Weiter zum Hauptinhalt

Hallo! Du kannst den Standard- und den Essentials-Tarif während einer kostenlosen Testphase ausprobieren. Starte noch heute kostenlos.

4 Best Practices für E‑Mail‑Pre‑Header

E‑Mail‑Pre‑Header zählen zu den ersten Dingen, die deine Leser sehen – also müssen sie gut sein. Halte dich an die folgenden Tipps, um für mehr Konversionen zu sorgen.

Der E-Mail-Pre-Header ist in einer E-Mail in deiner Inbox der kurze Text nach den Absenderinformationen und der Betreffzeile. Vielleicht hast du den Eindruck, dass dieser E-Mail-Pre-Header nicht besonders wichtig ist, aber er ist eines der ersten Dinge, die Leser beim Blick auf deine E-Mail sehen. Ein guter Pre-Header kann sie ermutigen, deine E-Mail zu öffnen, während ein schlechter Pre-Header vielleicht dazu führt, dass deine E-Mails ignoriert werden.

Die Best Practices für E-Mail-Pre-Header helfen dir, Fehler zu vermeiden und mehr Empfänger dazu zu bringen, deine E-Mails zu lesen. Wenn dein E-Mail-Marketing einen Schub gebrauchen könnte, findest du hier einige Tipps, die dir helfen, die Aufmerksamkeit erregende Pre-Header zu schreiben, die deine E-Mails besser machen.

Was ist ein Pre-Header?

Wenn du dir die E-Mails in deinem Posteingang ansiehst, erhältst du nur einen ganz kurzen Blick auf jede E-Mail. Alles, was du in deinem Posteingang siehst, sind die Betreffzeilen der E-Mails, der Name des Absenders und der Pre-Header. Der Pre-Header ist der Text rechts neben der Betreffzeile, der eine kurze Vorschau der E-Mail bietet. Häufig ist der Pre-Header einfach der Anfang des E-Mail-Texts, aber das ist nicht immer der Fall.

Ein guter Pre-Header zieht, genau wie eine eingängige Betreffzeile, die Aufmerksamkeit auf sich und überzeugt die Empfänger, deine E-Mails zu öffnen. Du kannst den Lesern in deinem Pre-Header eine Frage stellen, sodass sie sich stärker mit deinen E-Mails beschäftigen. Halte dich an die Best Practices, damit du sicher sein kannst, dass du effektive Pre-Header schreibst, die deine E-Mails verbessern.

Warum ist ein Pre-Header im E-Mail-Marketing wichtig?

So wichtig es ist, gute E-Mail-Texte zu verfassen und die richtigen Grafiken auszuwählen, wenn die Empfänger deine E-Mails nicht öffnen, bringt das alles gar nichts. Die Empfänger dazu zu bringen, deine E-Mails zu öffnen, ist das erste Hindernis, das du beim E-Mail-Marketing überwinden musst. Das bedeutet, dass du die Aufmerksamkeit der Leser erregen musst, bevor sie den Hauptteil deiner E-Mails ansehen können.

Menschen lesen Pre-Header, bevor sie eine E-Mail öffnen, um zu entscheiden, ob sich das Anklicken lohnt oder nicht. Wenn dein Pre-Header langweilig ist, öffnen die Empfänger deine E-Mails vielleicht nicht einmal, und sehen gar nicht, wie viel Arbeit du in deine E-Mail-Marketingkampagne gesteckt hast. Eine gute Betreffzeile und ein guter E-Mail-Pre-Header sind der erste Schritt für den Erfolg deiner E-Mails, auch wenn deine Grafiken oder Calls-to-Action nicht ganz so effektiv sind, wie du es dir wünschst.

Best Practices für Pre-Header

Wenn deine Pre-Header so gut wie möglich werden sollen, musst du dich an bestimmte Best Practices halten. Wenn du mit den neuesten Trends Schritt hältst, kannst du fesselnde Header schreiben, die deine E-Mails verbessern, ganz besonders dann, wenn du bereit bist, etwas Zeit und Mühe in sie zu investieren. Wenn du bessere E-Mail-Pre-Header schreiben möchtest, findest du hier einige Best Practices, an die du dich halten solltest.

Länge

Die Länge ist einer der wichtigsten Punkte, auf die du bei einem Pre-Header achten solltest. E-Mail-Pre-Header sind in der Regel ziemlich kurz. Dein Pre-Header sollte aber nicht so kurz sein, dass er keine Informationen mehr enthält. Wenn du den Pre-Header andererseits zu lang machst, läuft dies der Idee der Zusammenfassung zuwider.

Tatsächlich variieren Pre-Header in der Länge ein wenig, je nachdem, was du erreichen möchtest. Wenn du den Lesern eine wichtige Frage stellen oder einige wichtige Nachrichten für sie zusammenfassen möchtest, sollte den Pre-Header vielleicht etwas länger sein. Wenn du nicht viel zu sagen hast, kann er etwas kürzer sein. Wichtig ist, dass du die richtige Länge wählst, um die Aufmerksamkeit deiner Leser zu fesseln.

E-Mail-Pre-Header sind häufig etwa 85 bis 100 Zeichen lang. Das Problem dabei ist, dass E-Mail-Pre-Header für Mobilgeräte kürzer sein müssen. Wenn deine E-Mail-Header auf eine Vielzahl von Geräten zugeschnitten sein sollen, sollten deine E-Mail-Pre-Header zwischen 30 und 80 Zeichen lang sein. Wenn dein Pre-Header eher kurz ist, aber deine Botschaft angemessen vermittelt, ist daran nichts auszusetzen.

CTA

Vielleicht glaubst du ja, dass ein Call-to-Action nur an das Ende deiner E-Mails gehört, aber auch im Pre-Header-Text könnte ein CTA sehr effektiv sein. Du kannst die Leser in deinem Pre-Header darüber informieren, warum du ihnen eine E-Mail schickst und was sie nach dem Lesen tun sollen. Dies ist ein wichtiger erster Schritt, da die Leute so einen Grund haben, weiterzulesen.

Du kannst dich frei entscheiden, wie dein Call-to-Action aussehen soll. Vielleicht ermutigst du die Leser, bei deinem Angebot zuzugreifen oder dein neuestes Produkt auszuprobieren. Solange du die Aufmerksamkeit derjenigen erregst, die deine E-Mail-Pre-Header lesen, und sie überzeugst, deine E-Mails zu öffnen, machst du es richtig.

Begeistere deine Zielgruppe

Viele Menschen ignorieren E-Mails, weil sie häufig nichts davon haben, wenn sie sie öffnen. Du kannst dich von anderen abheben, indem du deinen Empfänger zeigst, dass du ihnen schon im Pre-Header-Text einen Anreiz gibst. Sag ihnen, dass deine E-Mail einen Gutscheincode oder einen anderen Anreiz enthält, den sie nur einlösen können, wenn sie die E-Mail öffnen.

Ein Anreiz ist eine gute Möglichkeit, sich in einer Welt abzuheben, in der fast jedes Unternehmen viel Geld für E-Mail-Marketing ausgibt. Warum sollte jemand, der zehn Marketing-E-Mails in seinem Posteingang hat, gerade deine E-Mail und nicht eine andere öffnen? Deshalb musst du den Empfängern einen guten Grund geben, deine E-Mails zu öffnen.

Fasse den E-Mail-Test zusammen

Eines der besten Ideen für deinen Pre-Header ist eine Zusammenfassung des E-Mail-Inhalts. Die meisten Menschen haben einfach keine Zeit, alle E-Mails in ihrem Posteingang zu lesen, sodass sie eine E-Mail vielleicht ignorieren, wenn ihnen nicht schon die Betreffzeile und der Pre-Header sagen, worum es geht. Du brauchst nicht die gesamte E-Mail zusammenzufassen, sondern die Leser einfach nur darüber zu informieren, warum du ihnen eine E-Mail schickst.

Natürlich ist die Zusammenfassung des Inhalts bei einem Pre-Header nicht immer die beste Herangehensweise. Manchmal funktioniert eine Zusammenfassung gut, aber manchmal ist ein Pre-Header mit einem Call-to-Action oder einem Anreiz effektiver. Letztendlich ist es deine Entscheidung, welche Art Pre-Header für jede E-Mail geeignet ist.

Personalisierung

Bleiben wir noch ein wenig beim Anpassen deines E-Mail-Pre-Headers an verschiedene Situationen: Die Personalisierung deines Pre-Headers ist eine gute Möglichkeit, mehr Empfänger dazu zu bringen, deine E-Mails zu lesen. Angesichts der Masse an Marketing-E-Mails, die Unternehmen heute versenden, können sich Kunden leicht davon überfordert fühlen. Wenn du deine Lesern mit generischen Marketing-E-Mails überschwemmst, bekommen sie leicht das Gefühl, dass du ihnen statt sinnvoller Informationen nur Spam schickst.

Wenn es um E-Mail-Marketing geht, hat sich Personalisierung rundherum bewährt. Das Ziel ist es, etwas Wertvolles anzubieten, das die Leser dazu bringt, deine E-Mails zu öffnen, damit du dein Angebot an eine größere Zielgruppe vermarkten kannst. Wenn du durch Personalisierung eine Mailingliste treuer Kunden aufbaust, kannst du leichter langfristige Beziehungen zu Kunden knüpfen, mit denen dein Unternehmen im Laufe der Zeit wachsen kann.

Einen Pre-Header mit Mailchimp hinzufügen

Die gute Nachricht ist, dass Mailchimp es dir leicht macht, das Design von E-Mail-Abschnitten zu bearbeiten und anzuzeigen. Wenn du einen Pre-Header mit Mailchimp hinzufügen oder Änderungen daran vornehmen möchtest, kannst du dies in nur wenigen Minuten erledigen. Hier ist eine kurze Anleitung zum Hinzufügen eines Pre-Headers mit Mailchimp.

  1. Klicke zunächst auf „Campaigns“ (Kampagnen) und dann auf „All Campaigns“ (Alle Kampagnen), wenn die Option erscheint.
  2. Hier kannst du den Abschnitt „From“ (Von) bearbeiten, um deine Absenderinformationen zu ändern
  3. Als Nächstes kannst du den Abschnitt „Subject“ (Betreff) bearbeiten, der sowohl deine Betreffzeile als auch deinen Pre-Header-Text enthält.
  4. Gib deinen gewünschten Pre-Header-Text ein und speichere deine Änderungen

Denke daran, dass du jederzeit zurückkommen und deinen Pre-Header ändern kannst. Die Personalisierung von Pre-Headern mit Rabatten und Calls-to-Action kann dir helfen, mehr Umsatz durch E-Mail-Marketing zu generieren. Mit Mailchimp an deiner Seite kannst du das Maximum aus deiner E-Mail-Marketingkampagne herausholen, ohne ein Vermögen dafür auszugeben.

So kannst du Leser mit deinem Pre-Header fesseln

Auch wenn es auf ersten Blick nicht so aussiehst, dein E-Mail-Pre-Header ist ein wichtiger Bestandteil jeder E-Mail. Du kannst deinen Lesern im Pre-Header erklären, worum es in deiner E-Mail geht, was sie bekommen können, wenn sie deine E-Mail öffnen, oder welche Maßnahmen sie nach dem Lesen der E-Mail ergreifen können. Effektive E-Mail-Pre-Header sind ein wesentlicher Bestandteil jeder E-Mail-Kampagne.

E-Mail-Marketing kann schwierig sein, aber Mailchimp macht es dir mit unzähligen hilfreichen Tools und Ressourcen leichter. Mailchimp kann dir helfen, bessere E-Mail-Pre-Header zu schreiben und E-Mails zu automatisieren, um Zeit zu sparen. Du kannst sogar E-Mail-Kampagnen analysieren, um herauszufinden, wie effektiv sie sind. Probiere Mailchimp noch heute aus und revolutioniere deine E-Mail-Marketingkampagnen.

Artikel teilen