Weiter zum Hauptinhalt

Hallo! Du kannst den Standard- und den Essentials-Tarif während einer kostenlosen Testphase ausprobieren. Starte noch heute kostenlos.

Was ist psychografische Segmentierung?

Verkaufst du beim Marketing, das du an deine Kunden richtest, zum richtigen Zeitpunkt an die richtigen Personen?

Eine Möglichkeit, deine Zielgruppe auf effektive Weise zu finden, um das Engagement zu steigern und die Konversionsrate zu erhöhen, sind Kundensegmente. Du kannst verschiedene Arten der Segmentierung verwenden, um sicherzustellen, dass die richtigen Marketingbotschaften deine Kunden erreichen, einschließlich demografischer, verhaltensbezogener, geografischer und psychografischer Segmentierung.

Die psychografische Segmentierung im Marketing kann dir helfen, Kunden auf der Grundlage ihrer Motivationen und anderer Schlüsselfaktoren anzusprechen, die dir helfen können, sie besser kennenzulernen. Darüber hinaus ermöglicht die psychografische Segmentierung Unternehmen, Produkte für verschiedene Personengruppen zu entwickeln und sie auf verschiedene Weise an diese Personen zu vermarkten.

Diese Art der Segmentierung ähnelt der verhaltensbasierten Segmentierung, da sie dir helfen kann, deine Kunden zu verstehen. Dennoch geht sie über die Untersuchung der Kaufgewohnheiten hinaus und umfasst auch die Persönlichkeiten, den sozialen Status, den Lebensstil, die Einstellungen, Aktivitäten, Interessen und Meinungen deiner Kunden.

Was ist psychografische Segmentierung?

What is psychographic segmentation? Psychographic segmentation definition

Die psychografische Segmentierung ist eine Art von Targeting, das es Unternehmen und Marketern ermöglicht, Kunden anhand von psychologischen Merkmalen, die ihr Kaufverhalten beeinflussen können, zu unterteilen. Im Gegensatz zum Behavioral Targeting, bei dem verschiedene Arten von Markenengagement gemessen werden, werden hier psychografische Daten genutzt, um herauszufinden, wie verschiedene Personengruppen denken, sodass Unternehmen effektives Marketing betreiben können.

Wenn du dich in die Gedanken deiner Kunden hineinversetzt, kannst du mehr über ihre Beweggründe erfahren und herausfinden, wie du etwas an eine beliebige Zielgruppe verkaufen kannst. Darüber hinaus kann jedes Unternehmen, unabhängig von seiner Größe, die psychografische Segmentierung nutzen, um personalisierte Marketingstrategien und -kampagnen zu erstellen. Zu den Beispielen für psychografische Segmentierung zählt die Einteilung der Kunden nach sozialem Status, Interessen und Meinungen. Ein Automobilhersteller könnte beispielsweise die psychografische Segmentierung nutzen, um zu erfahren, was seinen Kunden wichtig ist, um Produkte und Marketingkampagnen zu entwickeln, die auf diese Personen ausgerichtet sind.

Denke daran, dass Produkte und Dienstleistungen für die Kunden gedacht sind. Wenn Unternehmen die Beweggründe und Erwartungen eines Kunden kennen, können sie bessere Produkte und Marketingkampagnen entwickeln, die sich danach richten, was jene zum Kaufen veranlasst. Wenn du deine Kunden kennst und die psychografische Segmentierung nutzt, kann dir das helfen, die richtigen Personen mit den richtigen Angeboten anzusprechen.

Die Variablen der psychografischen Segmentierung verstehen

Wie bereits erwähnt, beeinflussen verschiedene Arten von psychografischen Datenvariablen das Käuferverhalten und können verwendet werden, um deine Zielgruppensegmente zu erstellen. Dazu gehören die folgenden:

Psychographic segmentation variables

Persönlichkeit

Mithilfe der Kundenpersönlichkeit lassen sich Zielgruppen anhand ähnlicher Persönlichkeitsmerkmale einteilen, z. B. kreative, freundliche, introvertierte und extrovertierte Personen. Auf diese Weise kannst du deine Kunden danach gruppieren, wie ihre Persönlichkeiten ihre Kaufentscheidungen beeinflussen könnten. Ein Beispiel für eine psychografische Segmentierung anhand der Persönlichkeit wäre die Gruppierung von Kunden auf der Grundlage ihrer Kreativität. Wenn du einen Bastelladen hast, kannst du die Personen auf diese Weise gruppieren, um herauszufinden, wer dein Zielmarkt für bestimmte Produkte ist.

Lebensstil

Auch die Lebensweise einer Person und ihre täglichen Gewohnheiten helfen dir, das Verbraucherverhalten vorherzusagen. Wenn du zum Beispiel Homeoffice-Möbel und Zubehör verkaufst, kannst du herausfinden, welche Arten von Produkten du an bestimmte Personen verkaufen möchtest. In diesem Fall kannst du ermitteln, welche Kunden besonders aktiv oder gesundheitsbewusst sind und ihnen eine gezielte Marketingkampagne über Stehschreibtische senden.

Sozialer Status

Anhand der sozialen Schicht lässt sich feststellen, welche Personen die Produkte verwenden und welche Präferenzen sie haben. Natürlich gibt der soziale Status nicht Aufschluss über alles, aber du kannst davon ausgehen, dass Personen der Mittel- und Oberschicht unterschiedliche Präferenzen haben. Personen der Oberschicht kaufen in der Regel hochwertige oder luxuriöse Artikel ein. Beispielsweise vermarktet Mercedes-Benz seine neuen Autos in der Regel an Personen, die sich Luxusfahrzeuge leisten können. Verbraucher aus der Unter- oder Mittelschicht gehören da wahrscheinlich nicht dazu.

Mithilfe der psychografischen Segmentierung nach sozialen Schichten können Marken herausfinden, wie sie ihre Produkte bepreisen und an bestimmte Personengruppen auf der Grundlage ihrer Kaufkraft vermarkten sollten.

Aktivitäten, Interessen und Meinungen (Activities, Interests and Opinions, AIO)

AIO ist eine Art der psychografischen Segmentierung, die auf den Aktivitäten und Interessen der Zielgruppe basiert – also auf den Dingen, die ihr am wichtigsten sind. Manche Menschen mögen zum Beispiel lieber Horrorfilme als Komödien, und andere haben mit Sport gar nichts am Hut. Ein gutes Beispiel für AIO ist die Gruppierung von Personen auf der Grundlage der Aktivitäten, die ihnen Spaß machen. Ein Schuhhersteller kann beispielsweise Schuhe für verschiedene Personengruppen herstellen, von Lauffans bis hin zu Leuten, die gern Basketball spielen.

Einstellungen

Hintergründe beeinflussen Einstellungen und Werte, und die einzelnen Kunden haben ganz unterschiedliche Sichtweisen, die du für die psychografische Segmentierung nutzen kannst. Kunden können beispielsweise unterschiedliche Einstellungen zu Haustieren, Arbeit, Branchen usw. haben. Ein gutes Beispiel für eine psychografische Segmentierung, die zeigt, wie sich Einstellungen auf Kaufentscheidungen auswirken, ist, dass jemand, der Haustiere liebt, eher hochwertige Schlafgelegenheiten für seine Haustiere kaufen wird.

Beispiele für psychografische Segmentierung

Wir haben bereits einige Beispiele für psychografische Segmentierung besprochen, um dir die verschiedenen Möglichkeiten der Kundensegmentierung zu erklären. Hier findest du einige weitere Beispiele, die dir zeigen, wie Kunden für effektivere und personalisierte Marketingkampagnen eingeteilt werden können:

Persönlichkeit

Ein Bekleidungsunternehmen könnte die Persönlichkeit nutzen, um herauszufinden, wie es seine Kunden segmentieren kann. Wenn das Unternehmen beispielsweise Kunden nach ihrer Persönlichkeit gruppiert und feststellt, dass viele gerne im Mittelpunkt stehen, könnte es eine Marketingkampagne mit auffälligen Produkten erstellen.

Lebensstil

Ein Kaffeeunternehmen könnte seine Kunden nach Lebensstil und täglichen Gewohnheiten segmentieren, um Marketern zu helfen, ihre Zielgruppe zu verstehen. Es könnte beispielsweise ein Kundensegment finden, das einen aktiven oder gesundheitsbewussten Lebensstil verfolgt und könnte für stoffwechselanregende Kaffeeprodukte oder Energy-Drinks werben.

Sozialer Status

Ein Hersteller von Luxusfahrzeugen könnte feststellen, dass einige Kunden doch nicht so viel verdienen wie ursprünglich angenommen. Wenn das Unternehmen unterschiedliche Segmente für die Geringverdiener und die anderen Kunden erstellt, könnte es seine preisgünstigeren Fahrzeuge denjenigen anbieten, die sie am ehesten kaufen würden.

Aktivitäten, Interessen und Meinungen (Activities, Interests and Opinions, AIO)

Ein Autohersteller kann die AIO seiner Kunden nutzen, um herauszufinden, worauf sie bei ihrem nächsten Fahrzeug Wert legen werden. Das Unternehmen kann zum Beispiel herausfinden, dass seine Kunden eine starke Meinung zum Klimawandel haben, sodass es seine Elektrofahrzeuge (EVs) an Personen in diesem Segment vermarkten wird.

Einstellungen

Denke daran, dass Einstellungen davon beeinflusst werden, wie jemand aufgewachsen ist. Ein Einrichtungsunternehmen könnte zum Beispiel feststellen, dass sein Kundenstamm religiöse Menschen sind. Mit diesen Informationen kann es mit der Herstellung und Vermarktung religiöser Wohnaccessoires beginnen.

Vor- und Nachteile der psychografischen Segmentierung

Nachdem du nun einige Beispiele für die psychografische Segmentierung gelesen hast, fragst du dich vielleicht, wie sie deinem Unternehmen helfen kann. Mit der psychografischen Segmentierung kannst du mehr über deine Kunden erfahren, effektive Produkte entwickeln und erfolgreiche Marketingstrategien erstellen.

Benefits of psychographic segmentation

Zu den Vorteilen dieser Technik gehören:

  • Zielgerichtete Kampagne erstellen. Mit der psychografischen Segmentierung kannst du deine Kunden anhand einer der oben genannten Variablen gruppieren und so gezieltere und personalisiertere Kampagnen erstellen. Ein Snack-Unternehmen könnte zum Beispiel herausfinden, dass die Leute gerne Snacks auf Partys essen und nicht, wenn sie alleine zu Hause sind. Dieses Wissen könnte für Marketingkampagnen genutzt werden, die zeigen, wie sich Leute die Snacks teilen.
  • Verbraucher besser verstehen. Der wichtigste Vorteil der psychografischen Segmentierung ist, dass sie dir helfen kann, deine Kunden besser zu verstehen. Wenn du weißt, aus welchen Gründen sie die Produkte kaufen, kannst du bessere Kundenpersonas erstellen, Produkte für die richtigen Personen entwickeln und deine Marketingaktivitäten verbessern.
  • Die Kommunikation mit Kunden verbessern. Wenn du deine Kunden besser verstehst, kannst du die Kommunikation mit ihnen verbessern, indem du ihnen gezielte Nachrichten sendest, die sie dazu motivieren, Maßnahmen zu ergreifen. Wenn du zum Beispiel Kunden aus der Mittelschicht hast, kannst du erklären, wie deine Produkte und Dienstleistungen ihre speziellen Probleme lösen, ohne ihr Budget zu sprengen.

Nachteile der psychografischen Segmentierung

Die psychografische Segmentierung hat einige Nachteile. Der größte Nachteil ist, dass sie dir nicht alles sagen kann, was du über deine Zielgruppe wissen musst, da du nur über begrenzte Informationen verfügst. Es gibt mehrere Methoden, um psychografische Daten zu erfassen, die einfachste ist jedoch die Durchführung von Umfragen, um mehr über deine Kunden zu erfahren. Leider erhältst du möglicherweise nicht genügend Antworten, um über jedes Segment Bescheid zu wissen.

Darüber hinaus kann die psychografische Segmentierung leicht missverstanden werden, da keine quantitativen Daten verwendet werden, sodass Marketer versehentlich falsche Annahmen über Kunden treffen können. Die Erfassung dieser Daten ist außerdem zeitaufwendig und die meisten Unternehmen haben nicht die Ressourcen, um es richtig zu machen. Wenn du die psychografische Segmentierung nutzen möchtest, solltest du sie also am besten mit quantitativen Daten kombinieren, um sicherzustellen, dass du die richtigen Kunden zum richtigen Zeitpunkt ansprichst.

Best Practices für die psychografische Segmentierung

Um die psychografische Segmentierung nutzen zu können, musst du Daten erfassen. Marktforschung ist nur eine Möglichkeit, mehr über deine Kunden zu erfahren, aber sie kann teuer und zeitaufwendig sein. Darüber hinaus wird deine Website nicht automatisch psychografische Daten für dich erfassen, obwohl Tools wie Google Analytics dir helfen, die Interessen deiner Website-Besucher zu verstehen. Zu den Best Practices für die psychografische Segmentierung im Marketing gehören:

  • Umfragen durchführen. Umfragen sind der einfachste Weg, um psychografische Segmentierungsdaten zu erfassen. Umfragen sollten mehrere Fragen enthalten, die den Kunden helfen, ihre Persönlichkeit zu beschreiben.
  • Kunden befragen. Befragungen enthalten eine größere Anzahl offener Fragen zum Verhalten und zu den Motiven der Verbraucher, sodass die Kunden mehr über sich selbst erzählen können. Leider können Verbraucherbefragungen zeitaufwendig sein, weshalb viele Unternehmen darauf verzichten.
  • Den Kundenservice einbeziehen. Dein Kundenserviceteam kann dir viel über deine Kunden erzählen, da es direkt mit ihnen interagiert. Die Einbeziehung des Kundenservice in den Prozess kann sicherstellen, dass sie den Kunden die richtigen Fragen stellen, um so viele Daten wie möglich zu sammeln.
  • Daten kombinieren. Daten sind für das Marketing unerlässlich; ohne sie kannst du versehentlich falsche Annahmen über deine Zielgruppe treffen. Daten können deine Gründe für die Segmentierung von Kunden in bestimmte Gruppen bestätigen und belegen und dir helfen, effektivere Targeting-Techniken zu erstellen.

Nutzung der psychografischen Segmentierung in deinem Unternehmen

Zielgruppensegmentierung kann dir helfen, deine Zielgruppe effektiv zu ermitteln und dein Marketing gezielt auf sie abzustimmen. Mithilfe der psychografischen Segmentierung kannst du herausfinden, welche Motive hinter den Kaufentscheidungen deiner Kunden stehen und wie sich ihre Gewohnheiten, ihr Lebensstil und ihre Überzeugungen auf ihre Interaktion mit deiner Marke auswirken. Mit dieser Form der Segmentierung kannst du deinen Umsatz steigern, indem du Produkte für die richtige Zielgruppe entwickelst und die basierend auf den Produkten, die du bereits verkaufst, an die entsprechenden Kund*innen vermarktest.

Verwende die Tools zur Zielgruppensegmentierung von Mailchimp und deine psychografischen Daten, um die Öffnungs-, Engagement- und Konversionsraten von E-Mails zu verbessern. Mit Mailchimp kannst du Kampagnen für jedes Zielgruppensegment erstellen, um sicherzustellen, dass deine maßgeschneiderten Nachrichten die richtigen Kunden erreichen.

Artikel teilen