auf.
  • Konsistenz sicherstellen. Eine Onboarding-Checkliste legt deinen Workflow fest und sorgt für Konsistenz bei den Kunden. Dies ist wichtig, um ein großartiges Kundenerlebnis zu bieten.

Ohne eine Checkliste wird möglicherweise eine Kluft zwischen dir und deinen Kunden entstehen. Kunden nutzen dein Unternehmen, weil sie deine Dienstleistungen benötigen und es ist wichtig, dich als professionelles, zuverlässiges Unternehmen zu präsentieren.

Die Checkliste hilft dir zwar dabei, organisiert zu bleiben, aber achte auch auf die Aufgaben, die du erledigen musst, um den Überblick über deine Liste nicht zu verlieren. Auf die Umsetzung kommt es an und hier kommt die menschliche Komponente deiner Dienstleistungen ins Spiel. Selbst die beste Onboarding-Checkliste garantiert keinen guten Kundenservice, wenn sie nicht befolgt wird.

Warum ist eine Checkliste für das Kunden-Onboarding wichtig?

Kundenfluktuation ist ein Problem, unabhängig von der Größe deines Unternehmens. Mit einer Checkliste für neue Kunden zeigst du deinen Kunden, wie wichtig sie für dein Unternehmen sind. Stelle die richtigen Fragen und deine Kunden werden wissen, dass du ihr Geschäft ernst nimmst. Schütze deinen Kundenstamm und werde von zufriedenen Kunden weiterempfohlen, wenn du effiziente, effektive Ergebnisse erzielst. Wenn deine Kunden zufrieden sind, kommen sie immer wieder zurück. Wenn du feststellst, dass du eine hohe Kundenfluktuationsrate hast, ist es an der Zeit, deine Onboarding-Praktiken zu überdenken.

Um die Kundenbindung zu verbessern und deine Zielgruppe zu vergrößern, musst du herausfinden, warum deine Kunden überhaupt abwandern. Es kann daran liegen, dass du zu langsam oder gar nicht auf Fragen antwortest. Kunden wechseln häufig den Anbieter, weil sie das Gefühl haben, dass du nicht zuhörst oder dass keine starke Verbindung besteht. Anhand der Onboarding-Checkliste kannst du sehen, welche Kommunikation du bereitstellst. So kannst du zurückblicken und alles nachholen, was du möglicherweise übersehen hast.

Scope Creep ist ein weiteres Problem, mit dem sich viele Geschäftsinhaber auseinandersetzen müssen. Dein Ziel ist es, schon früh in der Geschäftsbeziehung Grenzen zu setzen, denn sonst wird die Frage, wer für was verantwortlich ist, immer unklarer. Wenn ein Kunde Erwartungen hat, die weit über den Umfang der von dir angebotenen Dienstleistungen hinausgehen, kann er von allem, was du tust, enttäuscht sein. Das ist für einige Unternehmen ein großes Problem, da verärgerte Kunden ungeachtet deiner Bemühungen negative Bewertungen verfassen.

Vermeide Missverständnisse mit einer übersichtlichen Checklistenvorlage für das Onboarding neuer Kunden und beweise den Kunden, warum es richtig ist, sich immer wieder für dein Unternehmen zu entscheiden. So kannst du problemlos kommunizieren und deine Ressourcen bei Bedarf mit einem soliden Management nutzen. Eine gute Kommunikation wird dir den Kundenerfolg bringen, den du verdient hast und dir die Führung deines Unternehmens erleichtern.

Was in eine Checkliste für das Kunden-Onboarding aufgenommen werden sollte

Eine effektive Checkliste für das Kunden-Onboarding enthält spezifische, umsetzbare Punkte, die dazu dienen, Gespräche zu eröffnen, Informationen zu sammeln, die Nachverfolgung zu erleichtern und den gesamten Prozess zu bewerten.

Der erste Schritt ist eine Begrüßungsmail. Diese Begrüßungsmail muss nicht textlastig sein, aber sie sollte den Kunden zeigen, was dein Unternehmen umgehend bieten kann. Um eine effektive E-Mail zu verfassen, mach es nicht unnötig kompliziert. Du solltest bedenken, dass deine Begrüßungsmail den Kunden einen ersten Eindruck von deiner Marke vermittelt. Dein Ziel ist es, verständlich zu sein, deinen Stil zu zeigen und deinen Kunden einen CTA zur Verfügung stellen. Eine erfolgreiche E-Mail enthält genügend Informationen, ohne den Leser zu überfordern. Informiere deine Kunden darüber, wer du bist, wie sie dich kontaktieren können und was sie im Onboarding-Prozess als Nächstes tun sollten.

Zu deiner Onboarding-Checkliste gehört auch die Erstellung einer Onboarding-Umfrage. Mit dieser Umfrage kannst du relevante Informationen sammeln, mit denen du dein Onboarding in Zukunft verbessern kannst. Wenn du feststellst, dass sich die Kunden keine Zeit für die Umfrage nehmen, müssen diese Fragen möglicherweise stattdessen in einem Telefongespräch beantwortet werden. Eventuell musst du bei den Fragen deiner Umfrage nachhaken, da die Antworten Auswirkungen auf die Art und Weise haben, wie du deine Dienstleistungen für deine Kunden erbringst. Sobald eine Umfrage vernünftig beantwortet wurde, sollte der nächste Schritt im Kunden-Onboarding-Prozess darin bestehen, einen Kickoff-Anruf zu vereinbaren, mit dem du eine engere Beziehung zum Kunden aufbauen kannst.

Du willst wissen, ob du deine Kunden gut betreust und das findest du nur heraus, wenn du deinen Onboarding-Prozess bewertest. Wenn Kunden frustriert sind, solltest du die Möglichkeit haben, die Dinge richtig zu stellen und herauszufinden, was schief gelaufen ist, um zu verhindern, dass das Problem erneut auftritt.

Die Entwicklung eines Onboarding-Prozesses, der in deiner Kundenbindungsstrategie funktioniert, braucht Zeit. Wenn du nie nachfragst, wirst du nie herausfinden, was sich deine Kunden wünschen oder woran es in deinem Onboarding-Prozess mangelt. Deshalb solltest du bei deinen Kunden nachhaken, insbesondere wenn sie nach einigen Tagen nicht auf eine E-Mail geantwortet haben. Rufe an oder sende eine SMS. Wenn du dir Zeit für die Kontaktaufnahme nimmst, zeigt das deinen Kunden, dass du ihr Geschäft ernst nimmst.

Organisiere dein Unternehmen mit einer Checkliste für das Kunden-Onboarding

Erfolgreiches Kunden-Onboarding ist ein Prozess, der Organisation erfordert und das kannst du mit einer Checkliste erreichen. Eine gute Organisation beginnt mit einer Checkliste für das Onboarding neuer Kunden, die dir helfen kann, enge Beziehungen aufzubauen, die Kundenbindung zu steigern und dein Unternehmen auszubauen.

Deine Checkliste für das Kunden-Onboarding ermöglicht es dir, die Parameter eurer Arbeitsbeziehung frühzeitig festzulegen, die von dir angebotenen Dienstleistungen zu klären, Daten zu sammeln und für eine effektive Kommunikation zu sorgen. Wenn du Fragen stellst und offen für konstruktives Feedback bist, erhältst du ein besseres Verständnis für deine Kunden und ihre Bedürfnisse.

Sobald du deine Checkliste hast, kannst du mit unseren Tools das Beste aus deinem Unternehmen herausholen. Bei Mailchimp bieten wir Automatisierungstools und Marketingsoftware an, die dir helfen, einen produktiven Kunden-Onboarding-Prozess aufzubauen, damit du ein großartiges Kundenerlebnis bieten kannst. Mit einer offenen Gesprächskultur per E-Mail bleibst du organisiert und mit jedem Kunden, den du betreuest, in Kontakt.

Artikel teilen