Weiter zum Hauptinhalt

Hallo! Du kannst den Standard- und den Essentials-Tarif während einer kostenlosen Testphase ausprobieren. Starte noch heute kostenlos.

So startest du eine Mitgliedschaftswebsite

So startest du eine Mitgliedschaftswebsite für den Aufbau einer Community mit deinen Benutzern. Befolge diese fünf Schritte, um deine eigene Mitgliedschaftswebsite zu starten.

Mitgliedschafts-Websites sind eine großartige Möglichkeit für Unternehmen, zusätzliche Einnahmen zu erzielen und gleichzeitig eine Community aufzubauen. Diese Websites bieten Inhalte und Vorteile für diejenigen, die Mitglieder werden, und geben Einzelpersonen einen Grund, sich überhaupt anzumelden. Mitglieder zahlen monatlich, um auf die Inhalte zuzugreifen, was bedeutet, dass Unternehmen wiederkehrende Einnahmen haben, solange sie ihre Mitglieder mit dem Service zufriedenstellen können. Viele verschiedene Arten von Organisationen verfügen über Mitgliedschafts-Websites, u. a. Unternehmen und gemeinnützige Organisationen.

Mitgliedschafts-Websites bieten verschiedene Inhalte wie Newsletter, Webinare oder Kurse und Vergünstigungen wie Rabatte oder kostenlosen Versand. Welche Art von Mitgliedschafts-Website du hast, hängt von deiner Zielgruppe ab. Zum Beispiel könnte deine Mitgliedschaft den Mitgliedern exklusive Rabatte und kostenlosen Versand bieten, wenn du Produkte online verkaufst. Wenn du Yogalehrer bist, bietet deine Mitgliedschaft möglicherweise Rabatte und Zugang zu Online-Kursen.

Wenn du nicht jeden Monat interessante und sehenswerte Inhalte anbietest, haben deine Mitglieder keinen Grund, weiterhin eine monatliche Gebühr zu zahlen. Wenn du es jedoch schaffst, regelmäßig qualitativ hochwertige Inhalte zu liefern und deine Content-Strategie einzuhalten, kannst du jeden Monat Geld verdienen.

Was ist eine Mitgliedschaftswebsite?

Eine Mitgliedschaftswebsite ist eine Website mit Inhalten, die nur durch zahlende Mitglieder aufgerufen werden können. Nachrichtenwebsites, die kostenpflichtige Mitgliedschaften erfordern, sind einige der häufigsten Beispiele für Mitgliedschafts-Websites. Benutzer, die für eine Mitgliedschaft bezahlen, können exklusive Blogbeiträge und andere Mitgliedschaftsinhalte sehen. Solange du den Mitgliedern einen stetigen Strom von Inhalten lieferst, haben sie einen Grund, weiterhin deine Website zu abonnieren.

Bedenke, dass es ein längerer Prozess sein zu lernen, eine Website mit kostenpflichtiger Mitgliedschaft zu starten und Websitebesucher in Mitglieder zu konvertieren. Du kannst nicht erwarten, dass Personen für exklusive Inhalte bezahlen, bis du ihnen einen guten Grund dafür gegeben hast, und das beginnt mit der Bereitstellung kostenloser Inhalte auf deiner Website. Aus diesem Grund ist die Gründung eines Unternehmens mit einer Mitgliedschafts-Website der weniger beliebte Weg. In der Regel starten Anbieter eine Mitgliedschafts-Website zusätzlich zu ihrer bereits vorhandenen Unternehmenswebsite.

Welche verschiedenen Arten von Mitgliedschafts-Websites gibt es?

Bevor du eine neue Mitgliedschaftswebsite startest, solltest du wissen, dass es hier verschiedene Arten gibt. Die häufigsten Arten von Mitgliedschafts-Websites sind offene und geschlossene Mitgliedschafts-Websites.

Closed membership site vs. open membership site

Auf einer geschlossenen Mitgliedschaftswebsite müssen Benutzer sich für den Zugang zu Inhalten registrieren und dafür bezahlen. Dies kann eine großartige Möglichkeit sein, deinem bereits treuen Kundenstamm und deinen bestehenden Mitgliedern exklusive Inhalte und Informationen anzubieten. Ein weiteres Modell ist die offene Mitgliedschaftswebsite. Mit diesem Modell sind Inhalte kostenlos, aber Mitglieder können für ein Upgrade auf Premium-Tarife bezahlen, um auf exklusivere Inhalte zuzugreifen. Dies kann eine großartige Möglichkeit sein, Menschen für deine Marke zu interessieren, ohne dass sie sich im Voraus umfassende Verpflichtungen eingehen müssen. Von dort aus kannst du mehrere Mitgliedschaftsstufen mit Inhalten erstellen, die nur für Mitglieder bestimmt sind.

Du kannst deine Mitgliedschaftswebsite nutzen, um Mitgliedern wöchentliche Veröffentlichungen von Inhalten anzubieten, oder du kannst einen vollständigen Online-Kurs veröffentlichen, auf den Personen nach Zahlung einer Gebühr zugreifen können. Verschiedene Arten von Mitgliedschafts-Websites erfordern verschiedene Arten von Mitgliedschaftsmanagement und Webdesign. Daher ist es wichtig, zu überlegen, welche Art von Website du erstellen möchtest.

Einige Mitgliedschaftswebsite bieten sogar kostenlose Inhalte für Basisbenutzer an. Auf diese Weise können Einzelpersonen entscheiden, ob dieser Inhalt gut genug ist, um ihn zu abonnieren.

Die Vorteile einer Mitgliedschaftswebsite

Der Aufbau einer Mitgliedschafts-Website bietet viele Vorteile, darunter die Möglichkeit, jeden Monat wiederkehrende Einnahmen zu erzielen. Deine Mitgliedschaftswebsite muss wiederkehrende Zahlungen verwalten, damit sich Personen mit ihren Kreditkarten anmelden und Zahlungen automatisch abgerechnet werden können.

Natürlich musst du auch Zeit und Mühe aufwenden, um die Mitgliedschaft langsam mit Pop-up-Registrierungsformularen oder einer dedizierten Landingpage mit einem Formular aufzubauen, in dem du Kundenzahlungs- und Kontaktinformationen erfassen kannst. Hier sind die Vorteile einer Mitgliedschafts-Website:

Zusätzliches Einkommen

Wenn du deine eigene Mitgliedschafts-Website startest, kannst du zusätzlich zu denselben Dienstleistungen und Produkten, die du normalerweise anbietest, zusätzliche Einnahmen erzielen. Zum Beispiel kann eine Beauty-Marke Mitgliedschaftsvorteile anbieten, die spezielle Inhalte zur Verwendung von Make-up enthalten. Außerdem erzielst du ein regelmäßiges Einkommen, da du weißt, wie viel du aufgrund der Anzahl deiner Mitglieder verdienen wirst.

Verbessert die Kundenbindung

Mitgliedschaften machen es einfach, aktuelle Kunden zu binden, da Mitglieder mehr Geld und Zeit mit deinem Unternehmen verbringen. Darüber hinaus sind Mitgliedschafts-Websites eine großartige Gelegenheit für Unternehmen, mit Einzelpersonen zu kommunizieren, unabhängig davon, wo sie sich auf der Customer Journey befinden.

Sie helfen dir auch, wertvolle Kundenbeziehungen aufzubauen, weil sie eine Community schaffen. Obwohl deine Mitgliedschaft möglicherweise nur Zugang zu neuen Produkten vor allen anderen, Rabatte und kostenlose Versand bietet, sind viele bereit, eine Gebühr für diese Vergünstigungen zu zahlen, insbesondere wenn sie langfristig Geld sparen können.

Vorausgewählte Zielgruppe

Alle Unternehmen müssen über eine Marketingstrategie verfügen. Eine Website für Mitgliedschaftsabonnements kann deine Strategie jedoch verbessern, da sie dir Zugang zu einer vorausgewählten Zielgruppe potenzieller Kunden bietet, die bereits an deinem Produkt- und Dienstleistungsangebot interessiert sind.

Du kannst deine Angebote an deine Mitglieder vermarkten, denn sie waren interessiert genug, um überhaupt für eine Mitgliedschaft zu bezahlen. Wenn du Kunden-Marketing per E-Mail nutzt, solltest du natürlich immer eine Berechtigungserinnerung in deinen E-Mails haben, damit sich die Kunden daran erinnern können, wie sie auf deine Liste gestoßen sind.

Wachstumspotenzial

Mitgliedschafts-Websites haben unbegrenztes Wachstumspotenzial, da es nur minimale Kosten gibt. Mit einer Mitgliedschaftswebsite kannst du die Website und dein Unternehmen mithilfe von Inhalten erweitern, da die Anzahl der Mitglieder, die du haben kannst, nicht begrenzt ist.

Was ist der Unterschied zwischen einer Mitgliedschafts- und einer Abonnementwebsite?

Um zu erfahren, wie du deine eigene Mitgliedschafts-Website startest, solltest du zunächst den Unterschied zwischen Mitgliedschafts- und Abonnementseiten kennen. Diese Begriffe werden oft synonym verwendet, aber es gibt einige Unterschiede. Diese Websites haben einen gemeinsamen Aspekt: Benutzer bezahlen über ein kostenpflichtiges Abonnement regelmäßig für Inhalte. Das bedeutet jedoch nicht, dass alle Mitgliedschafts-Websites Abonnement-Websites sind.

Eine Mitgliedschafts-Website kann eine Abonnement-Website sein, aber das ist nicht immer der Fall. Du abonnierst beispielsweise Streaming-Dienste, die dir den Zugriff auf Filme und Fernsehsendungen ermöglichen. Du wirst jedoch Amazon Prime-Mitglied, weil du Zugang zu einzigartigen Angeboten hast, wie z. B. zweitägiger kostenloser Versand.

Auch andere Arten von Unternehmen können von der Erstellung einer Mitgliedschafts-Website profitieren. Ein Musiklehrer kann beispielsweise eine Online-Mitgliedschaft für Personen anbieten, die lernen möchten, wie man ein Instrument spielt, und ihnen Zugriff auf Anleitungsvideos und andere Arten von Inhalten gewähren.

So erstellst du eine Mitgliedschafts-Website

Du möchtest lernen, wie du eine Mitgliedschaftswebsite startest? Zuerst brauchst du eine Website. Wenn du eine bestehende Website hast, kannst du einen Mitgliedschaftsaspekt auf der Website einrichten oder eine neue Website nur für Mitglieder erstellen. Sobald deine Website bereit ist, Mitgliedern Gated Content anzubieten, gehst du wie folgt vor:

How to start a membership site

1. Überlege dir dein Modell

Deine Mitgliedschaft muss etwas bieten, um Mitglieder anzuziehen, also musst du dir Gedanken über deine Angebote und die Höhe der Gebühren machen. Abhängig von deinem Unternehmen kannst du Inhalte oder Angebote als Teil deiner Mitgliedschaft anbieten. Die Preisgestaltung deiner Mitgliedschaft ist wichtig, da sie Personen davon abhalten kann, sich anzumelden, insbesondere wenn du keinen kostenlosen Testzeitraum anbietest, um Kunden bei der Entscheidung zu unterstützen, ob sie Mitglied sein wollen.

Du kannst auch unterschiedliche Mitgliedschaftsstufen anbieten, sodass sich Personen zu einem niedrigeren Preis für weniger Inhalte anmelden können, um dann zu entscheiden, ob sie für die höhere Mitgliedschaft zahlen wollen oder nicht. Natürlich ist es manchmal am besten, eine Mitgliedschaftsstufe zu haben, um Verwirrung zu vermeiden.

2. Gestalte deine Inhalte

Je nach Unternehmen musst du Inhalte erstellen. Bei diesen Inhalten kann es sich um Artikel, Infografiken, Videos und Angebote handeln. Wenn du Inhalte bereitstellst, bevor du deine Mitgliedschafts-Website live schaltest, kannst du sicherstellen, dass die ersten Mitglieder einen Grund haben, im ersten Monat Mitglied zu bleiben, während du dich noch um die Details kümmerst.

Welche Inhalte du erstellst, hängt von deinem Mitgliedschaftsmodell ab. Zum Beispiel wird der Musiklehrer, den wir zuvor erwähnt haben, wahrscheinlich Videos erstellen, die den Mitgliedern zeigen, wie sie ein Instrument spielen. Einige Mitgliedschafts-Websites müssen jedoch keinen Gated Content erstellen. Wenn du zum Beispiel Produkte verkaufst, kannst du eine Mitgliedschafts-Website haben, die Vergünstigungen anstelle von Inhalten bietet, z. B kostenloser Versand, schneller Versand oder monatliche Angebote nur für Mitglieder.

3. Finde ein Plugin oder eine Plattform

Du kannst jede bestehende Website in eine Mitgliedschaftswebsite umwandeln oder eine ganz neue Website nur für Mitglieder erstellen. Wähle beim Vergleich von Plug-ins oder Plattformen das für dein Mitgliedschaftsmodell am besten geeignete aus. Abhängig von deinen Anforderungen brauchst du möglicherweise nicht das robusteste verfügbare Tool. Darüber hinaus kann die von dir verwendete Plattform von deiner aktuellen Website abhängen, da deine Mitgliedschafts-Website nahtlos in diese integriert werden muss, insbesondere wenn du Mitgliedern auf deiner Website Inhalte oder Vergünstigungen anbieten möchtest.

Unabhängig davon, für welche Route du dich entscheidest, sollte sich deine Mitgliedschafts-Website nahtlos in dein CRM integrieren lassen, um sicherzustellen, dass deine Mitglieder exklusiven Zugriff auf Angebote und Inhalte erhalten. Du solltest auch in der Lage sein, deine Zielgruppe nach Abonnentenebene zu segmentieren, um sicherzustellen, dass deine Kunden gezielte E-Mails erhalten.

4. Veröffentliche und vermarkte

Sobald deine Mitgliedschafts-Website einsatzbereit ist und du bereits Inhalte für deine Mitglieder hast, kannst du die Website veröffentlichen und mit der Vermarktung deiner Mitgliedschaft beginnen. Wenn du deine Mitgliedschaft vermarktest, benötigst du eine Registrierungsseite mit Informationen darüber, was Kunden erwarten können, wenn sie Mitglieder werden, einschließlich Preisoptionen und Vorteile.

Als Nächstes kannst du deine Mitgliedschafts-Website per E-Mail und Posts in den sozialen Medien an deine aktuellen Kunden vermarkten. Da deine Mitgliedschafts-Website neu ist, wissen selbst deine treuesten Kunden nicht, ob sie die richtige Wahl für sie ist. Erwäge also, deine Mitgliedschaftspreise zu reduzieren oder eine Probemitgliedschaft anzubieten, um mehr Personen zur Registrierung zu bewegen.

5. Überwache die Performance

Sobald du deine Mitgliedschafts-Website live geschaltet und mit dem Marketing begonnen hast, musst du ihre Performance überwachen, um sicherzustellen, dass sie für deine Mitglieder gut funktioniert. Wenn deine Mitgliedschafts-Website zum Beispiel langsam ist, können deine Mitglieder ihre Mitgliedschaften kündigen, weil sie Probleme beim Zugriff auf die Inhalte haben. Wenn deine Mitgliedschafts-Website nicht alle Vorteile bietet, die du in deinen Marketingbemühungen angesprochen hast, kannst du nicht davon ausgehen, dass die Mitglieder dabei bleiben.

Wenn möglich, solltest du Heatmaps auf deiner Website installieren, um ein visuelles Verständnis dafür zu erhalten, wie die Leute sie nutzen. Du solltest auch Analysetools wie Google Analytics verwenden, um die effektivsten Inhaltstypen zu bestimmen. Mit ein wenig Recherche findest du noch mehr Tipps zum Website-Design für kleine Unternehmen.

FAQs zur Mitgliedschafts-Website

Wie viel kostet es, eine Mitgliedschaftswebsite zu erstellen?

Die Kosten für den Aufbau einer Mitgliedschafts-Website können abhängig von mehreren Faktoren variieren. Du kannst entweder einen Website-Builder verwenden oder einen Profi einstellen, die beide oft Geld kosten. Du musst auch für Domain- und Hosting-Gebühren sowie alle Marketingkampagnen, die du durchführst, bezahlen. Der Aufbau einer voll funktionsfähigen Mitgliedschaftswebsite kann teuer sein, muss es aber nicht, wenn du dich an die Grundlagen hältst.

Wie viel sollte ich für meine Mitgliedschafts-Website berechnen?

Die Entscheidung über die Höhe der Gebühren ist einer der wichtigsten Aspekte beim Aufbau einer Mitgliedschaftswebsitefür ein Unternehmen. Bevor du dich für einen Preis entscheidest, solltest du deine Zielgruppe recherchieren und herausfinden, was die Konkurrenz berechnet. Du kannst auch verschiedene Mitgliedschaftsstufen oder -tarife anbieten, die Rabatte auf 6-Monats- und 12-Monats-Mitgliedschaftskäufe beinhalten können.

Worauf solltest du bei einem Website-Builder für Mitgliedschaften achten?

Wenn du einen Website-Builder für Mitgliedschaften verwendest, soll er alle Funktionen bieten, die deine Website benötigt. Um eine Mitgliedschafts-Website mit verschiedenen Mitgliedschaftsstufen zu erstellen, benötigt dein Website-Builder bestimmte Funktionen für einen reibungslosen Prozess.

What to look for in a membership website builder

Zu den Funktionen, auf die du in einem Mitgliedschafts-Website-Builder achten solltest, gehören:

  • Content-Management-System (CMS)
  • Mitgliedschafts-Plugin-Optionen
  • Zahlungsabwicklung
  • Integrationsfunktionen
  • Kundensupport
  • Tarife
  • Anpassung

Dein dedizierter Website-Builder für Mitglieder sollte über alle erforderlichen Funktionen verfügen, um eine Mitgliedschaftswebsite zu erstellen, wie z. B. Premium-Mitgliedschafts-Plugins, mit denen du deine Website vollständig anpassen kannst, und Integrationsfunktionen, um deine Social-Media-Accounts zu verbinden.

Verbindung zu deiner Community herstellen

Jede Organisation kann von der Erstellung einer Mitgliedschafts-Website profitieren die ihr hilft, zusätzlich zu bestehenden Produkt- und Serviceangeboten weitere Einnahmen zu erzielen. Die Art des von dir erstellten Mitgliedschaftsprogramms hängt jedoch von deiner Zielgruppe und der Art des Unternehmens ab, das du führst. Nicht alle Mitgliedschaftsarten helfen dir, erfolgreich zu sein. Du musst also die Arten von Inhalten bestimmen, für die deine Kunden bezahlen. In einigen Fällen musst du möglicherweise keine zusätzlichen Inhalte erstellen, und deine Kunden werden gerne Mitglieder für exklusive Vorteile.

Unabhängig davon, ob du dich entscheidest, deine Mitgliedschafts-Website zu gestalten, kannst du die Tools von Mailchimp verwenden, um elegante Landingpages zu erstellen, die deine Kunden in zahlende Mitglieder verwandeln. Von dort aus kannst du unsere E-Mail-Marketing- und Automatisierungstools nutzen, um die Kundenbindung und das Engagement zu verbessern und deinen monatlichen Umsatz zu steigern.

Artikel teilen