Weiter zum Hauptinhalt

Hallo! Du kannst den Standard- und den Essentials-Tarif während einer kostenlosen Testphase ausprobieren. Starte noch heute kostenlos.

Mit Disruptivos auf dem Social‑Media‑Erfolg einer kreativen Marke aufbauen

Wie die Agentur „Disruptivos“ in Málaga, Spanien, Pedrita Parker dabei half, ihren Erfolg in den sozialen Medien zu nutzen und ihre digitale Marketingstrategie zu verfeinern

Hero image for Building on a Cheeky Brand’s Social Media Success with Disruptivos

Pedrita Parker hat Angst vor Hühnchen. Also, vielleicht. Auf der „Über mich“-Seite ihrer Website listet sie fünf Wahrheiten und eine Lüge auf, sodass nicht ganz klar ist, was die Flunkerei ist.

Es ist jedoch offensichtlich, dass ihr Kumpel Mindy – ein rundlicher kleiner Welpe – niemals von Pedritas Seite weicht, wenn sie zeichnet. „Sie macht Rabatz im Studio, aber wir lieben sie“, sagt Pedrita.

Wenn du Witze über ängstliche Hühner und unangenehme Gerüche magst, wirst du Pedrita lieben, geb. Estefi Martinez, weil sie „Designs mit viel Liebe und wenig Scham“ kreiert. Pedrita wurde in einem kleinen Dorf im wunderschönen Málaga in Spanien geboren und verfügt über einen Onlineshop, in dem ihre Illustrationen sowie fast 300 andere Produkte gezeigt werden, von denen die meisten mit ihrem frechen Sinn für Humor veredelt werden.

Der weitreichende Einfluss von Pedrita endet nicht dort: Ihr Instagram-Account verfügt über mehr als 130.000 Follower. Und aufgrund des freundlichen Tons der Illustratorin betrachten sie viele (und ihre Community) als entfernte Freunde.

„Sie vertrauen ihr und ihrer Botschaft“, sagt Javier Moral, Berater bei Disruptivos, einer achtköpfigen Agentur, die 2011 gegründet wurde. „Aber wir bemerkten, dass die Reichweite ihrer Posts mit Social-Media-Marketing abnahm.“

Sie hatte viel Zeit und Geld in diese Zielgruppe investiert, damit sie arbeiten konnte. Um die Online-Präsenz zu stärken, konzentrierte sich Disruptivos auf zwei E-Mail-Marketing-Ziele: Treue und Konversion.

Die erste Hürde: Überzeugungskraft

„In Spanien ist das E-Mail-Marketing kein großer Trend und wird auch nicht viel berücksichtigt, da sich die meisten Unternehmen auf Akquisitionen und Wachstum konzentrieren“, sagt Javier. „Sie erkennen langsam das Potenzial, das es hat.“

Genauer gesagt, hat sich die Segmentierung, oder das Versenden relevanter Inhalte an Personen, die in bestimmte Gruppen unterteilt sind, noch nicht ganz durchgesetzt, sagt María Ortiz. María ist für die Strategie des Kundenbeziehungsmanagements, die Kundenbindung und die E-Mail-Marketing-Kampagnen verantwortlich. „Sie wissen nicht, dass es die [Segmentierung] gibt. Sie senden ständig E-Mails an alle. Mit dem gleichen Inhalt, zur gleichen Zeit.“

„Wenn du versuchst, ihnen etwas über [Segmentierung] zu erzählen, solltest du sie von den Vorteilen zu überzeugen, denn sie sind gewissermaßen agnostisch diesbezüglich“, fügt Javier hinzu.

Wenn das Team jedoch darum gebeten wird, Zahlen zu zeigen, kann es eine Erfolgsbilanz im E-Mail-Marketing nachweisen, insbesondere mit Marketingautomatisierungen, wie einer Begrüßungsserie oder Warenkorbabbruch-E-Mails. „Wir glauben also, dass das E-Mail-Marketing in Spanien viel Wachstumspotenzial hat.“

Die zweite Hürde: Aufbau einer Zielgruppe

Als Pedrita Disruptivos kontaktierte, konnte sie schnell davon überzeugt werden, dass sie die Reichweite ihrer sozialen Netzwerke nutzen musste, die schon immer ihre Hauptquelle für Traffic waren. Das Team wusste, dass sie zum Steigern ihrer Konversionsraten ihre Follower dazu ermutigen musste, ihre Illustrationen auf Facebook und Instagram zu teilen, mit ihren Produkten zu interagieren und immer wieder zurückzukommen, um alles Neue zu sehen, das sie geschaffen hat.

Mit anderen Worten, sie mussten die Treue fördern – und das an einem Ort, an dem sie jeden Fan berücksichtigen konnte.

Der nächste logische Schritt bestand darin, ihre Follower dazu zu bringen, sich für ihre E-Mail-Liste zu registrieren. Nach der Einrichtung von Mailchimp empfahl Disruptivos Pedrita, ein Pop-up-Registrierungsformular auf ihrer Website zu aktivieren, um die E-Mail-Adressen der Benutzer in eine praktische Datenbank zu übertragen. Ja, manche betrachten Pop-ups als lästig, räumt das Team ein, aber es ist ein System, das funktioniert. Insbesondere, wenn du die Nachricht originell gestaltest und natürlich nie den gesamten Bildschirm auf einem Mobilgerät besetzt.

Da die Zielgruppe von Pedrita erwartet, ihren nächsten Schritt zu erfahren, entschied sich das Team, die Abonnenten mit Angeboten oder Nachrichten über besondere Ereignisse zu locken.

Nach der Einrichtung des Pop-ups stieg die Anzahl der Personen in Pedritas Liste von 850 auf satte 16.500.

Neben der Pop-up-Taktik nutzte das Team von Disruptivos auch das Landingpages-Feature von Mailchimp, um die Zielgruppe von Pedrita vor der Einführung neuer Produkte aufzubauen. Durch organische Posts auf Facebook und Instagram führten sie ihre Kunden zu speziellen Registrierungsseiten, um Begeisterung zu erzeugen und die Registrierungen zu fördern.

Der letzte Schritt: ein Kampagnenkalender

Nachdem sie nun über eine Zielgruppe auf einer Plattform mit einer Datenbank verfügten, konnten sie mit dem zweiten Schritt fortfahren: der E-Mail-Marketingstrategie des Illustrators. Um diese Strategie zu festzulegen, musste Disruptivos die verschiedenen Kampagnen bestimmen, die in den nächsten Monaten gesendet werden sollten. Sie berücksichtigten eine Vielzahl von Aspekten, wie z. B. die Art der Zielgruppe, die Saisonalität, verschiedene Festlichkeiten, Veröffentlichungen, Werbeaktionen und Blog-Beiträge, um nur einige zu nennen.

Zunächst führte das Team Automatisierungen ein, darunter eine Begrüßungsserie und einen Warenkorbabbruch, die dazu beitrugen, neue Abonnenten für Pedrita zu erlangen – und sie daran erinnerten, was sie in ihrem Warenkorb zurückgelassen hatten, um den Umsatz zurückzugewinnen und mehr Umsatz zu generieren. Schon kurz nach dem Senden der ersten E-Mail, „fünf Minuten später haben wir bereits verkauft“, sagt Javier.

Eine der erfolgreichsten Kampagnen entwickelte sich jedoch aus dem letztjährigen Black-Friday-Sale. Durch die Nutzung sozialer Medien zum Bewerben dessen, dass etwas Wichtiges passieren wird, wurde erreicht, dass die Fans sich für den Pedrita-Newsletter anmelden mussten, wodurch die Registrierung vor dem großen Tag gesteigert wurde.

Als der Black Friday kam, wurden die Anhänger in einem speziellen Newsletter darauf hingewiesen, dass Pedritas berühmter Shop hohe Rabatte von bis zu 50 % auf ausgewählte Artikel bot. Um weiteren Umsatz zu generieren, schickte das Team einen weiteren lustigen Newsletter mit „Sympathie und Zuwendung“, in dem es ankündigte, dass der Verkauf bis zum Cyber Monday verlängert wurde.

Die Ergebnisse: 2016 vs. 2017

Nachdem Disruptivos diese Black-Friday-Kampagne zwei Jahre lang durchgeführt hatte, konnte man einen Anstieg der Konversionsrate um 38 %, einen Anstieg der Transaktionen um 9 % und einen Anstieg der Erträge um 95 % verzeichnen. Insgesamt hat seine E-Mail-Marketingstrategie zu einem Anstieg der Transaktionen um 175 % und zu einem Anstieg der Erträge um 123 % geführt.

„Alle Kampagnen, die wir mit Disruptivos durchgeführt haben, waren ein Erfolg“, schreibt Pedrita, weil sie dich darüber beraten, wie sie besser funktionieren können, und wissen, wie du deine Ideen perfekt gestalten kannst. „Nachdem die Kampagne gesendet wurde, helfen sie dir auch bei der Marketinganalyse, zu sehen, was beim nächsten Newsletter verbessert werden kann. All dies macht die Zusammenarbeit mit ihnen sehr einfach.“

Und diese Harmonie geht in beide Richtungen.

„Wir sprechen wie sie, weil sie einen ganz besonderen Ton hat, und wir müssen genauso denken wie sie“, sagt María. „Sie erhält manchmal Antworten auf die Newsletter, wie „Haha, du bist lustig!“ Das ist sehr cool."

Artikel teilen