Weiter zum Hauptinhalt

Hallo! Du kannst den Standard- und den Essentials-Tarif während einer kostenlosen Testphase ausprobieren. Starte noch heute kostenlos.

Die Zeit der Weihnachtskampagnen steht vor der Tür

Unser Team von Marketingexperten spricht darüber, wie die jährlichen Tipps von Mailchimp zu Weihnachtskampagnen entwickelt und promotet werden können.

Hero image for Tis the Season for Holiday Campaigns

Der Sommer ist definitiv vorbei (tatsächlich sind wir mitten in der Kürbis-Saison), was bedeutet, dass du dich in einer entscheidenden Phase befindest, wenn du eine Agentur, ein Einzelhandelsgeschäft oder ein E-Commerce-Unternehmen bist.

Es ist auch die Zeit des Jahres, in der das Marketingteam von Mailchimp eine neue Menge an Weihnachtstipps vorstellt. Dies ist hier zu einem Ritual geworden – ein bisschen wie das Hervorholen der Weihnachtsdekoration aus dem Keller.

Und so haben wir wie jedes Jahr kürzlich unsere neue Ausgabe der Microsite- und E-Mail-Serie mit Weihnachtstipps veröffentlicht. Die Website enthält 40 Tipps, um den Mailchimp-Kunden dabei zu helfen, ihr Marketing zu verbessern. Dazu gehören Themen, wie Listenverwaltung, soziale Medien, Content-Erstellung, Warenkorbabbruch-E-Mails, Bestandszählung und -optimierung sowie ausgewählte Angebote von aktuellen Mailchimp-Kunden.

Insgesamt haben wir Folgendes veröffentlicht:

Wir wollten dich hinter die Kulissen der Produktion der Website für Weihnachtstipps führen, um zu erörtern, warum wir diese Kampagne jedes Jahr durchführen, wie wir die Website gegenüber unseren Kunden vermarkten und welche Erkenntnisse du möglicherweise aus der diesjährigen Kampagne gewinnen kannst.

Wir wollten auch herausfinden, ob eine Weihnachtstipp-Kampagne für eine Agentur nützlich sein würde, und wenn ja, wie man sie am besten für die Kunden vermarkten kann. Um dies herauszufinden, haben wir mit einigen Experten des Kampagnenteams gesprochen, darunter die Marketingmanagerinnen Melissa Metcalf und Marine Den Boer sowie der E-Mail-Marketing-Leiter Bradley Gula.

Warum sollte man sich jedes Jahr die Mühe für eine Weihnachtstipp-Website machen?

BG: Das E-Mail-Marketing ist für viele unserer Kunden saisonal. Viele Benutzer kommen am Ende des Jahres zu Mailchimp zurück. Wir möchten, dass diese Kunden vorbereitet sind.

MM: Die Weihnachtszeit kann für viele Unternehmen entmutigend erscheinen. Das Erstellen von Tipps, ihre Kategorisierung und die Bereitstellung umsetzbarer Ratschläge für die Unternehmen hilft dabei, die Angst vor den Feiertagen zu beseitigen. Die Tipps helfen unseren Kunden dabei, sich vorzubereiten.

MDB: Wir verfügen viele Inhalte auf unserer Website, einschließlich Wissensdatenbank und Blog-Beiträgen, aber wir wollten Zugang zu diesen Ressourcen bieten und unsere Kunden zum Handeln inspirieren. Vor allem wollten wir die Dinge für unsere Kunden zugänglich machen und einfach gestalten.

MM: Wir wollten auch Implementierungen von anderen Kunden zeigen. Die Menschen lieben es, praktische Beispiele zu sehen. Sie möchten sehen, dass jemand anders erfolgreich etwas Interessantes tut. Eine Weihnachtstipp-Kampagne vermittelt die Botschaft: „Das kannst du auch tun!“

Was waren die Ziele der Kampagne?

MDB: Unser Ziel bestand darin, unsere Kunden mit den Tipps zu begeistern und sie zum Handeln zu inspirieren.

BG: Wir wollten, dass die Leute die Tipps mögen!

Gut! Aber was ist mit Metriken? Wie verfolgst du „Menschen, die Dinge mögen“?

MM: Metrics_are_important. Erstens wollten wir die Registrierungen des letzten Jahres übertreffen. Zweitens sind Social Shares sehr wichtig, und wir verfolgen, wie viele Personen diese Schaltflächen verwenden und sich auf sozialen Plattformen engagieren.

Wie hast du Mailchimp verwendet, um die Website anhand von Weihnachtstipps zu vermarkten? Wie könnten Agenturen dasselbe für ihre Weihnachtskampagnen tun?

BG: Wir haben mit den Menschen begonnen, die am wahrscheinlichsten dieses Jahr an Weihnachtstipps interessiert sind: Menschen, die im letzten Jahr an Weihnachtstipps interessiert waren.

MM: Zuerst haben wir in Betracht gezogen, an ein kleineres Segment zu senden, aber letztendlich haben wir entschieden, dass der Content für unseren gesamten Kundenstamm relevant ist, also haben wir ihn an unsere gesamte Liste gesendet

MDB: Wir haben auch einen Blog-Beitrag veröffentlicht. Unsere Partner haben sich auch in ihren Kanälen ausgetauscht.

Was war der erfolgreichste Marketingkanal?

BG: Wahrscheinlich basierte die E-Mail ausschließlich auf dem Volumen. Mehr als die Hälfte der Registrierungen stammte aus unserer ersten E-Mail. Wir wollten eine Woche später basierend auf Informationen von Data Science erneut an die Nicht-Öffner senden.

MM: Anfänglich wollten wir das bald nachverfolgen. Warum haben wir es nicht getan?

BG: Unser Terminkalender war voll, und wir wollten unsere Benutzer nicht zu sehr überfordern.

Wie viel ist „zu viel“?

BG: Wir arbeiten daran.

Da die Servicemargen immer gering sind, müssen die Agenturen sich der Kapitalrendite bewusst sein. Das gilt insbesondere, wenn du als Agentur deine eigene Marke aufbaust und nicht an einem Kundenprojekt arbeitest. Eine Weihnachtstipp-Kampagne erfordert viel Arbeit. Hat sich die Rendite für Mailchimp gelohnt?

MDB: Ja. Wir glauben, dass die Tipps dazu beitragen, die Mailchimp-Marke aufzubauen und unseren Standpunkt zum Marketing zum Ausdruck zu bringen.

BG: Bis zu dem Zeitpunkt, an dem wir die Freddies am Ende der E-Mail-Kampagne verschickt haben, haben wir eine Menge Markenbekanntheit aufgebaut.

MM: Die Kampagne ist definitiv etwas, das uns von anderen abhebt. Wir wollen unsere Kunden schulen und kreativ bedienen.

BG: Außerdem ist die Website bis 2017 verfügbar. Sie nimmt mindestens ein Viertel des Jahres in Anspruch, wenn nicht sogar länger.

Was war dein Lieblingstipp?

BG: Die von Freddie and Co., denn sie zeigt, dass wir noch lernen und dass es Raum für Wachstum gibt. Ich mochte auch Need Supply’s, weil sie wirklich schöne Schuhe machen.

MM: Ich bin parteiisch für den Markenbereich, weil das meine Tipps waren. Aber es ist wichtig, dass du dich auf das Branding konzentrierst, insbesondere wenn du deine Website auffrischst. Du musst mit einem einheitlichen Ton zu deinen Kunden sprechen. Es ist leicht, sich mit der Technik zu beschäftigen, aber die Branding-Tipps sind für jedes Unternehmen entscheidend.

MDB: Mir gefallen die Tipps, die Kundenbeispiele enthalten. Wir wissen, dass unsere Benutzer immer Interesse daran haben, was für andere funktioniert, und es ist auch spannend für uns, zu sehen, wie frühe Anwender von Features, wie Warenkorbabbruch, Automatisierungen und Produktempfehlungen, erfolgreich waren.

Professionelle Weihnachtstipps

Du möchtest also eine Weihnachtstipp-Kampagne erstellen, um sie gegenüber Kunden und potenziellen Kunden zu vermarkten? Vielleicht können wir dir helfen! Wir haben Marine, Brad und Melissa um einige Lektionen aus der Mailchimp-Tipp-Kampagne gebeten, die auch für Agenturen funktionieren könnten.

1. Beginne klein. „Die Weihnachtstipps wurden nicht an einem Tag erstellt“, erinnert Brad. Statt 40 Tipps solltest du 5 oder 10 verwenden und sie an deinen Kundenstamm anpassen. „Deine Kampagne muss nicht die gleiche Breite haben wie die Weihnachtstipp-Kampagne von Mailchimp“, sagt Melissa. „Eine kleinere Version könnte die Highlights dessen repräsentieren, was für die Klienten von Agenturen am nützlichsten ist.“

2. Konzentriere dich auf deine Stärken. „Was machst du am besten?“, fragt Marine. „Wir haben eine Vielzahl von Tipps bereitgestellt, aber die Leute mögen auch spezifische Inhalte. Unsere Tipps waren sehr allgemein, aber eine Agentur könnte sich stärker fokussieren und gleichzeitig dafür sorgen, dass die Kampagne sich frisch und relevant für ihre Klienten anfühlt.“

3. Nutze sie. Nutze eine Weihnachtstipp-Kampagne, um deinen längerfristigen Zielen näherzukommen. Für Mailchimp bedeutete dies, die Benutzer dazu zu ermutigen, sich für die E-Mail-Liste „What’s In Store“ zu registrieren. Für eine Agentur könnte es sich um einen regelmäßig erscheinenden Newsletter handeln (wie z. B. Studio Science’s Periodic). Finde einen Weg, um auf sinnvolle, strategische Weise in Kontakt zu bleiben.

4. Verwende E-Mails. „Wir sind bei Mailchimp, also denken wir natürlich zuerst an E-Mails“, sagt Marine. „Aber die Verwendung von E-Mails ist eine bewährte, kostengünstige Methode, um Ergebnisse zu erzielen.“ Melissa fügt hinzu: „Du brauchst keine Microsite. Unser größter Traffic-Treiber waren unsere E-Mails. Sie sind ein besserer Einstieg in die Marke. Sie sind einfacher. Sie sind günstiger.“

5. Sei frühzeitig präsent. Wie früh ist zu früh? Es ist nie zu früh! „Ich habe einen Onkel, der seine Weihnachtskarten vor allen anderen versendet“, sagt Brad, „und niemand beschwert sich, dass er die Karte zu früh bekommt. Das frühe Senden ist zu einem Teil seiner Persönlichkeit geworden.“ Melissa fügt hinzu: „Die Leute scherzen darüber, dass die Feiertage jedes Jahr sehr früh sind, aber es ist unsere Aufgabe, die Kunden bei der Vorbereitung auf die Weihnachtszeit zu unterstützen.“ Und vergiss nicht, so viel Planung wie möglich einzubauen. „Beginne bereits im Juli.“

6. Führe eine Nachverfolgung durch. Du kannst deine Kampagne nicht nur ungefähr zur gleichen Zeit starten, zu der Brads Onkel seine Weihnachtskarten versendet, sondern auch deine Liste nach Nicht-Öffnern segmentieren. Brad schlägt vor, innerhalb von 5 bis 7 Tagen nach deiner ersten Ankündigung eine Follow-up-E-Mail an die Nicht-Öffner zu senden.

Artikel teilen