Weiter zum Hauptinhalt

Hallo! Du kannst den Standard- und den Essentials-Tarif während einer kostenlosen Testphase ausprobieren. Starte noch heute kostenlos.

Was ist Benchmarking und warum ist es wichtig für dein Unternehmen?

Mit Benchmarking lässt sich analysieren, wo in deinem Unternehmen Verbesserungsbedarf besteht. Hier erfährst du mehr über Benchmarking und dessen praktische Durchführung.

Woher weißt du, ob dein Unternehmen gut abschneidet? Eine Möglichkeit, dies herauszufinden, ist die Durchführung eines regelmäßigen leistungsorientierten Benchmarkings. Das Benchmarking erfordert zwar etwas Übung, aber es ist wichtig, zu wissen, wie dein Unternehmen im Vergleich zu anderen Unternehmen in deiner Branche abschneidet.

Es gibt verschiedene Formen des strategischen Benchmarkings im Unternehmen, und du musst herausfinden, wie du dein Unternehmen in eine erfolgreiche Position bringen kannst. Anhand von Benchmarking kannst du bestimmen, was gut funktioniert und was nicht, und was du tun musst, um die Konkurrenz zu überflügeln.

Wenn du mehr über die verschiedenen Arten von Benchmarking erfährst, kannst du die Vorteile dieses Prozesses maximieren. Sieh dir unten einige hilfreiche Informationen zum strategischen Benchmarking an und stelle sicher, dass du in die richtigen Tools investierst, um die Vorteile des leistungsorientierten Benchmarkings zu maximieren.

Was ist Benchmarking?

Das Benchmarking ist ein strategischer Prozess, mit dem du den Erfolg deines Unternehmens im Vergleich zu anderen Unternehmen in deiner Branche messen kannst. Wenn du zum ersten Mal ein Unternehmen gründest, betrachtest du wahrscheinlich die größten Wettbewerber in deinem Bereich und versuchst herauszufinden, was du tun musst, um ihren Erfolg nachzuahmen. Auch wenn du ein allgemeines Gefühl dafür hast, was sie am besten machen, musst du herausfinden, was sie von anderen in deiner Branche abhebt.

Wenn du dir bestimmte Leistungskennzahlen ansiehst, kannst du die Benchmarks für verschiedene Teile deines Unternehmens festlegen. Du kannst Branchenstatistiken für die besten Unternehmen in deinem Bereich überprüfen, um festzustellen, wo du gute Leistungen erzielst und wo du ins Hintertreffen gerätst. Durch die Analyse anderer Unternehmen kannst du erkennen was dein Unternehmen tun muss, um einen Wettbewerbsvorteil zu erlangen und mehr Marktanteile zu gewinnen und so deinen Umsatz zu steigern.

Arten von Benchmarking

Es gibt verschiedene Arten von Benchmarking im Unternehmen. Dazu gehören unter anderem Folgende:

Technisches Benchmarking

Das technische Benchmarking ist eine bestimmte Art von Benchmarking, die du in deinem Unternehmen verwenden kannst. Diese Art von Benchmarking ermöglicht dir, die individuellen Fähigkeiten deiner Produkte und Dienstleistungen zu überprüfen und sie mit denen führender Wettbewerber zu vergleichen.

Zum Beispiel, wenn du verschiedenen Haus- und Geschäftsinhabern WLAN zur Verfügung stellst. Du könntest die maximale Geschwindigkeit des von dir angebotenen Internetdienstes mit der maximalen Geschwindigkeit der von deinen Konkurrenten angebotenen Internetdienste vergleichen. Mit dem technischen Benchmarking kannst du exakt sehen, wie deine Produkte abschneiden.

Wettbewerbsorientiertes Benchmarking

Das wettbewerbsorientierte Benchmarking ist ein Einzelprozess, bei dem dein Unternehmen mit deinen größten Wettbewerbern verglichen wird. Mit diesem Prozess soll festgestellt werden, warum deine Wettbewerber erfolgreich sind. Darüber hinaus kann er dir beim Ermitteln dessen helfen, warum bestimmte Bereiche deines Unternehmens gut abschneiden, während die deiner Wettbewerber schlecht abschneiden. Wenn du feststellst, was deine Konkurrenten besser machen, kannst du einen strategischen Plan für eine überlegene Leistung entwickeln.

Strategisches Benchmarking

Das strategische Benchmarking ist eine weitere Art von externem Benchmarking, bei dem dein Unternehmen mit deinen Wettbewerbern verglichen wird. Du musst herausfinden, warum bestimmte Unternehmen florieren. Du kannst dies tun, indem du dir ihre Geschäftsstrategien und Marketingkampagnen betrachtest.

Wenn zum Beispiel deine E-Mail-Erfolgsrate niedrig ist, kannst du bewerten, was deine Konkurrenz bei ihren E-Mail-Marketingkampagnen anders macht. Dadurch kannst du Verbesserungsbereiche identifizieren und die E-Mail-Strategien an deine Mitbewerber anpassen.

Leistungsorientiertes Benchmarking

Du musst die Vorteile deiner Analyse- und Berichtsfunktionen maximieren, und das kannst du durch leistungsorientiertes Benchmarking erreichen. Das leistungsorientierte Benchmarking umfasst eine Betrachtung deiner wichtigsten Leistungsindikatoren, und das kannst du für einzelne Mitarbeiter, Teams und Abteilungen tun.

Du solltest diese Metriken mit früheren Ergebnissen vergleichen, um herauszufinden, wie du deine Geschäftsleistung verbessern kannst. Das Ziel besteht darin, diesen Prozess zu nutzen, um bestimmte Bereiche deines Unternehmens im Laufe der Zeit zu verbessern. Wenn dein Unternehmen wächst, kannst du die Messlatte höher legen und so dein Geschäft ausbauen.

Internes Benchmarking

Das interne Benchmarking ist ein relativ unkomplizierter Prozess. Beim internen Benchmarking vergleichst du einen Workflow in einem Bereich des Unternehmens mit dem gleichen Prozess in einem anderen Bereich. Das Ziel besteht darin, dass die Metriken identisch sind. Auf diese Weise kannst du die Leistung verschiedener Geschäftsaspekte bewerten und vergleichen. Dies ist wichtig, da dir dies dabei helfen kann, im gesamten Unternehmen Standards zu setzen und ein einheitlicheres, zusammenhängendes Rahmenwerk zu schaffen. Auf diese Weise kannst du die Effizienz jeder Abteilung perfektionieren.

All diese Benchmarking-Prozesse können nützlich sein, aber du musst herausfinden, wie du ihre Vorteile maximieren kannst. Das bedeutet, die verschiedenen Arten von Benchmarking zur richtigen Zeit einzusetzen.

Vorteile von Benchmarking

Es gibt mehrere Vorteile, die das Benchmarking bieten kann. Dazu gehören unter anderem Folgende:

  • Chancen erkennen. Das Benchmarking kann dir dabei helfen, Chancen innerhalb deines Unternehmens und deiner Branche zu identifizieren. Du könntest beispielsweise feststellen, dass deine Konkurrenten in einem bestimmten Bereich ins Hintertreffen geraten sind, und du könntest dies zu deinem Vorteil nutzen. Du kannst auch Elemente innerhalb deines eigenen Unternehmens erkennen, die du verbessern kannst.
  • Leistungsdefizite identifizieren. Du kannst Leistungsdefizite in deinem Unternehmen identifizieren, indem du bestimmte KPIs verfolgst. Wenn du zum Beispiel feststellst, dass eine Abteilung zu viel Zeit benötigt, um bestimmte Aufgaben zu erledigen, kannst du sie mit anderen Abteilungen vergleichen, um die zu ergreifenden Maßnahmen zu bestimmen.
  • Geringere Kosten. Das Benchmarking kann dir auch beim Senken deiner Gemeinkosten helfen. Vielleicht merkst du, dass unvermeidliche Redundanzen deine Workflows verlangsamen. Durch das Eliminieren der Redundanzen kannst du die Gemeinkosten senken.
  • Die Konkurrenz kennen. Wenn du möchtest, dass dein Unternehmen erfolgreich ist, musst du die Konkurrenz kennen. Mit externem Benchmarking kannst du herausfinden, was deine Wettbewerber gut machen.
  • Die Geschäftsziele festlegen. Du kannst das Benchmarking auch verwenden, um bestimmte SMART-Ziele für dein Unternehmen festzulegen. Wenn dein Unternehmen beispielsweise in den letzten Jahren seine Ziele konsequent erreicht hat, könnte es an der Zeit sein, deine Metriken neu zu bewerten und deine Erwartungen zu erhöhen.
  • Die Umsätze steigern. Du kannst das Benchmarking sogar verwenden, um deinen Umsatz zu steigern. Du kannst technisches Benchmarking verwenden, um festzustellen, inwiefern deine Produkte unzureichend sind. Wenn du diese Bereiche anvisierst, kannst du die Erwartungen deiner Kunden besser erfüllen und deinen Umsatz steigern.
  • Ineffizienzen bei den Workflows reduzieren. Schließlich kannst du das Benchmarking auch verwenden, um de Ineffizienzen an deinem Arbeitsplatz zu reduzieren. Du kannst deinen Workflow eliminieren und konsolidieren, indem du wiederholte, redundante oder alltägliche Schritte in deinem Geschäftsprozess identifizierst.

Wenn du die Vorteile von Benchmarking verstehst, kannst du dich in die bestmögliche Position bringen, um diesen Prozess zu nutzen.

Beispiele für Benchmarking

Es gibt einige Beispiele, die zeigen können, wie Benchmarking effektiv funktionieren kann. Dazu gehören unter anderem Folgende:

  • Eine Lebensmittelkette könnte erkennen, dass die Kundenzufriedenheitsraten niedrig sind, da der Bezahlvorgang zu lange dauert. Anhand von Benchmarking stellt man fest, dass man durch die Installation von SB-Kassen die Kosten senken und die Kundenzufriedenheit erhöhen könnte.
  • Ein Unternehmen könnte erfahren, dass seine Mitarbeiterfluktuationsrate viel höher ist als bei seinen Wettbewerbern. Mithilfe von Benchmarking könnte es auch feststellen, dass die Wettbewerber ihren Mitarbeitern erlauben, von zu Hause aus zu arbeiten, wodurch die Bindungsrate erhöht wird.
  • Eine Sportmannschaft generiert nicht so viel Werbeeinnahmen wie die anderen Teams in der Liga. Mithilfe von externem Benchmarking wird möglicherweise klar, dass ihre Anzeigenplatzierung anders ist, weshalb die anderen Teams mehr Werbeeinnahmen generieren.

So funktioniert der Benchmarking-Prozess

Es gibt mehrere Schritte, die du befolgen kannst, um diesen Prozess voll auszunutzen. Dazu gehören unter anderem Folgende:

  1. Lege fest, was als Benchmark verwendet werden soll. Was wirst du vergleichen? Du kannst dir bestimmte Produkte und Dienstleistungen, deine internen Prozesse oder deine Mitarbeiter ansehen.
  2. Bewerte deine Konkurrenz. Sieh dir die gleichen Belange an und vergleiche sie mit deinen Wettbewerbern. Welche Produkte und Dienstleistungen bietet die Konkurrenz an? Wie sind ihre internen Prozesse?
  3. Identifiziere deine Metriken. Finde heraus, welche Metriken am wichtigsten sind. Zum Beispiel können deine Öffnungs- und Klickraten entscheidend sein, wenn du über eine E-Mail-Marketingkampagne verfügst. Oder du könntest die Zeit messen, die deine Mitarbeiter benötigen, um eine bestimmte Aufgabe zu erledigen.
  4. Erstelle einen Plan . Wie kannst du deine wichtigsten Leistungsmetriken verbessern? Was wirst du als Erfolg definieren?
  5. Überwache die Ergebnisse. Verfolge die Ergebnisse im Laufe der Zeit. Verwende moderne Analysen, um Erkenntnisse zu identifizieren, die schnell von Nutzen sein könnten.
  6. Nimm Änderungen vor. Nimm abschließend alle Änderungen vor, die zur Verbesserung deiner Prozesse erforderlich sind. Finde heraus, wie du die Ziele, die du dir gesetzt hast, besser erreichen kannst.

Du kannst diesen Prozess für verschiedene Aspekte deines Unternehmens und für kontinuierliche Verbesserungen mehrmals wiederholen.

Beginne noch heute mit dem Benchmarking deines Unternehmens

Das Benchmarking kann eine großartige Möglichkeit sein, um herauszufinden, wie dein Unternehmen im Vergleich zur Konkurrenz abschneidet. Um das Beste aus diesem Prozess herauszuholen, brauchst du die richtigen Tools.

Mit Mailchimp hast du einfachen Zugriff auf alle deine Kampagnen- und Website-Metriken auf einem praktischen Dashboard. Auf diese Weise kannst du sehen, wo dein Unternehmen steht. Du kannst auch Kampagnen-Benchmarking durchführen, das für alle Mailchimp-Benutzer kostenlos ist, die sich für unsere Datenanalyseprojekte entscheiden.

Artikel teilen