Weiter zum Hauptinhalt

Hallo! Du kannst den Standard- und den Essentials-Tarif während einer kostenlosen Testphase ausprobieren. Starte noch heute kostenlos.

So schreibst du einen optimalen E‑Mail‑Header

E‑Mail‑Header sind ein wichtiger Teil von Marketing‑E‑Mails. In diesem Leitfaden erfährst du, was sie enthalten sollten und wie du sie optimieren kannst.

Ein E-Mail-Header ist der obere Abschnitt einer E-Mail und kann die Details des Absenders und der jeweiligen Empfänger, die Betreffzeile, das Datum und ergänzende Header-Inhalte enthalten.

Ein guter E-Mail-Header ist ein integraler Bestandteil bei der Erstellung der perfekten E-Mail. Schließlich ist dein E-Mail-Header das Erste, was den Empfängern ins Auge springt, wenn sie sich deine E-Mail ansehen – du musst also einen guten Eindruck hinterlassen. Ein geeigneter Header geht über die Betreffzeile und die Infos über den Absender oben in deinen E-Mails hinaus; außerdem steht auch ein Header im Text.

Gut formulierte E-Mails können eine schwierige Herausforderung sein – egal ob du versuchst, deine E-Mail so zu formatieren, dass sie besser lesbar ist, oder eine einprägsame Betreffzeile zu schreiben. Die gute Nachricht ist, dass das Verständnis der Grundlagen von E-Mail-Headern ein großer Schritt in die richtige Richtung ist. Wenn du nach Tipps für E-Mail-Inhalte und -Designs suchst, um deine E-Mail-Header zu verbessern, solltest du Folgendes wissen.

Warum sind E-Mail-Header wichtig?

Die Menschen lesen die Dinge natürlicherweise von oben nach unten, was bedeutet, dass der obere Teil deiner E-Mails das Erste ist, was die Leser sehen. Und darüber hinaus enthält dein E-Mail-Header Absenderinformationen, die deine Kunden verwenden, um dich zu identifizieren.

Das E-Mail-Design hilft dir, deine E-Mails leicht lesbar zu machen, und bietet alle Informationen, die deine Kunden benötigen, und zwar in einem verträglichen Format. Die Leute müssen wissen, wer der Absender ist, worum es in der E-Mail geht, wann sie gesendet wurde und vieles mehr. Du kannst E-Mail-Header auch verwenden, um wichtige Kontaktinformationen zu deinem Unternehmen sowie Grafiken hinzuzufügen, die deine E-Mails optimieren.

Wenn es um die Optimierung deiner E-Mail-Header geht, macht sich ein wenig Aufwand bezahlt. Das einfache Verfassen eingängiger Betreffzeilen kann deine E-Mails von allen anderen E-Mails in einem Posteingang abheben.

Was beinhaltet ein E-Mail-Header?

Was also enthalten E-Mail-Header? E-Mail-Header enthalten mehrere Teile, darunter Absender- und Empfängerinformationen, Betreffzeile, Datum und alle Header-Inhalte, die du in die eigentliche E-Mail einfügst.

Ganz oben in einer E-Mail siehst du die Absender- und Empfängerinformationen. Das mag nicht besonders wichtig erscheinen, aber viele E-Mail-Benutzer sehen sich diese Informationen genau an, um sicherzustellen, dass eine E-Mail von einem vertrauenswürdigen Absender kommt. Ein Teil der Perfektionierung deines E-Mail-Headers besteht in der Gewährleistung dessen, dass deine Absenderinformationen leicht zu identifizieren sind, um deine E-Mails zu legitimieren.

Nach den Absender- und Empfängerinformationen ist die Betreffzeile der nächste wichtige Teil eines E-Mail-Headers. Die Betreffzeilen sind ein wichtiger Bestandteil des E-Mail-Designs, da der Betreff eines der wenigen Dinge ist, welche die Menschen sehen, bevor sie tatsächlich eine E-Mail öffnen. Das Verfassen überzeugender Betreffzeilen, welche die Leser zum Anklicken bewegen, ist für die Content-Optimierung unerlässlich, insbesondere bei E-Mail-Marketingkampagnen. Das Datum und die Uhrzeit der E-Mail befinden sich in der Regel auch in diesem Pre-Header-Abschnitt.

Schließlich gibt es den Header-Inhalt, den du in die eigentliche Kopie einer E-Mail einfügst. Diese Inhalte können je nach Unternehmen und der E-Mail, die du sendest, recht unterschiedlich sein. Die Unternehmen verwenden diesen Bereich jedoch häufig, um ein Logo oder Banner, Kontaktinformationen und andere Details hinzuzufügen, welche die Lesbarkeit und die Verständlichkeit für die Kunden verbessern.

Best Practices für E-Mail-Header

Wie soll also ein E-Mail-Header aussehen? Das Design von E-Mail-Headern zu beherrschen, kann eine Herausforderung darstellen, aber wenn du ein paar Best Practices befolgst, ist das ein guter Anfang. Wenn du einen besseren Header für dein E-Mail-Marketing erstellen willst, findest du hier einige der Best Practices, die du berücksichtigen solltest.

Mach einen Unterschied zwischen deinem Header und deiner Fußzeile

Es kann schwierig und zeitaufwendig sein, einen Header und eine Fußzeile sorgfältig zu erstellen, aber es ist am besten, deinen Header und deine Fußzeile unterschiedlich voneinander zu gestalten. Die Unterscheidung von Header und Fußzeile hilft dabei, einen Anfang und ein Ende für deine E-Mail zu kreieren, damit sie leichter zu lesen ist und ansprechender aussieht. Wenn dein Header und deine Fußzeile gleich aussehen, denken die Leute vielleicht, dass du deinen Header kopiert und unten in deine E-Mail eingefügt hast.

Du brauchst nichts Großartiges zu unternehmen, um deinen Header von deiner Fußzeile zu unterscheiden. Tatsächlich kann deine Fußzeile sogar einige der gleichen Informationen über dein Unternehmen und dein Logo enthalten. Deine Fußzeile ist ein guter Platz, um auf einige wichtige Seiten deiner Website zu verlinken, etwa zu deiner Datenschutzrichtlinie, deinen Nutzungsbedingungen und einen Link zum Abbestellen von E-Mails. Du kannst auch Links zu deinen Social-Media-Profilen hinzufügen.

Füge dein Logo und deinen Firmennamen ein

Dein Header sollte immer dein Logo und deinen Firmennamen enthalten. Banner sind eine großartige Möglichkeit, dein Firmenlogo und deinen Namen hervorzuheben und gleichzeitig die Farben deiner Marke zu integrieren. Für einen professionellen Look kannst du auch etwas eher Minimalistisches wählen. Wenn dein Banner mehrere Bilder oder Texte enthält, die auf eine bestimmte Weise formatiert sind, sind A/B-Tests ein wesentlicher Bestandteil, um sicherzustellen, dass sie bei verschiedenen E-Mail-Clients gleich aussehen.

Wenn du dein Logo und deinen Firmennamen einbindest, können die Leute dein Geschäft auf Anhieb erkennen, was für das Branding und die Sicherheit von entscheidender Bedeutung ist. Du willst natürlich, dass die Leute wissen, dass sie eine vertrauenswürdige E-Mail von deinem Unternehmen erhalten. Ein erkennbarer Header mit dem Namen und dem Logo deines Unternehmens ist eine hervorragende Möglichkeit, dieses Ziel zu erreichen.

Funktionales Menü hinzufügen

Wenn du deinen Header auf die nächsthöhere Ebene bringen willst, könntest du ein Funktionsmenü hinzufügen. Dies ist eine beliebte Wahl für Einzelhändler, die es ihren Kunden leicht machen wollen, direkt basiert auf E-Mail-Inhalten zu handeln. Ein Bekleidungsgeschäft kann etwa Links zu verschiedenen Abteilungen und Kategorien wie Schuhen, Hoodies, Auslaufmodellen und Jeans anbieten. Wenn Kunden daran interessiert sind, sich diese Kategorien anhand dessen, was sie in der E-Mail gelesen haben, anzusehen, ist dazu nur ein Klick auf einen Link notwendig.

Die Verwendung funktionaler Grafiken und Menüs ist ein integraler Bestandteil des E-Mail-Designs. Achte darauf, dass du am Ende einer jeden E-Mail ein einfaches Menü einfügst, das zu deinen Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen verlinkt und einen Link zum Abbestellen von E-Mails enthält.

Einen vielseitigen Header verwenden

Vielseitigkeit ist für geschäftliche E-Mails unerlässlich. Stelle also sicher, dass dein E-Mail-Header vielseitig ist. Schließlich möchtest du nicht für jede E-Mail, die du schreibst, einen neuen Header erstellen. Wenn du dir die Zeit nimmst, deinen E-Mail-Header richtig zu gestalten, erspart dir das langfristig viel Zeit. Achte darauf, dass dein Header nicht nur für eine bestimmte Art von E-Mail ausgelegt ist, sondern gestalte ihn flexibel, damit du bei Bedarf schnell Änderungen vornehmen kannst.

Ein vielseitiger Header ist nicht nur für verschiedene Arten von E-Mails wichtig. Du wirst auch E-Mails an Personen senden, die verschiedene E-Mail-Clients verwenden, daher musst du sicherstellen, dass dein Header bei verschiedenen Clients gut aussieht. Das kann eine knifflige Aufgabe sein, denn verschiedene E-Mail-Anbieter können dieselbe E-Mail unterschiedlich darstellen, was bedeutet, dass dein E-Mail-Header vielleicht nicht so aussieht, wie du es möchtest.

Einfacher ist besser

Wenn es einen Fehler gibt, den viele Geschäftsinhaber bei der Gestaltung einer E-Mail begehen, dann ist es, zu übertreiben. Sicher, du möchtest, dass deine E-Mails professionell aussehen und die Identität deines Unternehmens zur Geltung bringen, aber es gibt einen Wendepunkt. Dein E-Mail-Header sollte detailliert sein und den Namen und das Logo deines Unternehmens enthalten, aber er sollte nicht einen Großteil deiner E-Mails einnehmen. Dein Header sollte auch nicht vom Inhalt der E-Mail selbst ablenken. Du möchtest den Lesern eine klare Vorstellung davon vermitteln, wo der eigentliche Inhalt einer E-Mail beginnt.

Denke daran, dass es leichter gesagt als getan ist, einen hervorragenden E-Mail-Header zu designen. Scheue dich nicht, ein bisschen zu experimentieren und versuche, deinen Header zu vereinfachen, wenn er zu überladen oder kompliziert aussieht. Wenn du einen professionellen E-Mail-Header erstellen willst, der deine E-Mails aufwertet, lohnt es sich, ein wenig Arbeit zu investieren.

Erstelle mithilfe von Mailchimp einen ansprechenden E-Mail-Header

E-Mail-Header sind ein wichtiger Teil des E-Mail-Designs, allerdings ist es schwierig, sie richtig zu gestalten. Sinn eines E-Mail-Headers ist es, Aufmerksamkeit zu erregen, aber nicht zu viel. Es ist auch wichtig, sicherzustellen, dass alle Informationen in dem Pre-Header korrekt sind. Du solltest auch sicherstellen, dass sich dein Header von deiner Fußzeile unterscheidet, damit die Leser eine klare Vorstellung davon haben, wo deine E-Mail beginnt und endet.

Wenn du Hilfe bei der Erstellung eines ansprechenden E-Mail-Headers oder der Optimierung deiner E-Mail-Kampagne benötigst, kann Mailchimp dir dabei behilflich sein. Mit Mailchimp ist es ganz einfach, einen hochwertigen E-Mail-Header zu erstellen, der mit allen gängigen E-Mail-Clients funktioniert, und du kannst sogar Tests durchführen, um zu sehen, wie dein Header aussehen wird. Außerdem erhältst du mit Mailchimp-Berichten detaillierte Informationen zu deiner E-Mail-Kampagne und vieles mehr. Wenn es dir schwerfällt, deinen E-Mail-Header zu perfektionieren, solltest du Mailchimp noch heute ausprobieren.

Artikel teilen